Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Gute Vorlage für einen bullishen Sommer

Kaum weckten ein paar sommerliche Tage die Lebensgeister, blühten die meisten Aktienindizes auf. Der DAX befreite sich aus einer drei Wochen lang die Geduld der Anleger strapazierenden Seitwärtsbewegung und überwand wichtige charttechnische Hürden. Besonders wichtig dabei:

Es gelang, die wichtige Aufwärtstrendlinie, die den DAX seit Spätsommer 2011 begleitet, zurückzuerobern. Das hebt die Stimmung – und nichts ist wichtiger als Optimismus, denn er ist es, der uns als Anleger dazu bewegt, regelmäßig bei interessanten Gelegenheiten zuzugreifen und so aktiv dazu beizutragen, dass das so finster begonnene Börsenjahr 2016 am Ende doch noch ein gutes werden wird. Doch wer klug agiert, betrachtet immer beide Seiten der Medaille und fragt sich: Bleibt das auch so? Werden die Ampeln jetzt weiterhin auf grün stehen oder könnte die verdrießliche Phase der ersten Wochen 2016 wiederkehren? Entscheidend dafür:

Halten die spekulativen Akteure den Kurs?

Wachstum und klug handelnde Notenbanken. Die im März aufgeflackerte und im April schon wieder etwas eingeknickte Belebung der Konjunktur in China, Europa und den USA muss wieder in Gang kommen. Die Notenbanken sollten diesen Prozess aktiv unterstützen, was auch hieße, dass die US-Notenbank sich genau überlegen sollte, ob eine erneute Leitzinserhöhung im Juni klug ist. Dann würden auch die Quartalsbilanzen der Unternehmen, die für das erste Quartal 2016 ernüchternd ausfielen, wieder motivierend wirken. Aber auch ein anderes Element muss passen:

Die großen, kurzfristig und spekulativ agierenden Adressen, vor allem also die Hedgefonds, müssen diesen Aufwärtstrend mittragen. Sie haben die Kapitalkraft, um Trends zu starten, sie zu beleben, zu verlängern – oder aber zu brechen. Dabei sind Verfalltermine an der Terminbörse und Monatsultimos immer wieder ganz entscheidende Momente, an denen die Karten in dieser Hinsicht neu gemischt werden. Was bedeutet:

Der Start in den Juni wird entscheidend

Diese Woche wird es spannend. Der nächste Terminbörsen Verfalltermin ist erst am 17. Juni, bis dahin vergeht noch zu viel Zeit, als dass dieser Termin, der diesmal auch die Index-Futures und nicht nur die Optionen umfasst, jetzt schon eine Rolle spielen würde. Aber der Start in den neuen Börsenmonat ist eben ebenso ein Zeitpunkt, an dem sich entscheidet, ob dem starken Abschluss des Mai ein bullisher Start in den Juni folgt. Bleiben die spekulativen, großen Adressen am Ball, kann am Aktienmarkt in den kommenden Wochen einiges vorangehen, nicht zuletzt, weil die wichtigsten US-Indizes jetzt so nahe an ihren jeweiligen Rekordhochs notieren, dass es nur noch ein Katzensprung wäre, hier einen  charttechnischen Befreiungsschlag zu erreichen.

Nun ist diese Widerstandszone zwar ungewöhnlich massiv, weil seit gut einem Jahr immer wieder vergeblich versucht wurde, die beim Dow Jones (siehe Chart) und S&P 500 im Mai 2015 markierten Höchstkurse (beim Dow Jones 18.351 Punkte) zu überwinden. Aber das bedeutet im Umkehrschluss, dass wir damit rechnen können, dass ein Anstieg über diese Super-Hürden ordentliche Anschlusskäufe nach sich zieht, die dann auch positiv auf DAX und Euro Stoxx 50 wirken. Die Chance auf einen bullishen Sommer ist da – jetzt entscheidet sich, ob sie genutzt wird!

Wir wünschen eine erfolgreiche Handelswoche!

Jetzt für den Investoralert PREMIUM anmelden!

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen