Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

„Redbook“ im Blick der Wall Street

Heute gegen 14:55h mitteleuropäischer Zeit ist es wieder so weit: In den USA stehen die neuesten Zahlen zum „Redbook“ an. Redbook = rotes Buch – was hat es damit auf sich? Dies: Es handelt sich um einen Index, der die wirtschaftliche Entwicklung der größeren Einzelhandelsunternehmen der USA wiederspiegeln soll. Dabei wird neben der aktuellen Veränderung auch die Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahreswert mitgeteilt. Um was es genau geht:

Redbook Index zuletzt +0,2% im Jahresvergleich

Da die US-Wirtschaft zu rund drei Vierteln vom privaten Konsum abhängt, finden die aktuellen Werte des „Redbooks“ an der Wall Street durchaus Beachtung! Denn der Index soll bis zu 80% der vom US-Handelsministerium gemeldeten gesamten Einzelhandelsumsätze ausmachen. Mit anderen Worten: Wenn der Redbook Index sinkt, dann spricht dies dafür, dass es der Masse (wie gesagt, im Bereich 80%) der US-Einzelhändler derzeit nicht gut geht. Und umgekehrt!

Unmittelbar vor den Zahlen ist es deshalb riskant, neue Positionen besonders in US-Konsumtiteln oder auch dem Dollar einzugehen. Denn beim Redbook Index gibt es üblicherweise keine Prognose, da die Daten sehr kurzfristig ermittelt werden. Hier lässt sich also auf keine Prognose zurückgreifen, mit der der tatsächliche Wert abgeglichen werden könnte. Insofern ist hier unmittelbar vor Veröffentlichung der neuen Zahlen am besten Zurückhaltung in Bezug auf neue Positionen angesagt.

Jetzt kostenlos für Börse am Mittag anmelden!

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen