Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

WIRECARD: Jetzt auch noch das!

Die Hiobsbotschaften bei Wirecard reißen nicht ab. Schon in den vergangenen Wochen haben zahlreiche Großbanken ihren Aktienanteil am deutschen Vorzeigeunternehmen reduziert. Wie nun bekannt wurde, hat es Morgan Stanley seinen Kollegen Goldman Sachs, Citigroup und Société Générale gleichgetan. Aber ist das wirklich ein schlechtes Zeichen?

Geht Wirecard jetzt in die Knie oder startet hier womöglich eine neue Rallye? Lesen Sie alles über die Aktie in unserem großen Sonderreport. Hier klicken.

Schaut man sich die Bilanzen der Global Player aus dem Bankensektor an, so darf bezweifelt werden, dass dort wirklich die ganz große Kompetenz sitzt. Die Analysten und Entscheider reagieren hier häufig trendfolgend. Kein Wunder also, dass jetzt nach dem Corona-Crash Aktienanteile reduziert werden. Die Kunst wäre gewesen, vorher zu verkaufen. So lässt sich aus den aktuellen Verkäufen sogar ein positives Szenario ableiten.

Der Kurs reagiert jedenfalls auf die Ankündigung mit einem kräftigen Anstieg. Die Aktie springt um 3 Prozent nach oben kann die 100-Euro-Marke erfolgreich zurückerobern. Um diese Linie oszillieren die Kurse schon seit einigen Tagen, sodass hier von erhöhtem Anlegerinteresse auszugehen ist.

Eine ausführliche Wirecard-Analyse inklusive der potenziellen Gewinnchancen lesen Sie hier.

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen