Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Daimler: Der Kurs hängt fest – war es das jetzt?

Richtung Jahresende hatte sich Daimler auf einem Level um 71 Euro festgebissen. Zum Start ins neue Börsenjahr gab es jedoch einen kräftigen Schub, der die Aktie über diese Zone hinaustrug. Nur ging das nicht gerade weit – aktuell klemmt der Kurs erneut fest, unmittelbar unter dem Widerstand in Form des Dezember-Tiefs 2015 (72,48 Euro). War es das jetzt also erst einmal mit den Kursgewinnen, ist eine Korrektur zu erwarten? Und wenn ja, lohnt es sich da eventuell, jetzt auszustiegen, um die Aktie dann später billiger wieder einzusammeln?

Es kommt sehr selten vor, dass sich eine solche Frage mit einem klaren „ja“ oder „nein“ beantworten ließe, denn das würde bedingen, dass man heute weiß, was die Mehrheit der aktiven Anleger übermorgen denken und tun wird. Aber Tendenzen lassen sich erkennen. Und die lauten:

 

Wie Sie die Überflieger von morgen finden, zeigen wir Ihnen in unserem soeben erschienenen Exklusiv-Report „Unsere Aktien-Tipps 2017“, den Sie hier herunterladen können. Natürlich absolut kostenlos! Hier geht’s zum Download

 

Nach oben dürfte die Luft dünner sein als das momentane Korrekturpotenzial. Es sei denn, Daimler käme im Vorfeld der Quartalsbilanz mit Vorab-Zahlen, welche die Akteure vor Begeisterung aus den Schuhen heben würden. Dann wäre es möglich, dass die Aktie nicht nur diese momentan umkämpfte Linie bei 72,48 Euro überwindet, sondern auch die zwei Euro darüber verlaufende obere Begrenzung des Juli-Aufwärtstrendkanals. Dass die Anleger die im Hinterkopf haben, wissen, dass es spätestens bei 74,50 Euro erneut eng würde, ist hoch wahrscheinlich, denn dieser Kanal dominiert den Kursverlauf zu sehr, als dass man ihn übersehen könnte. Aber wie ließe es sich nun vorgehen?

Warten, bis diese obere Begrenzung des Kanals erreicht ist? Eher nicht, denn wenn alle wissen, dass es da oben eng wird, wer kauft dann noch bei 74,50 Euro? Da ist es wahrscheinlicher, dass der Abgabedruck schon etwas darunter zunimmt, weil jeder zusehen will, dass er nicht wegen ein paar Cent zu spät kommt. Zudem ist ja noch offen, ob diese Linie bei 72,48 überhaupt überwunden wird, an der die Aktie momentan hängt. Daher würde sich momentan die umgekehrte Variante anbieten:

Nicht nach oben schielen und auf den besten Kurs lauern, sondern sich eng unten absichern. Das würde ein wenig Performance kosten, wenn die Aktie vorher doch noch kurz nach oben ausbricht. Aber es würde andererseits verhindern, dass man hier Gewinne mitnimmt, Daimler dann aber nach überraschenden „good news“ doch den Ausbruch aus dem Trendkanal nach oben schafft. Für kurzfristig orientierte Akteure würde sich da als Anhalt für einen Stoppkurs die bei 70,83 Euro notierende 20-Tage-Linie anbieten, denn dass die Aktie zum Jahresstart genau auf Höhe dieser Linie nach oben drehte macht deutlich, dass sie momentan als Unterstützung genutzt und dort gekauft wird. Wäre das bei einem erneuten Anlauf nicht mehr der Fall, wäre das ein Indiz, dass auch eine etwas größere Korrektur anstehen könnte.

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen