Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Volkswagen: Schmiert die Aktie jetzt etwa ab?

Erst gestern hatte man es geschafft, die zeitweise deutlich abgerutschte VW-Aktie zum Handelsende wieder nach oben zu bekommen, heute Früh nun kamen die Quartalszahlen. Erste Reaktion: aufwärts. Immerhin fiel das Zahlenwerk besser aus als gedacht Aber jetzt gerät die Aktie ins Trudeln. Warum?

Das operative Ergebnis lag deutlich über dem Vorjahresquartal und den Analystenschätzungen – tadellos. Der Nettogewinn wirkt mit 2,34 Milliarden auch grandios – immerhin hatte es im 3. Quartal 2015 einen Verlust von über 1,5 Milliarden gesetzt. Was indes damals auch an „Dieselgate“, dem Abgasskandal lag, das spielte sich damals ja im September ab. Wo also soll das Problem sein?

Zahlen gut, Perspektive aber eher grau

Die Perspektiven sind es. Zum einen lag der Umsatz nur geringfügig höher als im Vorjahreszeitraum (52 nach 51,5 Milliarden). Das im Verhältnis zum deutlich stärker gestiegenen Gewinn macht klar: Das klemmt etwas. Zumal die Absatzzahlen auch nicht nennenswert gestiegen sind. VW erwartet einen Absatz auf Vorjahresniveau. Der gestiegene Gewinn muss also eher über Rationalisierungen u.a. Maßnahmen zustande gekommen sein. Das Geschäft an sich wächst nicht oder wenig. Und da auch bei anderen Autobauern gerade bei Nutzfahrzeugen langsam die Mundwinkel nach unten wandern, fragt man sich:

Welche Linien müssen jetzt halten?

Woher soll nächstes Jahr die Basis für Wachstum kommen? Einsparen, Rationalisieren, Vereinheitlichen, das geht nicht ewig. Also beginnen erste Anleger, die Aktie, die im Hoch heute schon knapp 2,2 Prozent im Plus lag, zu verkaufen. Konsequenz:

Der Versuch, sich nach oben abzusetzen, ist erst einmal abgefangen. Worauf kommt es jetzt an? Darauf, dass die Kreuzunterstützung aus der ganz kurzfristigen Aufwärtstrendlinie und der 20-Tage-Linie bei 121,10/122,10 Euro hält. Rutscht VW da durch, dürfte die Februar-Aufwärtstrendlinie getestet werden (112,40 Euro). Und fiele auch die, was indes momentan nicht vorhersehbar wäre, würde die Aktie wieder „Bärenfutter“!

 

PS: Sie möchten gerne regelmäßig informiert sein, wo sich Chancen auftun oder Risiken lauern? Gerne – nutzen Sie doch einfach unseren kostenlosen, börsentäglichen Newsletter „Börse am Mittag“. Einfach hier anmelden:

Börse am Mittag

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen

Cookie-Einstellungen