Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Volkswagen: Umweltprämie! Jetzt wird es spannend!

Gerade kommt es über die Nachrichtenticker: VW zahlt für seine alten Diesel beim Neuwagenkauf eine „Umweltprämie“, die bis zu 10.000 Euro betragen soll. Details sind noch nicht bekannt, vor allem, wie viel diese Prämie vom Wert des Altfahrzeugs wirklich ausmachen würde. Aber für die Anleger wird es jetzt interessant. Denn die Aktie (ISIN: DE0007664039) hätte eine Rettung in höchster Not genau jetzt dringend nötig. Reagiert man positiv, kann das einen Abriss verhindern, den Kurs stabilisieren, womöglich eine Rallye auslösen. Reagiert man indes negativ …

… wird es wohl unschön. Denn der Chart zeigt, dass die Aktie jetzt mit der Supportzone 127,90/130,50 Euro ringt, deren Bruch den Weg nach unten freigeben würde. Keine wirklich nennenswerten charttechnischen Auffanglinien bis hinunter in den Bereich 111/117 Euro. Das kann dann also happig werden. Wieso ist aber überhaupt offen, ob diese Meldung eine positive oder negative Reaktion zeitigt?

 

Kennen Sie schon unseren Exklusiv-Report zum DAX-Anstieg über 12.000 Punkte? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

Weil diese Prämie den Konzern einerseits Unsummen kosten wird – negativ. Aber! Mit diesem Schritt will man sicherstellen, dass die VW-Diesel-Fahren zum einen bei VW ihr nächstes Auto kaufen und nicht bei der Konkurrenz, weil sie hier ihre Prämie bekommen. Und die Prämie an sich kann, wenn sie großzügig bemessen wird und die 10.000 Euro nicht nur für einen fast neuen Phaeton mit Fünf-Liter-Diesel bezahlt würde, dazu animieren, vor der Zeit einen neuen Wagen zu kaufen. Was die Kosten für die Prämie deutlich überkompensieren würde. Wobei das alles voraussetzt, dass die anderen Autobauer nicht sofort nachziehen und der Vorteil für VW damit sofort wieder dahin wäre.

Diese Nachricht führt also zu einer „Sekt-oder-Selters“-Situation in der Aktie. Schlusskurse unter dem Tagestief des Freitags bei 127,55 Euro würden den Weg nach unten freigeben – in diesem Fall wird der Kurs wohl erst einmal nicht mehr zu halten sein. Nach oben müssten indes mindestens 140 Euro auf Schlusskursbasis erreicht werden, erst dann wäre zu unterstellen, dass die Aktie erst einmal die Kurve bekommen hat. Was hieße: Für den Moment ginge es erst einmal nur um die Frage: Aufstocken oder Reduzieren von Short-Trades. Die kommenden Stunden werden spannend – wir bleiben da dran.

 

Der DAX markiert neue Rekorde! Sie wollen an der Rallye verdienen? Dieser Exklusiv-Report zeigt Ihnen, wie Sie JETZT davon profitieren. Einfach kostenlos herunterladen!

 

Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen

  • JETZT Dividenden kassieren!


  • Dividendenrendite von bis zu 9%!


  • Verabschieden Sie sich von Nullzinsen!