Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Rohöl: Trading-Chance greifbar

Soeben wurden fallende US-Rohöl-Lagerbestände gemeldet. Schon wieder, könnte man denken und zur Tagesordnung übergehen. Immerhin ist das der neunte Rückgang der wöchentlich ermittelten Lagerbestände in Folge – und Rohöl fiel trotzdem … aber andererseits nie so dynamisch, dass man daraus eine Trendwende nach unten hätte ablesen können.

Aber die Phase, in der Rohöl Brent als für uns in Europa wichtigste Ölsorte in einer relativ breiten Spanne ohne echte Impulse vor sich hin pendelt und so keine tauglichen Trading-Chancen bietet, kann nun jederzeit vorbei sein. Und die Chartmarken, deren Break das Startsignal für einen lukrativen Öl-Trade geben würde, sind klar definierbar und ungewöhnlich markant.

Auf der Oberseite sehen wir im Chart einen auffälligen Kreuzwiderstand aus der vor einem Monat etablierten Abwärtstrendlinie und der unteren Begrenzung des den Kurs monatelang begleitenden Aufwärtstrendkanals aus dem Januar. Diese Zone nach oben zu durchbrechen käme einem echten Befreiungsschlag gleich. Ankerpunkt hierfür: Schlusskurse über 49,50 US-Dollar.

Den Starschuss für einen dynamischen Abwärtsimpuls von auch mittelfristiger Relevanz würde der Bruch der Kreuzunterstützung aus dem Zwischentief des Mai und der 200-Tage-Linie knapp unter 45 US-Dollar bedeuten. Ankerpunkt Short: Schlusskurse unter 44,50 US-Dollar.

 

PS: Sie möchten gerne regelmäßig informiert sein, wo sich Chancen auftun oder Risiken lauern? Gerne – nutzen Sie doch einfach unseren kostenlosen, börsentäglichen Newsletter „Börse am Mittag“. Einfach hier anmelden:

Börse am Mittag

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen