Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Evotec: Das musste ja so kommen – sind das jetzt Kaufkurse?

Erst gestern hatten wir betont, dass es riskant sei, dieser Super-Hausse beim deutschen Wirkstoff-Forscher Evotec (ISIN DE0005664809) noch hinterherzulaufen, weil die Lage beim Unternehmen zwar grundsätzlich tadellos ist, diese Kaufwelle aber überzogen hatte. Ein RSI-Indikator, der mit 92 so überkauft war wie bei dieser Aktie noch nie, erhöhte das Risiko von Gewinnmitnahmen. Und die können eben heftig ausfallen, wenn es sich, wie bei Evotec der Fall, um eine eher marktenge Aktie handelt. Genau das sehen wir jetzt:

Evotec hatte gestern und heute Früh blitzschnell massiv an Boden verloren. Nicht, weil es irgendwelche negativen Nachrichten gegeben hätte, sondern nur, weil da einige Verkaufsorders an den Markt kamen, die zu groß waren, um durch die in dem Moment bestehende Nachfrage aufgenommen zu werden. Das führte dazu, dass der Kurs binnen weniger als 24 Stunden von in der Spitze 13,47 Euro gestern auf 11,38 Euro heute Früh durchgereicht wurde. Aber ist das nicht eine Chance, günstiger auf diesen Zug aufzuspringen?

 

Der DAX markiert neue Rekorde! Sie wollen an der Rallye verdienen? Dieser Exklusiv-Report zeigt Ihnen, wie Sie JETZT davon profitieren. Einfach kostenlos herunterladen!

 

Die Aktie stand nach der Abwicklung dieser größeren Verkaufsorders am Morgen bereits wenige Minuten später schon wieder einen Euro höher. Das ist keine taugliche Korrektur, die Distanz zum Hoch ist schon wieder klein. Was man versuchen könnte wäre, Kauflimits in die Region um 11,20 bis 11,80 Euro zu legen. Klar ist: Da muss man dann nicht zwingend zum Zug kommen können. Aber wenn das gelingen würde hätte man den Vorteil, für solche Käufe einen engen Stoppkurs setzen zu können, denn:

Sie sehen im Chart, dass die Aktie in eine für den Fortbestand der Hausse entscheidende Unterstützungszone zurückgesetzt hat, die aus drei Elementen besteht: Bei 10,80 Euro wartet die obere Begrenzung des November-Aufwärtstrendkanals. Bei 11,46 Euro stützt die 20-Tage-Linie, knapp darüber bei 11,65 Euro der kurzfristige März-Aufwärtstrend. Was hieße: ein solches Kauflimit würde sich nahe in der Region dieser markanten Unterstützungszone bewegen und das Verlustrisiko begrenzen, falls Evotec noch auf größere Gewinnmitnahmen träfe. Denn dass die dann die Aktie in diesen Trendkanal hineindrücken und alleine aufgrund des Volumens einen „versehentlichen“ Selloff auslösen, ist ein Risiko, mit dem man bei einer solchen „kleinen“ Aktie immer rechnen muss.

 

Kennen Sie schon unseren Exklusiv-Report zum DAX-Anstieg über 12.000 Punkte? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen

  • JETZT Dividenden kassieren!


  • Dividendenrendite von bis zu 9%!


  • Verabschieden Sie sich von Nullzinsen!