Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Siltronic: Nach Zahlen stur auf Rekordkurs

Der deutsche Aktienmarkt wankt … und nach dem plötzlichen Abwärtsschub der US-Technologiebörse Nasdaq beginnt nun auch der unser TecDAX ein wenig zu wackeln. Doch der Wafer-Hersteller Siltronic (ISIN DE000WAF3001), eine „Tochter“ der im MDAX notierten Wacker Chemie, koppelt sich ab und kratzt am bisherigen Verlaufsrekord (88,85 Euro). Grund: Hier wurden heute Früh Quartalszahlen vorgelegt, die den Marktteilnehmern gefallen mochten.

Siltronic hatte bereits am 11. Juli die Umsatzprognose für das Gesamtjahr angehoben, das wurde im Zuge der Zahlen nun bestätigt. Zugleich setzte sich die Steigerung des Nettogewinns und der Umsätze im 2. Quartal fort. Und die Analysten rechnen mit einem gewaltigen Gewinnsprung von 40 Cent pro Aktie im Vorjahr auf 4,60 Euro in 2017. 2018 sollen sogar sieben Euro drin sein, nachdem Siltronic in den Jahren vor 2016 im roten Bereich operiert hatte. Im Prinzip also nachvollziehbar, dass diese Aktie einen derartigen Sturmlauf vollzieht, sich seit Herbst 2016 vervierfacht hat. Gibt es einen Haken? Ja, den gibt es allerdings:

 

Kennen Sie schon unseren Exklusiv-Report zum DAX-Anstieg über 12.000 Punkte? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

Diese starke Entwicklung von Umsatz und Gewinn setzt voraus, dass auch die Kunden, beim Wafer-Hersteller Siltronic ist das die Halbleiterindustrie, ein stetiges Wachstum zeigt und die Margen dort so komfortabel ausfallen, dass kein Preisdruck auf die Zulieferer ausgeübt wird. Siltronic ist damit doppelt von einer starken Konjunktur abhängig, weil man sich in einer konjunktursensiblen Branche bewegt, die wiederum konjunktursensible Abnehmer hat. Und der steile Anstieg der Gewinne bei weitaus weniger schnell steigendem Umsatz macht klar:

Es darf nichts schiefgehen, das Wachstum muss weitergehen, gerne noch intensiviert werden, dann werden sich die Erwartungen der Investoren erfüllen. Aber wenn nicht, kann Siltronic nach unten rauschen wie in einem defekten Fahrstuhl. Daher: Ja, der Trend ist intakt, ja, die Aktie könnte neue Rekordhochs ausloten. Aber hier ohne einen doppelt geprüften Fallschirm unterwegs zu sein wäre immens riskant. Ein konsequenter Stoppkurs, je nach Anlagehorizont und eventuellem Hebel der Position bei 81, 75 oder 68 Euro, unter den knapp darüber liegenden kurz- und mittelfristigen Unterstützungen, wäre zwingend.

 

Der DAX markiert neue Rekorde! Sie wollen an der Rallye verdienen? Dieser Exklusiv-Report zeigt Ihnen, wie Sie JETZT davon profitieren. Einfach kostenlos herunterladen!

 

Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen

  • JETZT Dividenden kassieren!


  • Dividendenrendite von bis zu 9%!


  • Verabschieden Sie sich von Nullzinsen!