Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Volkswagen: Diese Messe ist noch nicht gelesen!

Man liest momentan viel über die grandios vollzogene Trendwende der VW-Aktie. Und ja, es ist gelungen, die Zwischenhochs des zweiten Halbjahrs zu überwinden, das ist unbestritten positiv. Aber diese große Trendwende ist das noch nicht! Denn die entscheidenden Hürden stehen erst unmittelbar bevor. Und ob die überwunden werden, sollte man erst einmal abwarten, noch ist die Messe hier für die Bullen noch nicht gelesen. Sehen wir uns den Chart mal an:

 

Wie Sie die Überflieger von morgen finden, zeigen wir Ihnen in unserem brandneuen Exklusiv-Report, den Sie hier herunterladen können. Natürlich absolut kostenlos! Hier geht’s zum Download

 

Die Aktie steuert jetzt auf das Jahreshoch 2016 bei 139,40 Euro zu. Erst wenn diese Hürde eindeutig übersprungen ist, wäre damit ein ansteigendes Dreieck nach oben verlassen und ein ganz starkes Signal generiert. Das muss alleine deswegen signifikant gelingen, weil bei 139,95 eine gewaltige Kurslücke beginnt, die damals, im September 2015, durch das Bekanntwerden des Abgasskandals entstand. In diese Lücke muss der Kurs hineinstoßen. Was heißt:

Wenn es gelingt, hier Schlusskurse von 141 Euro aufs Parkett zu legen, dann wäre damit zu rechnen, dass versucht wird, diese Kurslücke (im Chart ein gestrichelt roter Kasten), die bis hinauf auf 162,40 Euro reicht, zu schließen. Dann wäre der Befreiungsschlag wirklich vollzogen – bis dahin aber könnten die Bären noch Gegenwehr leisten. Das Fell eben dieser Bären zu verkaufen, bevor sie wirklich erlegt sind, ist daher gewagt!

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen

Cookie-Einstellungen