Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Grexit als Basis einer Rallye?

Die unselige Dauer-Diskussion zwischen der EU und Griechenland wirkt wie ein überzogenes Drehbuch für eine Tragikomödie. Und je nachdem, wie die Medien die Lage beurteilen und entsprechend einfärben, hat man mal mit der Eurozone, mal mit Griechenland Mitleid. Aber als Anleger kann man sich nur ärgern. Denn je länger dieses Theater dauert, desto heftiger werden die Kurssprünge, mit denen kurzfristige Akteure auf die kleinste Nachricht einer Einigung reagieren.

Noch vor wenigen Monaten hätte man einen „Grexit“ als Symbol für die Unfähigkeit der EU angesehen, mit aufkommenden Problemen zurande zu kommen. Aber je länger dieses Tauziehen währt, je sanfter Bürger und vor allem Anleger mit diesem Gedanken konfrontiert werden, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass das, was im Januar oder Februar noch einen Crash am Aktienmarkt verursacht hätte, nun einen immensen Aufwärtsschub auslösen würde.

Unsere gesamte Einschätzung hierzu lesen Sie wie immer in der aktuellen Premium-Ausgabe!

Die Märkte im Überblick:

DAX – Bereits knapp vor der psychologisch wichtigen Marke von 12.000 Punkten ist dem DAX in der vorigen Woche die Luft ausgegangen und die Bären haben kurzfristig erneut das Ruder übernommen. In den letzten beiden Handelstagen haben wir eine wichtige Kreuzunterstützung im Bereich von 11.400 getestet, welche bis dato noch Stand gehalten hat. Dies ist zum einen die Unterstützungslinie, welche sich aus den letzten Tiefs von Mai ergeben hat und zum anderen die obere Trendkanallinie, der jüngst gebrochenen Flagge.

S&P 500 – Der Ausbruch über die 2.120 wurde, wie bereits in unserer letzten Ausgabe erörtert, nach wie vor technisch nicht bestätigt und so übernahmen die Bären in der vorigen Woche einmal mehr das Ruder und nutzten den Fehlausbruch im Index, um wieder etwas Druck nach unten aufzubauen. Doch der Abschlag hielt sich bis dato noch in Grenzen. Die wichtigsten Unterstützungen im Chart haben wir nun eingezeichnet.

Gold – Wenig Neues gibt es bei den Edelmetallen zu melden. Die Seitwärtsbewegung mit leichtem Hang zum Positiven geht aktuell weiter und wie sehen zumindest eine Folge von höheren Tiefs und höheren Hochs in Gold.

Light Sweet Crude Oil – Den wohl spannendsten Chart in der Rohstoffwelt bietet uns aktuell das schwarze Gold. Hier haben wir zwar in der vorigen Woche ein Verkaufssignal mit dem Bruch der Marke von 58 bekommen, doch die Bullen ließen den Bären lediglich einen Tag zum Feiern. Im Gegensatz zum SP500 sahen wir hier einen Fehlausbruch nach unten, welcher aber ebenfalls nicht bestätigt werden konnte.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen und viel Erfolg beim Handel.

Ihr Team des
“investoralert BASIC”

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen