Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Gold: Einstiegschance beim Goldpreis – unter folgenden Voraussetzungen:

Das ist schon ein Ding. Da wird der vorher als Schreckgespenst gehandelte Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt. In Österreich und Italien stehen Anfang Dezember Entscheidungen an, die das Gefüge der EU bis zum Zerreißen belasten können. Und ausgerechnet der „sichere Hafen“ Gold klappt zusammen.

Das war ein Schock für viele „Gold Bugs“. Aber dieser Kurseinbruch war wohl eher „politisch“ gefärbt. Die Stützungskäufe, die am Morgen nach der US-Wahl alles auf den Kopf stellten, sollten die Aktienmärkte vor einem Kurseinbruch bewahren, stützten den Dollar – und drückten Gold. Doch jetzt ist genug Zeit vergangen, um die Chance zu bieten, dass sich der steile Abwärtstrend umkehrt. Hier kann sich nun schnell eine hervorragende Einstiegschance ergeben. Aber Vorsicht, dazu müssen mehrere Dinge passieren, vorher muss man die Finger weglassen. Konkret:

 

Wie Sie die Überflieger von morgen finden, zeigen wir Ihnen in unserem brandneuen Exklusiv-Report, den Sie hier herunterladen können. Natürlich absolut kostenlos! Hier geht’s zum Download

Erstens: Es braucht auch eine Umkehr beim Absturz des Euro zum US-Dollar. Ein massiv steigender Dollar geht sehr oft mit fallenden Goldpreisen einher. Sehen wir beim Euro/Dollar-Verhältnis wieder steigende Kurse, am besten über 1,0720, wäre das immens von Vorteil. Gut dabei: Die Supportzone 1,0463/1,0523 hat hier erst einmal gehalten. Das könnte kommende Woche also was werden.

Zweitens: Der Goldpreis selbst muss eine Chartzone zurückerobern, die er in den letzten Tagen durchbrochen hat, d.h. man muss sehen, dass nun zum Widerstand gewordene Chartmarken zurückerobert werden können, die Käufer wieder zahlreicher werden. Denn allein auf weiter Flur gegen einen noch laufenden Abwärtsimpuls zu stemmen, ist keine gute Idee. Konkret geht es dabei um den Bereich 1.192/1.207 US-Dollar. Bei Schlusskursen über 1.210 US-Dollar sähe es charttechnisch gut aus, denn dann wäre der Ausflug unter diese Zone zu einer Bärenfalle geworden.

Wenn diese beiden Voraussetzungen erfüllt wären, kann Gold wieder in den Bereich 1.240/1.280 US-Dollar vordringen. Kann heißt nicht muss, an der Börse gibt es keine Garantien. Und wie schnell das vonstattenginge, ist auch nicht absehbar, das hängt von der Lage in der Geopolitik, vom Dollar und den Aktienmärkten ab. Aber über 1.210 einen Fuß in die Tür zu stellen, erscheint in jedem Fall eine Überlegung wert zu sein!

Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen

  • JETZT Dividenden kassieren!


  • Dividendenrendite von bis zu 9%!


  • Verabschieden Sie sich von Nullzinsen!