Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Zwei große Chancen!

Verehrte Leserinnen und Leser!

Im Frankreich geht also nun mit Emmanuel Macron ein Kandidat als Favorit in die am übernächsten Sonntag anstehende Stichwahl, der als EU-Befürworter gilt. In den USA hat USPräsident Trump angedeutet, dass er in dieser Woche genauere Pläne zu seiner Steuerreform vorstellen wird. Das sind zwei große Chancen, welche die Aktienmärkte, die in den letzten Wochen konsolidiert hatten, in einen erneuten, dynamischen Aufwärtsimpuls führen können. Eine stabilisierte EU, ein starker, wachstumsorientierter Impuls die die US-Wirtschaft, was könnte sich das bullishe Lager mehr wünschen? Und die Reaktion der Anleger am Montag belegte doch, dass es ab sofort nur noch höher gehen kann … oder?

Keine Vorschusslorbeeren mehr für Trump?

Die Chancen stehen gut, das steht außer Frage. Aber die Diskrepanz zwischen all dem, was der US-Präsident vor und nach der Wahl an Taten und Tempo versprochen hatte und dem, was er jetzt, da seine ersten 100 Tage im Amt vorübergehen und eine erste Bilanz gezogen wird, vorzuweisen hat, hat viele Investoren ein wenig vorsichtig gemacht. Dass die US-Aktienmärkte am Freitagabend auf Trumps Ankündigung in Bezug auf die Steuerreform-Details nicht mit einer Rallye reagiert haben, deutet das schon an: Man will Fakten sehen und diese auf Tauglichkeit prüfen und dann handeln. Die Zeit der Vorschusslorbeeren ist offenbar vorbei.

Frankreich könnte unbequem werden

Und auch was die Frankreich-Wahl angeht kann es sein, dass hier nach erster Begeisterung bald eine gewisse Vorsicht das Geschehen bestimmt. Denn ja, Emmanuel Macron wir mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit der nächste Präsident Frankreichs werden. Denn die wichtigsten unterlegenen Kandidaten haben geschlossen dazu aufgefordert, ihn zu wählen, wenn es in der Stichwahl um Macron oder die rechtsextreme Marine Le Pen gehen wird, die als zweitplatzierte in diese Entscheidungswahl am 7. Mai geht. Aber:

Macron mit seiner Bewegung „en marche!“ (in Bewegung) ist kein Vertreter der beiden etablierten Parteien. Er ist ein Befürworter der EU, unterstreicht aber, dass es da vieles gibt, was umgehend anders werden muss. Frankreich wird also voraussichtlich in Zukunft ein unbequemer Partner werden. Ob die Investoren das als mittelfristige Chance zu sehen, eine verkrustete, mit Problemen überforderte EU aufzubrechen und sie beweglicher, dynamischer und am Ende auch wirtschaftlich effektiver zu gestalten oder aber die Sorge überwiegt, dass die EU solche Veränderungen nicht schafft, wird sich erst herausstellen.

Die Anleger haben Fakten geschaffen

Das, was die Marktteilnehmer am Montag erreicht haben, darf man aber keineswegs kleinreden. Der Anstieg über das alte Rekordhoch des DAX vom 10. April 2015 ist erfolgt. Auch der europäische Leitindex Euro Stoxx 50 und die Indizes an der Wall Street haben mit kräftigen Gewinnen reagiert. Wir sehen in diesen Wochen, dass sich in den USA und Europa die Chance auftut, alte Zöpfe abzuschneiden und den Weg für neue Dynamik und mehr Wachstum freizumachen. Nutzt die Politik diese Chance, werden die Anleger sie ebenfalls wahrnehmen und das befürchtete „Ende der Fahnenstange“ weicht einer erneuten Rekordjagd mit zahlreichen, hervorragenden Setups auf der Long-Seite!

Wir wünschen eine erfolgreiche Handelswoche!

Herzliche Grüße, Ihr
Stefan Hoffmann & das gesamte Team

Kennen Sie schon unseren brandneuen Exklusiv-Report zum DAX-Anstieg auf 12.000 Punkte? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen.

Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen

  • JETZT Dividenden kassieren!


  • Dividendenrendite von bis zu 9%!


  • Verabschieden Sie sich von Nullzinsen!