Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

HEUTE IST EIN SCHLÜSSELTAG

Heute gilt es. Heute ist ein Schlüsseltag für den Aktienmarkt. In Asien haben die Indizes auf Wochentief geschlossen. Der Euro Stoxx 50 hat ebenso wie der DAX gestern neue Verlaufstiefs im Abwärtstrend markiert. Aber an der Wall Street wehrt man sich immer noch verbissen dagegen, dass wichtige charttechnische Marken brechen. Auch, wenn es dort gestern Abend trotz alledem abwärts ging: Der noch zwei Stunden vor dem US-Handelsende drohende, große Kursrutsch konnte gestoppt werden. Ein gutes Zeichen?

Grundsätzlich ja, denn dadurch gelang es, beim S&P 500 ebenso wie beim Dow Jones den Bruch wichtiger Unterstützungen zu verhindern. Aber nur, wenn aus diesem kleinen Erfolg heute Zuversicht wird, die auch den DAX mitreißen kann, wäre das die Basis für eine Gegenbewegung nach oben, die ihren Namen verdient. Und da wird es nun heute spannend. Der DAX müsste den Bereich 8.900/9.000 Punkte zurückerobern (siehe unseren Beitrag „Beim DAX geht es um die Wurst“), nur dann wäre durchaus etwas gewonnen. Aber dazu müsste der Auslöser der Gegenwehr gestern Abend „funktionieren“: Rohöl müsste steigen. Wieso?

HANDELT DIE OPEC?

Nun, weil gestern Abend gegen 20:40 Uhr gemeldet wurde, der Energieminister der Vereinigten Arabischen Emirate hätte mitgeteilt, dass die OPEC tatsächlich zu einer Fördermenge-Kürzung bereit sei. Daraufhin stieg Rohöl – und da man momentan, auch, wenn das im kurzfristigen Zeitraster eigentlich Unsinn ist, dessen Bewegungen als „Leitstrahl“ für den Aktienmarkt ansieht, holten damit auch die US-Börsen blitzschnell einen Teil ihrer Verluste auf. Der Haken:

Eigentlich war eine solche Meldung, die heute Morgen bestätigt wurde (zumindest, dass der Minister das gesagt hat, nicht, dass die OPEC auch wirklich handelt), genau das, worauf viele, die immer noch auf steigende Kurse am Aktienmarkt setzen, als „Rettungsanker“ gewartet hatten. Aber der Ölpreis regierte nicht gerade deutlich. Das dämpft natürlich den Optimismus, zumal man sich in solchen Phasen, in denen der blinde Optimismus früherer Jahre von der Realität eingeholt wird, auch erinnert:

REICHT EIN STROHHALM FÜR EINE RALLYE?

Wenn durch eine Förderkürzung der Preisverfall bei Rohöl gestoppt wird, dann ist das nur eine Verknappung des Angebots. Das bedeutet keine steigende Nachfrage, kein Wachstum. Sprich: Stiege der Ölpreis, weil die OPEC den Hahn etwas zudreht, würden nur die Kosten für Konsumenten und Unternehmen wieder höher und damit der Druck auf das Wachstum größer.

Heute wird sich somit erweisen müssen, ob da noch genug Akteure unterwegs sind, denen auch Strohhalme reichen, um einzusteigen. Dann könnte der DAX wichtige Unterstützungen halten und damit zumindest eine Basis für eine Erholung, womöglich sogar für einen Boden, schaffen. Wir raten indes dazu, sich von solchen Strohhalmen fernzuhalten. Auf die Fakten und die Kurse selbst kommt es an. Und da ist das Umfeld, zumindest hier und heute, weiterhin ideal, um sich die größeren Gewinne auf der Short-Seite zu holen.

Jetzt kostenlos für Börse am Mittag anmelden!

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen