Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Siltronic: Kursziel jetzt unter 100 Euro?

Die Kursraketen des Jahres 2017 stehen auf einmal unter Druck. Und der Wafer-Hersteller Siltronic (ISIN:DE000WAF3001) gehört dazu. Bis 142,70 Euro schoss die Aktie, die am letzten Handelstag 2016 noch für 44 Euro zu haben war, nach oben. Aber jetzt geht es erst einmal abwärts. Wieso? Grundsätzlich ließe sich behaupten: Weil die Aktie zu schnell zu weit nach oben gelaufen ist. Aber das ist eine Plattitüde, denn „billig“ und „teuer“ ist nun einmal relativ, vom Grad des Optimismus der Investoren abhängig. Und auch, wenn es schon richtig ist, dass die Akteure zuletzt einfach den derzeitigen, rapiden Gewinnanstieg des Unternehmens in die Zukunft verlängert haben: Einen unmittelbaren Grund, diese optimistische Sichtweise zu beenden, gab es zuletzt nicht. Was auffiel:

Halbleiter-Aktien und die Zulieferer der Branche, zu denen eben auch Siltronic gehört, stehen seit vergangener Woche erheblich unter Abgabedruck. Wobei die Volumen, die herauskommen, andeuten, dass da große Adressen aktiv sind. Offenbar haben einige große Fonds und/oder Hedgefonds entschieden, dass es an der Zeit ist, in dieser Branche die Gewinne zu sichern. Nun könnte man einwenden, dass das doch die ideale Gelegenheit sein, um endlich günstig in diese Titel einzusteigen. Aber so einfach ist das nicht, die Emotionen der Börsianer sind da meist der eigene Stolperstein:

 

Kennen Sie schon unseren Exklusiv-Report zur laufenden DAX-Hausse? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

„Bei Erreichen streichen“ ist ein Schüttelreim, der das Phänomen beschreibt, um das es da geht. Man kann sich Wochen und Monate wünschen, bei X oder Y Euro endlich vermeintlich billig in eine Aktie einzusteigen, die davongelaufen ist. Aber wenn diese vorab fixierten Punkte erreicht werden, geschieht das ja, logisch, im Zuge fallender Kurse. Wenn die zu schnell, zu dynamisch fallen, hinterlässt das das Gefühl, dass dort etwas anbrennt – und schnell ziehen sich die Hände, die die Aktie einfangen wollten, zurück und streichen ihre Kauforders. Und immerhin, wenn man sich den Chart ansieht, hat sich Siltronic auch ungewöhnlich weit von seinem mittelfristigen Aufwärtstrend entfernt.

Nachdem der September-Aufwärtstrend und die Unterstützung bei 123,50 Euro gefallen ist, wäre es durchaus drin, dass Siltronic diesen Trend erst einmal testet, bevor es dann wieder zu umfassenderen Käufen käme. Diese Linie verläuft derzeit bei 93 Euro, knapp unter dem markanten Zwischenhoch vom August um 94,50 Euro. Siltronic muss diesen Bereich nicht erreichen, keine Frage. Aber solange sich nicht zügig in erneuter, markanter Aufwärtsimpuls einstellt, ist das die derzeit wahrscheinlichere Variante.

 

Kennen Sie schon unseren Exklusiv-Report zur laufenden DAX-Hausse? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen

  • JETZT Dividenden kassieren!


  • Dividendenrendite von bis zu 9%!


  • Verabschieden Sie sich von Nullzinsen!