Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

US-Daten schlecht – Gold gibt Gas!

Die recht schwachen Konjunkturdaten aus China blieben auch am Edelmetallmarkt unbeachtet, aber als die enttäuschenden Einzelhandelsumsätze der USA im Juli und die dortigen Inflationsdaten um 14:30 Uhr auf den Tisch kamen, waren die Gold-Bullen blitzschnell wieder auf ihren Posten.

Mit einem gegenüber dem Juni unveränderten Niveau im US-Einzelhandel hatte man nicht gerechnet (in der Kernrate ohne den Kfz-Sektor waren es sogar -0,3 Prozent), die Analysten prognostizierten im Schnitt +0,4 Prozent. Allerdings waren dem Stillstand drei starke Monate vorangegangen, so dass eine allzu aufgeregte Reaktion nicht nachvollziehbar wäre.

Inflationsziel der US-Notenbank rückt weiter in die Ferne

Deutlich auffälliger waren da die Erzeugerpreise für Juli. Denn die waren in der Gesamtrate ebenso wie in der Kernrate (da werden Nahrungsmittel und Energiepreise herausgerechnet) gefallen. Dadurch ist die Kernrate der Verbraucherinflation im Vergleich zum Vorjahresmonat von +1,3 Prozent im Juni auf jetzt nur noch +0,7 Prozent gefallen. Die US-Notenbank strebt einen Bereich um 2,0 Prozent an und gab sich zuletzt – wie indes schon seit Jahren – zuversichtlich, dieses Ziel mittelfristig erreichen zu können.

Wachstum der USA weiterhin enttäuschend

Einerseits verringert dies das Risiko von weiteren Leitzinsanhebungen in den USA. Aber es deutet auch an, dass das Wachstum, das z.B. der IWF (Internationaler Währungsfonds) für das Gesamtjahr 2016 auf 2,4 Prozent schätzt, nur noch schwer erreicht werden kann. Es läuft nicht gut genug … und das bringt immer wieder die Alternativen in Form sogenannter „sicherer Häfen“ ins Spiel. Gold war seit Bekanntgabe dieser Daten schlagartig wieder gefragt.

Gold hält immer wieder die 20-Tage-Linie

Was dazu führt, dass die in den letzten Tagen die Juni-Aufwärtstrendlinie in ihrer Relevanz als Unterstützung überholende 20-Tage-Linie, nunmehr sechs Tage in Folge getestet und Donnerstagabend schon leicht unterboten, heute erneut verteidigt bzw. zurückerobert wird, wenn sich das aktuelle Plus im Goldpreis hält. Damit bleibt die Chance erhalten, die bei 1.375 US-Dollar liegenden, bisherigen Jahreshochs in Richtung des nächsten charttechnischen Kursziels um 1.420 US-Dollar zu überwinden. Die Gold-Bullen lassen sich nicht abschütteln!

 

PS: Sie hätten gerne mehr Analysen dieser Art? Gerne! Testen Sie doch einfach unseren investoralert PREMIUM, der Sie jeden Dienstag mit neuen, aktuellen Setups für interessante Tradingchancen versorgt. Hier geht es zum kostenlosen Test:

investoralert PREMIUM

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen

Cookie-Einstellungen