Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

NanoRepro crasht in die Tiefe!

Ist bei NanoRepro noch was zu retten? Wer es mit der Aktie des Biotechnologie-Unternehmens NanoRepro aus Marburg an der Lahn hält, muss in diesen Tagen starke Nerven haben. Der Kursverlauf lässt nichts Gutes vermuten und befindet sich in einem freien Fall, der zu einer Vollkatastrophe führen könnte, wenn man nicht bald ein Gegenmittel gegen diesen Kursrutsch findet.

Hinweis für Anleger: Mit welchen Anlagestrategien Sie die realistische Chance haben, 19 Jahre früher in den Ruhestand zu gehen, lesen Sie hier.

Derzeit stehen auf dem Aktienmarkt nur noch 1,40 Euro zu Buche. Das kommt einem katastrophalen Abfall von 2,78 Prozent gleich, mit dem man sich in das Wochenende verabschiedet hatte und nun auf Besserung hofft. Betrachtet man den Verlauf der letzten Tage, gibt es dort allerdings nur sehr wenige Gründe, um Hoffnung auf Besserung zu haben. Seit Monatsbeginn konnte man nur negative Tendenzen aufweisen und es gab nicht mal einen Ansatz von Hoffnung.

Betrachtet man den Kursverlauf seit Beginn der Corona-Krise, lässt das nur einen Schluss zu: es wird nicht mehr bergauf gehen. Gegen Ende März profitierte das Unternehmen enorm vom Hype um das Virus, seitdem ging es eigentlich nur stetig bergab. Nachdem man April und Mai mit einem Abschwung von nur 0,74 Euro überstanden hatte, ging es nun bereits in der ersten Juni-Hälfte um knapp 0,60 Euro bergab, Tendenz fallend!

Fazit: Welches Unternehmen am meisten von der Corona-Bekämpfung profitieren dürfte und als Alternative in Betracht kommt, finden Sie in unserem brandneuen Sonderreport. Die Studie können Sie hier kostenfrei abrufen.

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen