Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Der Goldpreis erreicht die Rallye-Startzone

Man hatte große Erwartungen an die erste Pressekonferenz von Donald Trump. Nur neun Tage vor Amtsantritt ging man davon aus, dass der designierte Präsident da klare Pläne aufzeigen würde, wie seine Ziele, vor allem die Ankurbelung des Wirtschaftswachstums, erreicht werden sollen. Aber man wartete vergebens auf klare Worte. Trump blieb weiterhin vage … so vage, dass der „sichere Hafen“ Gold heute Vormittag verstärkt angesteuert wird – und damit ein markantes Kaufsignal unmittelbar im Raum steht.

Die Sorge, Trumps Wahlkampfversprechen könnten sich noch mehr als heiße Luft erweisen als dies ohnehin oft bei solchen Versprechungen der Fall ist, stärkt das Lager der Skeptiker. Und dass dabei zugleich der zuvor so starke US-Dollar wieder zurückkam und die Euro/US-Dollar-Relation stieg, ist nicht nur ein weiteres Zeichen wachsenden Misstrauens, sondern auch steigenden Goldpreisen förderlich, denn:

 

Wie Sie die Überflieger von morgen finden, zeigen wir Ihnen in unserem soeben erschienenen Exklusiv-Report „Unsere Aktien-Tipps 2017“, den Sie hier herunterladen können. Natürlich absolut kostenlos! Hier geht’s zum Download

 

Die Korrelation zwischen der Euro/Dollar-Relation und Gold war gerade in den letzten Monaten besonders eng geworden. Steigt der Euro, kann auch Gold steigen, wenn nicht, dann nicht. Jetzt passen die Voraussetzungen: Der Euro legt zu, die Nerven werden dünner und darüber hinaus sind die Aktienmärkte sehr weit ohne Korrektur gelaufen, während kommende Woche die Phase der Quartalsbilanzen ansteht. Denkbar also, dass es da zu der überfälligen Korrektur käme, sagen sich einige … und geht da das Geringste schief, wäre Gold wieder ganz oben auf der Einkaufsliste, vor allem, wenn das Edelmetall auch selbst charttechnisch wieder bullish einzuordnen wäre. Und da ist man jetzt auf dem Sprung:

Gold hat, vergleichbar mit dem Szenario Anfang 2016, eine Mischung zwischen „rounding bottom“ und „V-Formation“ aufs Parkett gelegt, also eigentlich keine wirklich greifbare Trendwendeformation vollzogen. Das aber kann für die Bullen von Vorteil sein, denn dadurch würden viele überrascht, wenn der Ausbruch über entscheidende Hürden nun ohne eine solche Formation gelingt. Das wäre der Fall, wenn die im Chart hervorgehobene Widerstandszone 1.192/1.207 US-Dollar klar überboten wird. Die nächsten charttechnischen Kursziele lägen dann bei 1.240 und 1.309 US-Dollar. Und Sie sehen: Die Hürde ist zur Stunde schon fast bezwungen!

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen