Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Marktüberblick und Ausblick: Devisen

Seit drei Monaten läuft die Relation des US-Dollars zum japanischen Yen in einer Seitwärtsbewegung, aber der übergeordnete Trend weist weiterhin nach unten, d.h. der Greenback wird zum Yen billiger. Waren zu Jahresbeginn noch um 120 Yen für einen US-Dollar zu zahlen, bewegt sich der Kurs aktuell knapp über der 100 Yen-Marke seitwärts. Die Zinswende in den USA hat sich in dieser Währungsrelation noch nicht niedergeschlagen. Zur Freude der US-Exporteure, zum Verdruss der Bank of Japan. Denn die extrem expansive Geldpolitik dort ist natürlich auf eine schwache eigene Währung ausgerichtet – ein Unterfangen, das weiterhin misslingt.

Man darf gespannt sein, ob die Entscheidung der US-Notenbank diesen Abwärtstrend bricht. Würde das letzte Hoch mit Kursen über 105 Yen bezwungen, wäre das ein Signal hin zu einer auch mittelfristig relevanten Wende. Rutscht US-Dollar/Yen indes unter die Aufangzone um 99/100 Yen, können die Bären ihre Positionen sogar ausbauen.

Jetzt für den Investoralert PREMIUM anmelden!

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen