Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Märkte nahezu unverändert – Kommt nun die Korrektur?

Getrieben durch die geldpolitische Lockerung in Japan und Europa ist den Märkten in Europa und in den USA in der vorigen Woche schon langsam der Saft ausgegangen. Der DAX verlor leicht an Wert, während die US-Indizes zum Wochenschluss noch leicht Zugewinne verbuchen konnten. Alles in allem werden die Anstiege aber langsamer und das Momentum scheint sich ebenfalls etwas abzuflachen.

Wir wollen daraus nicht gleich einen Strick für eine neuerliche Korrektur basteln, aber allzu starke Anstiege auf aktuellem Niveau erwarten wir uns vorerst einmal nicht mehr. Das Beste was den Märkten momentan passieren könnte wäre eine gemütliche Verschnaufpause über die nächsten Wochen hinweg

DAX – Der Trend mit tieferen Hochs und tieferen Tiefs ist derzeit nach wie vor aktiv und der Bounce der letzten Wochen sieht derzeit eher wie eine Gegenbewegung in einem übergeordneten Abwärtstrend aus. Hier bei rund 9400 scheint dem DAX schön langsam die Luft auszugehen. Etwas gefährlich wird es vor allem dann, wenn wir unter das Niveau von 9150 und somit unter das Tief der letzten beiden Wochen gehen würden. Die Folge könnte ein rascher Impuls zu den alten Tiefs sein. Siehe hierzu den Chart der Woche etwas weiter unter.

S&P 500 – Im Wochenchart hätten wir theoretisch noch Platz nach oben und so könnte es laut Trendkanal durchaus noch in Richtung der Marke von 2060 gehen, was aber gerade einmal einen Prozentpunkt über dem derzeitigen Niveau ist. Nach unten hin liegt die Unterstützung des Trendkanals bei ca. 1840. Die Chancen werden also kleiner und die Risiken von Woche zu Woche größer.

Gold – Erstmals zeigten die Bullen wieder ihr Interesse und konnten zum Wochenschluss wieder an Terrain zulegen. Der Trend selbst ist nach wie vor bärisch, aber für eine zwei bis drei wöchige Gegenreaktion könnte zumindest vorerst Platz sein.

Silber – Der Abwärtstrend ist auch hier noch immer klar intakt und so können wir wohl eher von einer aktuellen Gegenreaktion ausgehen, welche durchaus sogar in Richtung 17 gehen könnte.

Light Sweet Crude Oil – Vorige Woche konnten wir hier noch einen guten Short landen, doch das schwarze Gold scheint derzeit etwas überverkauft zu sein. Ein Bounce wäre also technisch gesehen jederzeit möglich.  (Ausgabe vom 17.11.2014)

Konkrete Setups finden Sie Woche für Woche im kostenlosen investoralert.de! Melden Sie sich hier an.

 

 

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen