Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Nordex: Es wird langsam eng!

Dass der Auftragseingang im abgelaufenen Jahr leicht unter den unternehmenseigenen Prognosen lag, hat die Nordex-Aktie von ihrem Sprungbrett zurück in die alte, breite Kursspanne wieder an wichtige charttechnische Unterstützungen getragen. Doch das war es nicht alleine. Denn dieses Verfehlen der eigenen Ziele um drei Prozent basierte zum einen auf einer Verschiebung eines großen Auftrags nach 2017, zum anderen war das Wachstum gegenüber 2015 trotzdem stattlich. Was ebenfalls und besonders aufs Gemüt drückt, ist Donald Trump.

Dessen rigorose Ablehnung der Windkraft sollte zwar eigentlich für ein weltweit agierendes Unternehmen wie Nordex kein ernsthaftes Problem werden, aber außerhalb von Quartalszahlen und der Meldung wichtiger Aufträge ist es die Stimmung der Investoren, was die Kurse bewegt. Und die wird, je näher Trumps Vereidigung (am Freitag) rückt, zunehmend wackliger. Da neigen mehr Anleger dazu, die Verteidigung von Unterstützungen lieber anderen zu überlassen, statt selbst aktiv zuzugreifen. Was bei Nordex problematisch werden könnte. Was darf jetzt nicht passieren?

 

Wie Sie die Überflieger von morgen finden, zeigen wir Ihnen in unserem soeben erschienenen Exklusiv-Report „Unsere Aktien-Tipps 2017“, den Sie hier herunterladen können. Natürlich absolut kostenlos! Hier geht’s zum Download

 

Nachdem es am Mittwoch durch die Kombination der Meldung der 2016er-Auftragseingänge und die Enttäuschung nach der substanzlosen Pressekonferenz Trumps zu kräftigen Abgaben gekommen war, gelang es zum Handelsende doch noch, die 20-Tage-Linie der Aktie (im Chart blau) zu verteidigen. Doch diese Linie fiel im weiteren Wochenverlauf doch noch – nicht gerade gut. Aber:

Wichtiger ist, dass Nordex das im Chart grün hervorgehobene, ansteigende Dreieck, dessen Break die Basis der vorherigen Aufwärtsbewegung war, nicht mehr unterschreitet. Sprich: Würde die Aktie unter das Verlaufstief vom vergangenen Mittwoch (19,53 Euro) rutschen, sollte man hier besser ausgestiegen sein. Vom Umfeld und der momentan bekannten Geschäftslage her wäre Nordex zwar kein Kandidat für Short-Engagements. Aber kurzfristige Trader scheren fundamentale Argumente meist nicht, daher kann die Aktie dann auch schnell tiefer rutschen. Was indes dann zu einer Chance führen kann, hier mit mittel- und längerfristigem Zeithorizont zuzugreifen.

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen

Cookie-Einstellungen