Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Elringklinger: Kann man dem Braten trauen?

Seit die Aktie des Automobilzulieferers Elringklinger in den SDAX abgestiegen ist, steht sie nicht mehr allzu oft im Rampenlicht. Aber nach den heute Früh veröffentlichten Bilanzdaten kommt hier richtig Leben in den Kurs. Die Frage stellt sich indes, ob die Aktie (ISIN DE0007856023) damit schon die Trendwende nach oben geschafft hat, sprich ob man diesem Braten trauen darf.

Der Umsatz lag 2016 in etwa auf dem Niveau des Vorjahres, der Gewinn indes etwa 15 Prozent niedriger. Allerdings hatte man damit bereits gerechnet und, wie die kräftige Rallye der Aktie um zur Stunde über sieben Prozent zeigt … und auch mit Schlimmerem. Wobei die Aussage, man wolle bzw. werde im laufenden Jahr bei Umsatz und Gewinn zulegen, die Hoffnung nährt, dass die Unternehmensentwicklung der Aktie Rückenwind verleiht. Und immerhin, „teuer“ ist Elringklinger eigentlich nicht, denn:

 

Kennen Sie schon unseren brandneuen Exklusiv-Report zum DAX-Anstieg auf 12.000 Punkte? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

Während das Kurs/Gewinn-Verhältnis zwischen 2013 und 2015 zwischen 16 und 18 lag, lag es auf Basis der jetzt veröffentlichten Zahlen Ende 2016 um 13, für 2017 also, wenn der Gewinn wie avisiert zulegt, noch niedriger. Das ist hilfreich. Aber bei eher marktengen Aktien muss auch das Chartbild passen. Und da ist ein großer Schritt getan, ein zweiter wäre indes wünschenswert:

Mit dem kräftigen heutigen Anstieg ist innerhalb des Ende November etablierten Aufwärtstrends der Sprung über die Zwischenhochs vom Januar und Februar gelungen. Risikofreudige Trader, die das bereits auf der Long-Seite umsetzen, könnten damit einen Stoppkurs um 17,20 Euro anpeilen, knapp unter diesen jetzt zur Unterstützung gewordenen Linien.

Aber für einen richtigen, auch mittelfristig relevanten charttechnischen Befreiungsschlag wäre es noch erforderlich, dass die Aktie weiter in den Bereich um 19,30 Euro vordringt und dadurch die zahlreichen Wendepunkte der Zeit Februar bis Juli 2016 unter sich lässt. Dann könnten spekulative Trader ihre Position aufstocken und mittelfristig agierende Anleger über einen Kauf nachdenken, der Stoppkurs wäre dann umgehend auf 18,40 Euro anhebbar.

 

Der DAX hat die 12.000 erreicht! Sie wollen an der Rallye verdienen? Dieser Exklusiv-Report zeigt Ihnen, wie Sie JETZT davon profitieren. Einfach kostenlos herunterladen!

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen