Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Jetzt kommt wieder Schwung in die Börse!

Wir hatten es ja erst vor zwei Wochen angesprochen: Das wird ein heißer Herbst. Ob der Schwächeanfall an der Wall Street am vergangenen Freitag nun eine Wende nach unten auslöst, ist noch ofen und keineswegs sicher. Aber dass jetzt wieder richtig Schwung in die Aktienmärkte kommen wird, davon darf man getrost ausgehen. Und das bedeutet: Noch mehr und noch spannendere Trading-Chancen.

Dabei ist die Tendenz der Indizes eine Sache, die einzelner Aktien eine ganz andere. Es gibt im stärksten Aufwärtstrend bei einzelnen Aktien hervorragende Chancen auf der Short-Seite; in einer Baisse fnden sich immer wieder grandiose Aufwärtstrends in einzelnen Titeln, die dem Sog des übergeordneten Trends entkommen. Unsere strikt charttechnische Ausrichtung enthebt uns der Gefahr, sich von der wankelmütigen Stimmung des Gesamtmarkts leiten zu lassen und solche besonderen Chancen dadurch zu übersehen. Trotzdem muss man natürlich wissen, was die Anleger in den kommenden Wochen umtreiben wird. Drei Bereiche werden im Fokus stehen:

Der Hexensabbat rückt näher

Am Freitag steht der sogenannte dreifache Hexensabbat an, das ist der Spitzname für den alle drei Monate wiederkehren-den Abrechnungstermin an der Terminbörse, an dem neben den Optionen auf Aktien und Indizes auch die Futures auslaufen. Da die Volatilität jetzt in die Märkte zurückgekehrt ist, werden viele der großen Akteure am Terminmarkt jetzt Bedarf haben, ihre Positionen abzusichern, was die Schwankungsintensität aufrechterhalten, womöglich sogar intensivieren wird. Was wird die US-Notenbank tun?

Morgen in einer Woche folgt dann die Entscheidung der US-Notenbank. Da es die Sorge war, dass die „Fed“ die Leitzinsen schon an diesem Termin erneut anheben könnte (mehr dazu auf Seite 11), darf man damit rechnen, dass auch dieser Termin am 21. September, im Vorfeld ebenso wie danach, kräftig Bewegung in die Kurse bringen wird. Auch nach dem „He-xensabbat“ am 16.9. wird es somit heiß zugehen. An der Wall Street ebenso wie in Asien und Europa, bei Aktien, Anleihen, Währungen und Rohstofen. Denn was die US-Notenbank tut, bewegt die Börsen weltweit.

Die US-Wahl tritt in die heiße Phase ein

Und dann tritt die US-Präsidentschaftswahl in die heiße Phase ein, die letzten sechs Wochen vor dem Showdown des 8. November. Die schon jetzt sehr heftig geführte, sehr in den persönlichen Bereich gehende Medienschlacht wird sich intensivieren, so manche noch zurückgehaltene schmutzige Wäsche wird in der Öfentlichkeit gewaschen. Was dann auch am Aktienmarkt nicht vorbeigehen wird. Sie sehen:

Für Bewegung wird gesorgt sein, Ob indes der kräftige Schub, den die US-Indizes und in ihrem Schlepptau DAX und Euro Stoxx 50, am Freitag nach unten abbekommen haben, in eine Trendwende mündet und der Herbst somit eine Phase sein wird, in der man auf der Short-Seite die interessanteren Trades fnden wird, muss sich erst weisen. Jetzt bereits zu unterstellen, dass dieser Ausbruch aus der wochenlangen Seitwärtsspanne (siehe der Chart des Dow Jones auf Wochenbasis) bereits Basis eines neuen Abwärtstrends ist, wäre ebenso gewagt wie unnötig. Wir handeln, wenn klare Signale in den Kursen vorliegen.

Uneinbringliche Mutmaßungen überlassen wir gerne anderen!

Wir wünschen eine erfolgreiche Handelswoche!

Jetzt für den Investoralert PREMIUM anmelden!

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen