Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

K+S: Good News! Bringt die Suche nach Verstärkung den Befreiungsschlag?

Das sind gute Nachrichten! Der neu strukturierte Vorstand beim Salz- und Düngemittelhersteller K+S (ISIN DE000KSAG888) legt unmittelbar nach der Hauptversammlung los. Schon im Vorfeld war herumgereicht worden, dass man das Geschäftsmodell grundlegend auf Schwachstellen und neue Möglichkeiten abklopfen werde. Am Wochenende wurde nun gemeldet, dass K+S sich nach Verstärkung umtut.

Ein neuer Großaktionär mit langfristigem Anlagehorizont, der, um Interessenkonflikte zu verhindern, nicht aus der Branche kommen soll, danach wird gesucht. Wobei: Konkret lautete die Aussage, dass man „Gespräche führe“. Das klingt, als wäre man da durchaus schon in einer fortgeschrittenen Phase. Frisches Geld, das eine Restrukturierung hin zu mehr Schlagkraft ermöglichen würde: Was könnte man sich als Anleger mehr wünschen? Und so sehen es die Akteure auch, denn K+S hat jetzt genau die Zone erreicht, deren Überwinden den charttechnischen Befreiungsschlag bedeuten würde:

 

Der DAX markiert neue Rekorde! Sie wollen an der Rallye verdienen? Dieser Exklusiv-Report zeigt Ihnen, wie Sie JETZT davon profitieren. Einfach kostenlos herunterladen!

 

In der vergangenen Woche war die Aktie noch am Kreuzwiderstand aus der schon „ewig“ geltenden Widerstandszone 22,90/23,00 Euro und der dort verlaufenden Abwärtstrendlinie gescheitert und wurde zudem noch durch den Dividendenabschlag gedrückt. Jetzt ist die Aktie aber schon wieder an dieser Hürde dran. Das zeugt von Optimismus – und wenn der Break dieser Widerstände heute gelingt, kann das Ganze noch recht weit laufen – je nachdem, ob die Gespräche erfolgreich verlaufen und wen der K+S-Vorstand dann als Verstärkung im Boot präsentiert.

Schafft es die Aktie, diese Widerstände mit Schlusskursen über 23,20 Euro hinreichend deutlich zu bezwingen, wäre K+S aus charttechnischer Sicht zwar zunächst „nur“ bis an die nächstliegenden Wendemarken bei 24,00 und 24,90 Euro frei. Aber sollte ein neuer Ruderer im Boot hier für neue Zuversicht sorgen, muss das nicht das Ende des Weges sein. Aber: Den Break dieser Zone auf Schlusskursbasis abzuwarten wäre angeraten – und ein dann enger Stoppkurs unterhalb des Ausbruchslevels ebenso!

 

Kennen Sie schon unseren Exklusiv-Report zum DAX-Anstieg über 12.000 Punkte? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen

  • JETZT Dividenden kassieren!


  • Dividendenrendite von bis zu 9%!


  • Verabschieden Sie sich von Nullzinsen!