Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Nordex-Absturz geht nach schwachen Zahlen weiter!

Der Hamburger Windkraftanlagenbauer Nordex hat seine Zahlen für das erste Quartal 2022 bekannt gegeben. Insgesamt verzeichnete der Konzern einen Konzernverlust in Höhe von rund 150 Millionen Euro. Insbesondere die gestiegenen Rohstoffpreise machen Nordex zu schaffen. 

Insgesamt erlöste Nordex im ersten Quartal rund 933 Millionen Euro und verzeichnete Auftragseingänge von rund 900 Millionen Euro. Auch die Marge hat kräftig gelitten. Denn unter dem Strich lag das EBITDA bei einem Minus von 52 Millionen Euro, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein kleiner Gewinn von rund zehn Millionen Euro eingefahren werden konnten. 

Für das Gesamtjahr bleibt die Konzernleitung aber optimistisch. Nordex bekräftigt seine Prognose, in diesem Jahr ein EBITDA im einstelligen Minusbereich zu erreichen. Mittelfristig haben die Hamburger hier eine Zielmarke von acht Prozent im Visier. 

An der Börse wurde es nach Vorlage dieser Daten richtig ungemütlich. Die Aktie gab schon gestern deutlich nach und fällt heute vorbörslich abermals um mehr als vier Prozent. Damit notiert die Aktie so niedrig wie seit 2019 nicht mehr…

Unsere Empfehlung: Sollten Anleger daher die aktuelle Schwäche zum Kauf nutzen? Angesichts der spannenden Situation haben wir Unternehmen und Aktienkurs einmal genauer unter die Lupe genommen. Die Resultate haben wir in einem brandneuen Nordex-eBook für Sie zusammengefasst, das Sie heute ausnahmsweise kostenlos herunterladen können. Einfach hier klicken.

Kursverlauf von Nordex der letzten drei Monate.
Für eine ausführliche Nordex-Analyse einfach hier klicken.

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen

X