Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Regelrechtes Gemetzel bei Steinhoff!

Trauer ist heute bei Steinhoff-Aktionären angesagt. Die Aktie weist nämlich ein Minus auf von rund sieben Prozent. Die Papiere kosten damit nur noch 0,05 EUR. Ist das der Beginn eines Crashs?

Anmerkung der Redaktion: Ist der Corona-Einbruch schon überstanden? Mit dieser Frage beschäftigt sich unser brandaktueller Sonderreport, den Sie hier kostenlos abrufen können.

Die Bullen sollten jetzt erst einmal in Deckung gehen. Da sich Steinhoff mit großen Schritten auf eine wichtige Haltezone zu bewegt. Die Aktie müsste nur rund sieben Prozent fallen, um neue 4-Wochen-Tiefs zu markieren. Diese Marke wurde bei 0,05 EUR markiert. Anleger sollten sich also anschnallen, denn er dürfte in den nächsten Tagen hoch her gehen.

Antizyklische Anleger könnten diesen Einbruch nun zum Kauf nutzen. Schließlich gibt es beim Einkauf einen kräftigen Bonus. Wen das Geschäftsmodell ohnehin nicht überzeugt, der sollte vielleicht seinen Baisse-Einsatz verstärken.

Fazit: In unserem brandaktuellen Sonderreport lesen Sie alles über die Corona-Krise und die Börsen. Hier kostenfrei lesen.

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen