Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

LASSEN SIE SICH NICHT TÄUSCHEN

Der DAX startet fest in die Woche. Die Zweifel, ob die wichtige Unterstützungszone knapp über 9.300 Punkten hält, die am Freitag im Tagestief noch getestet wurde, scheinen vom stürmischen Wochenende fortgeweht worden zu sein. Die Marktteilnehmer sind nicht nur optimistisch, sie setzen diesen Optimismus auch sofort in Käufe um. Der Verfalltermin an der Terminbörse, der am Freitag nun absolviert worden ist, hat den Anstieg offenbar am Schluss gebremst. So scheint es zumindest.

Aber trügt der Schein? Nun, man muss sich einfach fragen: Was hat sich denn über das Wochenende verändert? Gar nichts. Die Lage bleibt ernst. Und das wird durch neue Konjunkturdaten immer wieder bestätigt. Aber:

REINE BÖRSENMECHANIK

Dass die vorhin eingelaufenen Einkaufsmanagerindizes aus Japan und Europa keineswegs optimistisch sind, ist kein Widerspruch zu steigenden Kursen. Denn man muss präzise unterscheiden zwischen den ganz kurzfristigen Aktionen der Marktteilnehmer und dem übergeordneten Bild, sprich den Rahmenbedingungen.

Was wir beute Vormittag sehen, ist vor allem Ausdruck von Notwendigkeiten. Die offenen Positionen auf der Short-Seite sind, wie über das Wochenende gemeldet wurde, an den wichtigsten Aktienmärkten extrem hoch. Und das heißt, dass die Kurse extrem stark auf einen Anstieg reagieren: Wenn es steigt, steigt es gleich heftig. Aber das ist ein kurzfristiger Effekt, das ist die „Börsenmechanik“. Es ist kein Beleg dafür, dass die Grundlage der Baisse, nämlich schwindendes Wachstum und machtlose Notenbanken, nun verschwunden wären. Lassen Sie sich nicht täuschen!

NACHWEHEN DES VERFALLTERMINS

Dieser so bärenstark wirkende Wochenstart dürfte eher in die Kategorie „Nachwehen“ des Verfalltermins gehören. Erst eine Woche vor dem Verfalltermin drehten die Aktienindizes plötzlich nach oben. Da sind zweifellos sehr viele, die dachten, da könne man nun problemlos Aktien leer verkaufen oder Put-Optionen auf Aktien verkaufen, auf dem falschen Fuß erwischt worden. Was bedeutet:

Da waren noch einige unterwegs, die Aktien jetzt sofort liefern müssen, die sie gar nicht haben. Und diese Klientel musste nun heute Früh handeln. Das sind typische Phänomene an den Börsen, die für teils gewaltige Bewegungen sorgen, die aber trotzdem nicht das Zeug haben, Trends zu drehen. Erst, wenn es morgen und übermorgen bei steigenden Kursen bliebe, könnte sich da ein Fundament bilden, das für eine Wende taugt.

Jetzt kostenlos für Börse am Mittag anmelden!

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen

Cookie-Einstellungen