Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Wohin mit dem Geld? (5) Großbritannien

Während die Medien mehrheitlich den Tenor der EU-Politiker verbreiten, denen natürlich nichts anders übrig bleibt als immer wieder zu betonen, dass die EU die Folgen des britischen Referendums wegstecken wird, steigen die Kurse zwar an der Londoner Börse, aber die Scharte, die diese Entwicklung an den anderen Börsenplätzen in Europa gerissen hat, ist unverändert da. In einer kurzen Serie sieht sich der Anlegerverlag nach möglichen Alternativen um – wobei vor allem die charttechnische Analyse zeigen soll, wie „gesund“ ein Markt wirkt, der als Alternative dienen könnte, wenn der Gegenwind am europäischen Aktienmarkt überhandnimmt.

Wäre eventuell der britische Aktienmarkt eine Alternative? Ausgerechnet der?

In den letzten Tagen beeilten sich viele Analysehäuser auszurechnen, wie viel weniger die britische Wirtschaft wachsen wird, wenn sie nicht mehr Teil der EU sei. Tatsache ist jedoch: Das kann man nicht vorhersagen. Und nicht nur das: Dass die Wirtschaft in Großbritannien wirklich durch einen EU-Austritt schlechter gestellt sein würde, ist an sich schon reine Spekulation.

Mehr Chance als Risiko?

Immerhin könnten die Briten nun schneller und voll auf die eigene Bedürfnislage ausgerichtet Entscheidungen treffen. Vorausgesetzt natürlich, dass die Abkoppelung so wirklich stattfindet und zeitnah und ohne große Streitigkeiten abgewickelt wird. Was ebenfalls nicht voraussehbar ist. Das bedeutet:

Momentan hat Großbritannien die Chance zu größerer Flexibilität, aber auch das Risiko, dass es nicht gelingt, diese neuen „Freiheiten“ außerhalb des EU-Staatenverbunds auch umzusetzen. Dass die Anleger komplett anders reagieren, als man angesichts der Medienschelte für die Briten hätte denken mögen, zeigt zwar, dass die Investoren diese Chancen in den Vordergrund stellen. Aber:

Tadellose Trendwendeformation vollendet

Damit verteilt man nun reichlich Vorschusslorbeeren. Der Chart des Londoner Leitindex FT-SE 100 zeigt eine perfekt vollendete Trendwendeformation nach oben. Sie lesen richtig: nach oben! Davon kann man bei DAX und Euro Stoxx 50 nur träumen. Aber diese umgekehrte Schulter-Kopf-Schulter-Formation birgt auch das Risiko einer Bullenfalle, wenn man nun auf der politischen Ebene in Streitigkeiten versinkt, statt auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten.

Man könnte hier in ein Pullback des FT-SE 100 hinein, das ihn in die Region 6.300/6.400 Punkte führen würde, kleine Positionen aufbauen, sobald sich abzeichnet, dass er wieder nach oben dreht. Aber dieser Rallye, so beeindruckend sie auch ist, nun hektisch hinterherzulaufen um ja ein Stück des Kuchens abzubekommen, erscheint, vor allem aus Sicht eher mittel- bis langfristiger Investments, in dieser womöglich kurzlebigen Euphoriewelle riskant!

 

PS: Die Börse bietet permanent zahllose Möglichkeiten, aber nur wenige können am Ende gewinnbringend sein. Der investoralert PREMIUM sucht für sie die interessantesten Chancen heraus. Sehen Sie sich das einfach mal an, hier geht es zu einem kostenlosen Test:

investoralert PREMIUM testen

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen