Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Jenoptik im Panikmodus!

Jenoptik-Anleger werden heute den Bären zum Fraß vorgeworfen. Denn der Kurs notiert rund drei Prozent in der Verlustzone. Mittlerweile wechseln die Papiere schon für 20,50 EUR den Besitzer. Tanzen die Bären nun länger auf dem Parkett oder kehren die Bullen zeitnah zurück?

Anmerkung der Redaktion: Ist der Corona-Einbruch schon überstanden? Mit dieser Frage beschäftigt sich unser brandaktueller Sonderreport, den Sie hier kostenlos abrufen können.

Durch diesen Abverkauf ist die Lage nun durchaus kritischer geworden. Der Sicherheitsabstand zur nächsten Unterstützung hat sich nun nämlich noch einmal verringert. Schließlich verläuft das 4-Wochen-Tief nur noch rund vier Prozent unter dem aktuellen Niveau. Der Titel hatte diesen Tiefpunkt bisher bei 19,67 gefunden. Die Konstellation ist also hochbrisant.

Die viel beachtete 200-Tage-Linie verläuft derzeit bei 21,68 EUR. Damit sind für Jenoptik langfristige Abwärtstrends zu unterstellen. Die Aktie steht derzeit unter ihrem 50-Tage-Durchschnitt, sodass sich Anleger mittelfristigen Abwärtstrends gegenüber sehen.

Fazit: In unserem brandaktuellen Sonderreport lesen Sie alles über die Corona-Krise und die Börsen. Hier kostenfrei lesen.

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen