Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Zwei Führungskräfte von Moody’s Analytics mit Women in Technology and Data Awards ausgezeichnet

NEW YORK–(BUSINESS WIRE)–Moody’s Analytics freut sich mitzuteilen, dass zwei seiner Führungskräfte mit den Women in Technology and Data Awards 2020 von WatersTechnology ausgezeichnet wurden.

Elaine Wong, Leiterin des Geschäftsbereichs Moody’s Analytics Credit Assessment and Origination, wurde zum „Market and Credit Risk Professional of the Year“ gekürt. Louise Green, Leiterin von Marketing and Communications bei Bureau van Dijk, einem Unternehmen von Moody’s Analytics, konnte ihre Auszeichnung als „Reference Data Professional of the Year“ aus dem Vorjahr erneut erringen.

Frau Wong blickt auf über zwanzig Jahren Erfahrung in der Finanzdienstleistungsbranche zurück. Sie ist Expertin für bankeninterne Risikomanagementsysteme und hilft Banken, sich auf die zunehmende Digitalisierung einzustellen. Ende 2017 führte das Team von Frau Wong die Lösung CreditLens™ in, mit der Banken alle Aspekte des Credit Lifecycle verwalten können. Auf Grundlage der neusten Cloud-Technologie und der preisgekrönten, proprietären Daten von Moody’s Analytics konnte sich diese Lösung schnell auf dem Markt etablieren. Wie das Unternehmen kürzlich bekanntgab, haben bereits über 250 Firmen weltweit die Plattform CreditLens eingeführt – ein drastischer Anstieg von ursprünglich 100 Kunden in weniger als einem Jahr.

„Ich fühle mich durch diese Auszeichnung sehr geehrt“, erklärte Frau Wong. „Mit der Lösung CreditLens können Banken überall auf der Welt ihre Geschäftsabläufe digitalisieren, um bessere und schnellere Entscheidungen zu treffen.“

Frau Green ist seit der Gründung für Bureau van Dijk tätig und hat sich darauf spezialisiert, Firmen dabei zu unterstützen, Referenzdaten und insbesondere die Datenbank Orbis von Bureau van Dijk zu nutzen, um ihre Entscheidungsprozesse und die Effizienz ihrer Geschäftsabläufe zu optimieren. Orbis ist die weltweit führende Datenbank mit Informationen über Privatunternehmen und andere Einrichtungen. Sie enthält Daten von mehr als 365 Millionen Unternehmen, einer Milliarde Eigentümer-Links und detaillierten Unternehmensstrukturen, darunter Daten über wirtschaftliche Eigentümer sowie Analysen der Macht- und Kontrollinstanzen innerhalb einer Organisation. In den vergangenen drei Jahren hat sich die Reichweite der Datenbank um mehr als 70 % erhöht. Neben der erhöhten Reichweite der Datenbank trug das Team von Frau Green maßgeblich zum geschäftlichen Wachstum sowie zum Ausbau der Marke „Orbis“ bei, um neue Märkte und neue Anwendungsfälle für diese wichtige Lösung zu erschließen.

„Ich freue mich sehr, die Auszeichnung als ‚Reference Data Professional of the Year‘ zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen“, erklärte Frau Green. „Dieser Preis unterstreicht unsere fortlaufenden, erfolgreichen Bestrebungen, Orbis als bevorzugte Ressource für die Analyse von Daten über Privatunternehmen und Unternehmenseigentum zu etablieren.“

Kunden von Moody’s Analytics können Orbis und die Plattform CreditLens gemeinsam einsetzen, um eine höhere Effizienz zu erzielen, mehr Informationen für Kreditanträge zu erhalten und deren Integration zu optimieren.

Klicken Sie hier, um weitere Informationen über die Women in Technology and Data Awards der WatersTechnology zu erhalten.

Klicken Sie hier, um mehr über das Engagement von Moody’s für Diversität und Inklusion zu erfahren.

Über Moody’s Analytics

Moody’s Analytics unterstützt führende Unternehmen mit Tools für Financial Intelligence und Analysen dabei, schnellere und bessere Entscheidungen zu treffen. Unsere fundierte Risikoexpertise, unsere weitreichenden Informationsressourcen und der innovative Einsatz von Technologien helfen unseren Kunden, sich in einem im Wandel befindlichen Marktumfeld souverän zu behaupten. Wir sind bekannt für unsere branchenführenden und preisgekrönten Lösungen, die sich aus Forschung, Daten, Software und professionellen Dienstleistungen zusammensetzen und von uns zu einem nahtlosen Kundenerlebnis kombiniert werden. Mit unserem Engagement für Exzellenz, unserem offenen Denkansatz und unserem Fokus auf die Erfüllung der Kundenbedürfnisse sind wir ein zuverlässiger Partner für Tausende von Organisationen weltweit. Weitere Informationen über Moody’s Analytics erhalten Sie, wenn Sie unsere Website besuchen oder per Twitter oder LinkedIn Kontakt aufnehmen.

Moody’s Analytics, Inc. ist eine Tochtergesellschaft der Moody’s Corporation (NYSE: MCO). Die Moody’s Corporation wies 2019 Umsatzerlöse von 4,8 Milliarden US-Dollar aus, beschäftigt rund 11.100 Mitarbeiter weltweit und ist in 40 Ländern vertreten.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Justin Bursztein

Moody’s Analytics Communications
001.212.553.1163

justin.bursztein@moodys.com
Moody’s Analytics Media Relations

Web: http://www.moodysanalytics.com
Twitter: https://twitter.com/MoodysAnalytics
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/moodysanalytics

Visa setzt sich für ein neues Jahrzehnt der Frauenförderung ein

Im Vorfeld des Internationalen Frauentages stellt Visa gemeinsam mit Hand in Hand International und IFundWomen Förderprogramme vor

Eine neue, von Visa in Auftrag gegebene Studie zeigt, dass 66 % der Unternehmerinnen über Schwierigkeiten bei der Finanzierung von Geschäften berichten

SAN FRANCISCO–(BUSINESS WIRE)–Zum Auftakt des Women’s History Month kündigte Visa (NYSE:V) heute zwei neue Partnerschaften an, die das Engagement des Unternehmens für die wirtschaftliche Stärkung von Frauen bekräftigen. Hand in Hand International und IFundWomen werden sich Visa anschließen, um sowohl Bildungsressourcen als auch Finanzmittel für Unternehmerinnen auf der ganzen Welt bereitzustellen, um sie beim Aufbau und Wachstum ihrer Unternehmen zu unterstützen. Die globale Quote weiblicher Unternehmerinnen steigt schneller als die der männlichen Unternehmer1, mit mehr als 250 Millionen Frauen auf der ganzen Welt, die sich unternehmerisch betätigen2.

„Frauen treiben weltweit Wirtschaftssysteme an und sind zunehmend eine treibende Kraft bei der Gründung neuer Unternehmen“, sagte Al Kelly, Chief Executive Officer und Vorstandsvorsitzender von Visa. „Visa hat sich dazu verpflichtet, die volle Kraft unseres Netzwerks, unserer Marke und unserer finanziellen Ressourcen zu nutzen, um diese wachsende Wirtschaftskraft in den Vordergrund zu rücken und Unternehmerinnen bei der Verwirklichung ihrer Träume zu unterstützen.“

Über die Partnerschaften:

  • IFundWomen: IFundWomen ist eine Finanzierungs- und Bildungsplattform, die über Zuschüsse und Crowdfunding, fachkundiges Business-Coaching und ein Netzwerk von Unternehmerinnen Zugang zu Kapital bietet. Die neue globale Partnerschaft von Visa mit IFundWomen ist speziell darauf ausgerichtet, Unternehmerinnen durch eine Reihe von Förderungswettbewerben bei der Sicherung der benötigten Finanzierung zu unterstützen. Um mehr zu erfahren und um Fördermittel zu beantragen, können Unternehmerinnen IFundWomen.com/Visa besuchen.
  • Hand in Hand International: Als Teil der Mission des Unternehmens, Einzelpersonen, Unternehmen und Volkswirtschaften zum Gedeihen zu verhelfen, startet Visa eine dreijährige Partnerschaft in Höhe von 2,4 Millionen US-Dollar mit Hand in Hand International, einer globalen gemeinnützigen Organisation, die sich auf die Entwicklungsländer in Afrika, Südasien und dem Nahen Osten konzentriert. Die Partnerschaft von Visa mit Hand in Hand International konzentriert sich auf die Bereitstellung von betriebswirtschaftlicher Bildung und den erweiterten Zugang zu Finanzdienstleistungen für 10.000 Kleinstunternehmen in Kenia – von denen mindestens 75 % im Besitz von Frauen sind. Die Partnerschaft wird die wirtschaftliche Stärkung der Frauen fördern, was einen Multiplikatoreffekt3 bewirkt, das Wirtschaftswachstum ankurbelt und zu besseren Entwicklungsergebnissen führt.

In Verbindung mit den Partnerschaften hat Visa heute erste Ergebnisse des zweiten Jahresberichts „State of Female Entrepreneurship4“ (Stand des Unternehmertums von Frauen) vorgestellt. Die jährliche Studie versucht, die Ziele, Bestrebungen und Herausforderungen zu verstehen, mit denen Unternehmerinnen heute konfrontiert sind. Zu den wichtigsten Ergebnissen gehört, dass die Finanzierung eine der größten Herausforderungen bleibt: 79 % der Unternehmerinnen in den Vereinigten Staaten fühlen sich heute besser gestellt als vor fünf Jahren, doch 66 % berichten von Schwierigkeiten, die benötigten Finanzmittel zu erhalten.

„In einer zunehmend digitalen Welt müssen sich die Unternehmen ständig an die sich ändernden Verbraucherpräferenzen anpassen. Aber es ist eine Herausforderung, Schritt zu halten, insbesondere für ein kleines Unternehmen. Die Unternehmerinnen, denen ich begegnet bin, bestätigen, dass sie mehr Zugang zu Kapital brauchen, um ihr Unternehmen zu finanzieren, zu führen und zu vergrößern“, sagte Suzan Kereere, Global Head of Merchant Sales and Acquiring bei Visa. „Wir freuen uns darauf, dieses Jahr durch mehr Zugang zu Tools und Fördermitteln zur Angleichung der Wettbewerbsbedingungen beizutragen, und werden uns auch weiterhin für Frauen in allen Lebensbereichen im Rahmen einer integrativen digitalen Gesellschaft einsetzen.“

Visa hat durch Partnerschaften, Programme und Sponsoring ein langjähriges Engagement für die Stärkung der Rolle der Frau bewiesen. Zu den jüngsten Bemühungen des Unternehmens gehören:

  • Frauen in der Wirtschaft:

    • Female Founder Collective: Visa ist in das zweite Jahr der Partnerschaft mit dem Female Founder Collective von Rebecca Minkoff eingetreten. Zum Auftakt veranstaltet Visa einen Workshop am Female Founders Day, bei dem eine vielfältige Auswahl von Experten für Kreditvergabe und digitalen Zahlungsverkehr Strategien diskutieren, die Kleinunternehmen für Kredite und Kapital nutzen können.
    • Women’s World Banking: Im Jahr 2017 gewährte die Visa Foundation erstmals 20 Millionen Dollar für Women’s World Banking, um den von Frauen geführten Kleinst- und Kleinunternehmern den Zugang zu Kapital zu erleichtern und das Wachstum ihrer Unternehmen zu unterstützen. Das Programm ist auf dem Weg, bis Ende des Jahres 1 Million Frauen zu erreichen.
    • She’s Next, Empowered by Visa: 2019 startete Visa seine Initiative für Kleinunternehmen in Frauenhand, She’s Next, Empowered by Visa, mit Workshops in New York, Atlanta, Toronto und Kapstadt auf dem Weltwirtschaftsforum in Südafrika. She’s Next nutzt die Marke und das Netzwerk von Visa, um Unternehmerinnen mit Tools für den Aufbau ihrer Unternehmen zu unterstützen und damit letztlich einen Dominoeffekt in ihren Gemeinden zu erzielen.
  • Frauen im Sport:

    • Der „SheBelieves“-Cup: Als Sponsor des „SheBelieves“-Cups wird Visa die erste MVP-Trophäe an die inspirierendste und einflussreichste Sportlerin auf dem Feld während des Turniers überreichen, die von einem Komitee ehemaliger Fußballerinnen ausgewählt wird. Visa wird zudem beim „SheBelieves“-Gipfel einen „Practical Money Skills“-Workshop (Workshop zu praktischen Fähigkeiten im Umgang mit Geld ) veranstalten, der die Bedeutung von Finanzkenntnissen und die Planung für den finanziellen Erfolg hervorhebt.
    • The Second Half: Inspiriert durch die bahnbrechende Partnerschaft mit UEFA Women’s Football und dem FIFA Women’s World CupTM, kündigte Visa kürzlich die Einführung von The Second Half an; ein Programm zur Karriereförderung von Fußballerinnen in Europa, die ihre Karriere über den Fußballplatz hinaus betrachten.
    • Olympische und Paralympische Spiele: Das von Visa gesponserte Sportlerinnenprogramm der olympischen und paralympischen Hoffnungsträger(innen), das Team Visa, besteht zu mehr als 50 % aus Athletinnen, die historisch gesehen die gesamte Spielerliste durchlaufen haben. Für Tokio 2020 unterstützt Visa mehr als 50 weibliche Olympische und Paralympische Hoffnungsträgerinnen aus der ganzen Welt. Darüber hinaus kündigten Visa, die China Women’s Development Foundation und die Pekinger Sportuniversität im Vorfeld der Olympischen Winterspiele in Peking 2022 – ein Programm an, das Frauen in die Lage versetzen soll, ihre Kleinunternehmen auszubauen und zur lokalen sozioökonomischen Entwicklung und zum nachhaltigen Wachstum beizutragen.

Über Visa Inc.

Visa Inc. (NYSE: V) ist der weltweite Marktführer im digitalen Zahlungsverkehr. Unser Ziel ist, die Welt durch das innovativste, zuverlässigste und sicherste Zahlungsnetzwerk zu verbinden und so Einzelpersonen, Unternehmen und Volkswirtschaften zum Erfolg zu verhelfen. Unser fortschrittliches Transaktionsverarbeitungsnetzwerk VisaNet gewährleistet sicheres und zuverlässiges Bezahlen rund um die Welt und bietet Kapazitäten zur Verarbeitung von mehr als 65.000 Transaktionsmeldungen pro Sekunde. Die unablässige Innovationsorientierung des Unternehmens wirkt als Katalysator für das rasche Wachstum des digitalen Handels, von jedem Gerät aus, für jedermann und überall. Während die Welt sich vom Analogen zum Digitalen hin bewegt, setzen wir von Visa unsere Marke, Produkte und Mitarbeiter, das Netzwerk und unsere Größe ein, um die Zukunft des Handels neu zu gestalten. Weitere Informationen finden Sie unter Über Visa, visa.com/blog und @VisaNews.

1 Gem 2016/2017 Women’s Entrepreneurship Report (Bericht über das Unternehmertum von Frauen)
2 Gem 2018/2019 Women’s Entrepreneurship Report (Bericht über das Unternehmertum von Frauen)
3 International Monetary Fund’s Pursuing Women’s Economic Empowerment (Der Internationale Währungsfonds verfolgt die wirtschaftliche Stärkung von Frauen)
4 Visa 2020 State of Female Entrepreneurship Report (2020 Bericht von Visa zum Stand des Unternehmertums von Frauen), durchgeführt von Logica Research im Auftrag von Visa an über 400 erwachsene Kleinunternehmerinnen im Februar 2020

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Visa

Sheerin Salimi

shesalim@visa.com

Virgin Money Australia setzt beim Betrieb der digitalen Bank der Zukunft auf SaaS-Lösung von Temenos

  • Die Bankensoftware von Temenos – die als SaaS bereitgestellt wird und auf einer modernen, Cloud-nativen und Cloud-agnostischen API-first-Technologie basiert – wurde jetzt von Virgin Money Australia, einer Sparte der Bank of Queensland (BOQ), ausgewählt, um das digitale Geschäftsmodell des Unternehmens zu vereinfachen und seine betrieblichen Effizienzen zu steigern
  • Die fortschrittliche, KI-gestützte Front-to-back-Technologie von Temenos Infinity und Temenos Transact bietet hochmoderne mobile und digitale Omnichannel-Bankanwendungen und wird es VMA ermöglichen, sein Wachstum zu beschleunigen und den Kunden Kundenerlebnisse zu bieten, mit denen sich das Unternehmen vom Wettbewerb abhebt
  • Bis Ende 2020 wird Virgin Money Australia als die digitale Bank der Zukunft mit einer persönlichen Note an den Start gehen und zunächst neue Transaktions- und Sparprodukte anbieten. Anschließend wird Virgin Money Australia schrittweise eine ganze Palette von neuen Kredit- und anderen Einlagenprodukten auf dieser Plattform auf den Markt bringen
  • Nach der erfolgreichen Einführung der Virgin Money Australia Digital Bank beabsichtigt die BOQ, ihre Bestandskunden auf die neue digitale Cloud-Plattform zu migrieren, die auf der fortschrittlichen KI- und Cloud-Technologie von Temenos basiert

GENF–(BUSINESS WIRE)–Das Bankensoftware-Unternehmen Temenos (SIX: TEMN) gab heute bekannt, dass es von Virgin Money Australia, einer Sparte der Bank of Queensland (BOQ), als Partner für digitale Banktechnologie zur Unterstützung seiner Wachstumsstrategie ausgewählt wurde.

Mit der Cloud-nativen und Cloud-agnostischen Bankensoftware von Temenos kann Virgin Money Australia künftig eine einzige, aufrüstbare, digitale SaaS-Plattform nutzen und damit ein vereinfachtes digitales Geschäftsmodell aufbauen. Mit der API-first-Technologie kann Virgin Money Australia einen Marktplatz für Finanzdienstleistungen anbieten, um die Kunden bei der Steigerung ihrer finanziellen Leistungsfähigkeit zu unterstützen und innovative Bankprodukte wie Sparkonten und Kundenbindungsprogramme schneller auf den Markt bringen. Die Bank wird ihren Kunden über digitale Kontaktpunkte für alle Privatkunden-Bankprodukte ein ganzheitliches digitales Erlebnis bieten, was die Kunden-Einstiegsphase in das System auf wenige Minuten verkürzt.

In einem kürzlich veröffentlichten Strategie-Update stellte die Bank of Queensland (BOQ) ihre auf fünf Jahre angelegte Technologiestrategie vor, um eine differenzierte Wahrnehmung durch die Kunden zu erreichen, nachhaltiges und profitables Wachstum zu generieren und langfristigen Aktionärswert zu schaffen. Im Rahmen des Programms zur digitalen Transformation wird die Bank ihre bestehende Kerninfrastruktur modernisieren und die digitale Banking-Plattform der nächsten Generation von Temenos implementieren. Die neue Cloud-native Plattform wird zunächst für Kunden von Virgin Money Australia mit Transaktionen und Sparkonten und in einer späteren Phase für Termineinlagen und Darlehensprodukte eingeführt. Die BOQ kündigte außerdem ihre Absicht an, nach der erfolgreichen Einführung der Virgin Money Australia Digital Bank ihr Privatkundengeschäft auf die neue digitale Plattform zu migrieren.

Zur Sicherung ihrer Konkurrenzfähigkeit im digitalen Zeitalter investiert die BOQ in die technologische Erneuerung von Virgin Money Australia, um die Dynamik der digitalen Bank weiter zu beschleunigen. Nach einem strengen Auswahlverfahren hat sich Virgin Money Australia für die moderne End-to-End-Technologie von Temenos entschieden. Die Flexibilität, Skalierbarkeit und Sicherheit von Temenos SaaS in Verbindung mit dem Temenos-Konzept der australischen Modellbank bieten vorkonfigurierte, länderspezifische Funktionen, die Virgin Money Australia eine schnelle Inbetriebnahme ermöglichen werden. Das gemeinsam mit Deloitte Digital realisierte Projekt vereint alle Stärken einer etablierten Bank mit der digitalen Flexibilität einer Neobank.

Virgin Money Australia hat sich für das Front-to-Back-SaaS-Angebot von Temenos entschieden, bestehend aus Temenos Transact, der nächsten Generation von Kernbankensystemen, und Temenos Infinity, dem führenden digitalen Omnichannel-Bankprodukt, das die Kundenbindung vom Einstieg (Onboarding) über die Kontoführung bis hin zur langfristigen Kundenbindung abdeckt. Temenos SaaS bietet Kosten- und Skalierbarkeitsvorteile bei hoher Sicherheit und Verfügbarkeit und ermöglicht eine kontinuierliche Bereitstellung (Continuous Deployment). Durch den Zugriff auf die Lösung über ein abonnementbasiertes Modell kann Virgin Money Australia die Nutzung je nach Geschäftswachstum skalieren.

Als Teil des Projekts wird Virgin Money Australia sein Angebot an Privatkunden-Bankprodukten auf einer einzigen Plattform konsolidieren und so ein zentralisiertes und einheitliches Digital-First-Umfeld für seine Kunden schaffen. Die zukunftssichere Technologie von Temenos wird Virgin Money Australia zudem in die Lage versetzen, die Vorteile von künstlicher Intelligenz (KI), Konversationsschnittstellen und anderen neu entstehenden Technologien zu nutzen.

Mit der Temenos-Technologie wird Virgin Money Australia von einem marktweit führenden Aufwand-Ertrag-Verhältnis profitieren und Aktionären wie Kunden eine bessere Kapitalrendite bieten können. Die leistungsfähigsten Banken, die die Temenos-Software einsetzen, haben Aufwand-Ertrag-Verhältnisse von 26,8%, also die Hälfte des Branchendurchschnitts, und Eigenkapitalrenditen von 29% – das Dreifache des Branchendurchschnitts – erzielt.

Greg Boyle, CEO von Virgin Money Australia, sagte: “Mit der neuen Digitalbank entsteht ein wirklich differenziertes und spannendes Virgin-Angebot. Dabei ist es wichtig, dass wir hervorragend aufgestellt ist, um auf unseren bestehenden Beziehungen zu mehr als 200.000 treuen Kunden und einem schnell auf über 3 Milliarden Dollar gewachsenen Baufinanzierungs-Portfolio aufzubauen, so dass wir auf dem australischen Markt mit Herausforderern und etablierten Banken gleichermaßen erfolgreich konkurrieren können.

Wir stehen am Anfang einer spannenden Reise, während wir eine branchenführende Digitalbank aufbauen, die ausgesprochen einfach und einträglich sein wird. Wir haben uns das erklärte Ziel gesetzt, unsere Kunden zu begeistern, indem wir ihnen ein durchgehendes Gesamterlebnis bieten. Mit der fortschrittlichen Cloud-Technologie von Temenos haben wir künftig die Flexibilität, neue Produkte auf den Markt zu bringen und den Kunden ein differenziertes Erlebnis zu bieten. Daneben werden auch von der schnellen Bereitstellung profitieren und betriebliche Abläufe effizienter gestalten.

Durch die Zusammenarbeit mit Temenos bei der Einrichtung der neuen Digitalbank von Virgin Money Australia haben wir uns für einen Technologiepartner entschieden, der über starke Fähigkeiten und eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der Realisierung solcher Projekte verfügt.”

Max Chuard, Chief Executive Officer von Temenos, sagte: “Wir freuen uns sehr, als Technologiepartner von Virgin Money Australia ausgewählt worden zu sein. Wir haben eine große Dynamik auf dem australischen Markt beobachtet, von Challenger-Banken bis hin zu etablierten Institutionen. Virgin Money Australia setzt mit seiner Digital-First-Strategie die Maßstäbe für das Kundenerlebnis. Die API-gesteuerte, fortschrittliche Cloud-Technologie von Temenos wird Virgin Money Australia dabei unterstützen, wettbewerbsfähig zu bleiben, indem sie hyper-personalisierte Kundenerlebnisse bietet und neue Geschäftsmodelle wie die Schaffung von Marktplätzen für Finanzdienstleistungen und -produkte ermöglicht. Mit der SaaS-Lösung von Temenos wird die neue Digitalbank auch von den niedrigeren Gesamtbetriebskosten profitieren und Virgin Money Australia die nötige Agilität verschaffen, um schnell innovativ zu sein, neue Produkte auf den Markt zu bringen und den Bankkunden optimale Erfahrungen zu bieten.”

– Ende –

Über Temenos

Die Temenos AG (SIX: TEMN) ist der weltweit führende Anbieter von Bankensoftware. Mehr als 3.000 Banken weltweit, darunter 41 der Top-50-Banken, setzen auf Temenos, um sowohl die Tagesgeschäfte als auch die Interaktionen von mehr als 500 Millionen Bankkunden abzuwickeln. Temenos bietet Cloud-native, Cloud-agnostische und KI-gestützte Front-Office-, Kernbanking-, Zahlungsverkehrs- und Fondsverwaltungssoftware, die es Banken ermöglicht, reibungslose, kanalübergreifende Kundenerlebnisse zu liefern und operative Bestleistungen zu erzielen.

Die Software von Temenos ermöglicht seinen leistungsstärksten Kunden nachweislich ein Aufwand-Ertrag-Verhältnis von 26,8%, was der Hälfte des Branchendurchschnitts entspricht, und eine Eigenkapitalrendite von 29%, also das Dreifache des Branchendurchschnitts. Diese Kunden investieren außerdem über 53% ihres IT-Budgets für Wachstum und Innovation gegenüber Instandhaltung, ein Wert, der doppelt so hoch ist wie im Branchendurchschnitt. Das zeigt, dass die IT-Investitionen diesen Banken einen handfesten Mehrwert verschaffen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.temenos.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Medienkontakte
Jessica Wolfe und Grace Collins
Temenos Global Public Relations

Tel.: +1 610 232 2793 & + 44 20 7423 3969

E-Mail: press@temenos.com

Alistair Kellie und Andrew Adie
Newgate Communications im Namen von Temenos

Tel.: +44 20 7680 6550

E-Mail: allnewgatetemenos@newgatecomms.com

Moody’s gewährt kostenlosen öffentlichen Zugriff auf Kredit- und Wirtschaftsforschungserkenntnisse zu Coronavirus-Auswirkungen

NEW YORK–(BUSINESS WIRE)–Die Moody’s Corporation (NYSE:MCO) stellt jetzt ihre Marktforschungsergebnisse und Ansichten zu den Kredit- und Wirtschaftsfolgen des Coronavirus (COVID-19) auf einer speziellen Website bereit, die für die Öffentlichkeit unter moodys.com/coronavirus zugänglich ist. Die ständig aktualisierte Website präsentiert Einblicke aus allen Bereichen des Unternehmens und dient Marktteilnehmern als Informationsquelle, die ein besseres Verständnis der finanziellen Auswirkungen des Ausbruchs der Viruserkrankung ermöglicht. Alle Inhalte der Website, einschließlich des Zugriffs auf die Moody’s-Webinare zu COVID-19, sind kostenlos für die Öffentlichkeit verfügbar.

„Wir sind uns bewusst, dass in Zeiten höchster Marktvolatilität und Ungewissheit umfassende und rechtzeitige Informationen unverzichtbar sind“, so Rob Fauber, Chief Operating Officer der Moody’s Corporation. „Moody’s verfolgt das Ziel, Entscheidungsträgern verlässliche Erkenntnisse und Standards an die Hand zu geben, die zu einem sicheren Handeln beitragen. Um unsere Stakeholder im Umgang mit der durch COVID-19 bedingten unsicheren Situation zu unterstützen, gewähren wir Zugriff auf die Wirtschafts- und Kreditressourcen von Moody’s.”

Moody’s hat bereits über 100 Berichte und andere Inhalte zu den Auswirkungen von COVID-19 auf Emittenten, Marktsektoren und geographische Regionen herausgegeben, darunter Analysen von Moody’s Investors Service und Moody’s Analytics.

Nachfolgend einige der zahlreichen auf der Website bereitgestellten Veröffentlichungen:

ÜBER MOODY’S CORPORATION

Moody’s (NYSE:MCO) ist ein global aufgestellter, integrierter Risikobewerter, der Unternehmen in die Lage versetzt, bessere Entscheidungen zu treffen. Unsere Daten, analytischen Lösungen und Einblicke unterstützen Entscheidungsträger in ihren Bemühungen, Gelegenheiten aufzuspüren und Risiken aus Geschäften mit anderen zu managen. Wir sind davon überzeugt, dass mehr Transparenz, fundiertere Entscheidungen und gerechter Zugang zu Informationen den Weg zu gemeinsamem Fortschritt freimachen. Mit über 11.000 Mitarbeitern in mehr als 40 Ländern verbindet Moody’s internationale Präsenz mit lokaler Kompetenz und über einem Jahrhundert Erfahrungen in den Finanzmärkten. Näheres erfahren Sie unter moodys.com/about.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

SHIVANI KAK

Investor Relations
+1 212-553-0298

Shivani.kak@moodys.com

MICHAEL ADLER

Corporate Communications
+1 212-553-4667

Michael.adler@moodys.com

Reply und Banca Generali präsentieren gemeinsam mit der MIP Politecnico Mailand die erste Ausgabe der Investment Challenge

TURIN, Italien–(BUSINESS WIRE)–Banca Generali und Reply starten die erste Investment Challenge, ein Trading-Onlinewettbewerb, der sich an Studenten europäischer Hochschulen richtet. Dieser Wettbewerb ist von Reply konzipiert und basiert auf der Plattform BG Saxo Trader Go.

Im Rahmen der Challenge können die Teilnehmer ihre Kenntnisse über die wichtigsten Finanzinstrumente vertiefen und ihre Kompetenzen über BG Saxo Trader Go auf die Probe stellen, der hoch entwickelten Online-Trading-Plattform von BG Saxo. Ziel ist es, eine Strategie zum Schutz eines virtuellen Startkapitals in Höhe von 1 Million Euro zu entwickeln.

Die Investment Challenge ist Teil des Reply Challenges-Programms, einer Reihe von Online-Wettbewerben, um die Coding-Kultur zu fördern und digitale Innovationen in den Bereichen Kreativität, Cybersicherheit und – erstmals – im Sektor Finanzwesen anzuregen. Die im Jahr 2018 ins Leben gerufene Challenges richten sich an technologieaffine Menschen und eine neue Generation von Talenten. Sie sind ein Meilenstein in der Remote-Edutainment-Landschaft und konnten bislang weltweit über 40.000 Teilnehmer für digitale Innovationsthemen begeistern.

Die Investment Challenge läuft in drei Phasen ab: Von Mittwoch 4. März bis Freitag 27. März greifen die Studenten nach erfolgter Registrierung auf E-Learning Inhalte zu, die von Banca Generali, MIP Politecnico di Milano Graduate School of Business und Reply realisiert wurden, um die Kenntnisse im Bereich Finanzthemen zu vertiefen und sie mit der Trading-Plattform BG Saxo Trader Go vertraut zu machen. Zu dieser Vorbereitung zählt auch die Investition eines virtuellen Geldbetrags in einem Demobereich, in dem die Marktentwicklung in Echtzeit berücksichtigt wird.

Während der Online-Qualifikationsphase von Montag, den 30. März bis Donnerstag, den 9. April werden die Portfoliosalden wieder gutgeschrieben und die Teilnehmer beginnen damit, sich online herauszufordern. Dabei nutzen sie den Input von Reply und wenden die besten Vermögensverwaltungsstrategien an, um ihr Startkapital zu schützen.

Die 100 Trader, die mit ihren Portfolios die größten Wertsteigerungen erzielen und gleichzeitig bestimmte Spielstrafen vermeiden konnten, qualifizieren sich für die Teilnahme an der Schlussphase, die am Freitag, den 24. April stattfindet und in der die drei Sieger ermittelt werden.

Die Teilnehmer können sich bis Freitag, 27. März, auf der Seite challenges.reply.com registrieren.

°°°

Reply

Reply [MTA, STAR: REY] ist auf die Entwicklung und Einführung von Lösungen auf Basis neuer Kommunikationskanäle und digitaler Medien spezialisiert. Mit seinem Netzwerk aus hochspezialisierten Unternehmen definiert und entwickelt Reply Geschäftsmodelle, die auf den neuen Paradigmen wie Big Data, Cloud-Computing, den Digitalen Medien und dem Internet der Dinge basieren. Reply bietet Beratung, Systemintegration und digitale Dienstleistungen für Unternehmen in den Bereichen Telekommunikation und Medien, Industrie und Dienstleistung, Banken und Versicherungen sowie in der öffentlichen Verwaltung. www.reply.com

Banca Generali

Banca Generali ist eine führende italienische Privatbank, die sich auf Finanzplanung und Vermögensabsicherung ihrer Kunden spezialisiert hat und über ein Netzwerk von hochqualifizierten Privatbankiers verfügt. Die Strategie des Unternehmens basiert auf vier Schlüsselelementen: qualifizierte Beratung durch Fachleute, die sich auf den Schutz von Familienvermögen spezialisiert sind und sie bei der Planung ihrer Zukunft unterstützen; ein hochmodernes Produktportfolio mit Lösungen, die auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind; innovative Vermögensverwaltungsdienstleistungen für die Betreuung von Sach- und Finanvermögen; innovative Instrumente, die mithilfe von Technologie das Vertrauen zwischen Berater und Kunde stärken. Der Auftrag der Bank unterstreicht die Bedeutung, immer einen langfristigen, vertrauenswürdigen Berater an der Seite des Kunden zu haben, der ihm bei seiner Lebensplanung zur Seite steht. Seit November 2006 an der Mailänder Börse notiert und zu 50,1% von der Gruppe Assicurazioni Generali kontrolliert – ein Synonym für mehr als 180 Jahre internationale Solidität und Sicherheit – verwaltet die Bank im Namen der Kunden über 69,0 Milliarden Euro an Vermögenswerten (Stand 31. Dezember 2019). Mit ihren 45 Bankfilialen und 137 Büros, die den über 2.050 Finanzberatern zur Verfügung stehen, ist sie in ganz Italien vertreten und nutzt einen hochentwickelten digitalen Kontaktservice. Darüber hinaus gibt es die digitale Banking-Plattform www.bancagenerali.it, über die Kunden auf Services und Bankgeschäfte zugreifen können.

Contacts

Pressekontakt:
Reply
Fabio Zappelli

f.zappelli@reply.com
Aaron Miani

a.miani@reply.com

Banca Generali
Davide Pastore

davide.pastore@bancagenerali.it
Tel. 0039-02-40826407

UBS und Bloomberg starten „Girls Take Finance“ weltweit in 12 Städten, um Mädchen im Teenageralter dafür zu begeistern, die nächste Generation von Führungskräften zu werden

Die Initiative schafft Gelegenheiten, junge Frauen mit unterschiedlichem Hintergrund über die Finanzmärkte und Karrierechancen in den Bereichen Wirtschaft, Finanzen und Technologie zu informieren

NEW YORK–(BUSINESS WIRE)–UBS und Bloomberg melden der Start der weltweiten Initiative „Girls Take Finance“, im Rahmen derer die „Girls Take“-Veranstaltungen auf 12 Städte in aller Welt ausgeweitet werden. Die „Girls Take Finance“-Initiative hat zum Ziel, junge Frauen im Alter von 14 bis 18 Jahren durch Einblicke in die Finanzdienstleistungsbranche und Informationen über Karrierechancen in den Bereichen Wirtschaft, Finanzen und Technologie für eine Rolle in der nächsten Generation von Führungskräften zu begeistern.

UBS und Bloomberg weiten 2020 die „Girls Take Finance“-Initiative auf bedeutende Städte in aller Welt aus, darunter Frankfurt, Jakarta, Johannesburg, London, San Francisco, São Paulo, Sydney und Zürich.

„Da ich selbst meine Laufbahn als 15-jähriger Lehrling in der Finanzdienstleistungsbranche begann, weiß ich aus erster Hand, welche große Rolle Ermutigungen bei Karriereentscheidungen spielen“, so UBS Group CEO Sergio P. Ermotti. „Deshalb freue ich mich sehr über die Ausweitung des Programms in diesem Jahr. Zusammen mit Bloomberg können wir Hunderte von jungen Frauen zu einer Karriere in Bereichen wie Finanzen, Banken und Technologie anregen, die ohne diese Initiative nicht ernsthaft über eine Laufbahn in diesen Bereichen nachgedacht hätten.“

Wie schon bei früheren „Girls Take“-Veranstaltungen arbeiten UBS und Bloomberg in allen Städten mit lokalen gemeinnützigen Organisation bei der Durchführung der Veranstaltungen zusammen, die an Orten abgehalten werden, die im Bereich Wirtschaft und Finanzen legendären Ruf genießen. Auf dem ganztägigen Programmkalender stehen Workshops mit Schwerpunkt auf Karriereentwicklung und Networking-Kompetenzen, Podiumsdiskussionen mit Branchenexperten und Motivationsvorträge mit ehrenamtlichen Helfern über die zahlreichen Karrieremöglichkeiten im Finanzdienstleistungssektor.

„Unternehmen, die die klügsten Köpfe als zukünftige Mitarbeiter gewinnen möchten, müssen sich mehr dafür einsetzen, dass Karrieremöglichkeiten in ihrer Branche für unterschiedlichere Gruppen zu einem jüngeren Alter zugänglich werden“, so Peter T. Grauer, Chairman von Bloomberg LP und Founding Chairman des 30% Club in den USA. „Wir freuen uns, bei der „Girls Take Finance“-Initiative mitzumachen und die Reichweite des Programms im zweiten Jahr zu erweitern, damit mehr junge Frauen Gelegenheit haben, in unserer Branche, die auf ihr Talent und ihre Perspektive erpicht ist, eine Zukunft für sich zu erkennen.”

Die Initiative baut auf dem Erfolg der ersten „Girls Take Wall Street“-Veranstaltungen auf, die ihren Auftakt im März 2019 mit „Girls Take Wall Street“ in New York City nahmen. Im Rahmen dieser eintägigen Informationsveranstaltung stellten UBS, Bloomberg und State Street Global den über 100 versammelten High-School-Mädchen Karriere-Mentoring bereit. Am Ende des Tages ließen die Mädchen The Closing Bell® an der New York Stock Exchange im Gedenken an den Beginn des Women’s History Month erklingen.

Im Oktober 2019 brachten UBS und Bloomberg „Girls Take Wall Street“ mit den Veranstaltungen „Girls Take Dalal Street“ in Mumbai und „Girls Take GIFT City“ in Ahmedabad nach Indien. An diesen Mentoring-Events nahmen fast 150 junge Frauen von höheren Schulen in Mumbai, Pune und Ahmedabad teil. Die Schülerinnen hatten auch Gelegenheit, die Closing Bell an der Bombay Stock Exchange zu läuten und die India International Exchange (INX), Indiens erste internationale Börse, zu besuchen.

Darüber hinaus engagieren sich UBS und Bloomberg mit eigenständigen Initiativen, in deren Mittelpunkt die Unterstützung junger Menschen bei dem Vorantreiben ihrer Ausbildung und künftigen Karriere stehen.

UBS bekennt sich dazu, eine führende Rolle zu übernehmen, wenn es darum geht, den für die Welt wichtigen Wandel voranzutreiben. Das Unternehmen engagiert sich mit strategischen finanziellen Zusagen und gezielter ehrenamtlicher Mitarbeitertätigkeit zur Förderung der Bildung für die Befähigung der nächsten Generation junger Menschen. Dies zeigen die Bemühungen von UBS in den „Community Affairs“-Programmen des Unternehmens, darunter The Bridge Academy in Großbritannien, Keys To Your Future: College and Career Readiness in den USA, YES (Young Enterprise Switzerland) in der Schweiz und UBS Community Academies in der Region Asien-Pazifik (APAC). Als Vorreiter im Bereich Social Finance übernimmt die UBS Optimus Foundation eine führende Rolle bei der Förderung wirkungsvoller, wohltätiger Projekte, die bahnbrechende Lösungen für soziale und Umweltprobleme bieten. UBS zählt außerdem zu den Gründungspartnern von #TOGETHERBAND, einer Kampagne, die von der der Bottletop Foundation ins Leben gerufen wurde und darauf abzielt, die Ziele der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG) bekannt zu machen, um so bis 2030 eine nachhaltigere Welt zu erreichen. Die Kampagne #TOGETHERBAND wird im März zeitgleich mit der Initiative das Ziel 5, Gleichstellung der Geschlechter sowie die Stärkung von Frauen, starten.

Bloomberg Startup, das global philanthropische Programm für Bildungsengagement des Unternehmens, unterstützt durch die Bereitstellung von Zugang zu Mentoren, Praktika und Career-Readiness-Workshops, im Rahmen derer die Schülerinnen bzw. Studentinnen mit unterschiedlichen, einflussreichen Frauen in Kontakt kommen, junge Frauen in der ganzen Welt. Lesen zu Näheres zur Frauenförderung durch Bloomberg: https://www.bloomberg.com/women.

Bestätigte gemeinnützige Partner von „Girls Take Finance“ 2020:

Stadt und Datum:

Gemeinnütziger Partner:

London, Großbritannien – 2. März

The Brokerage

San Francisco, USA – 4. März

KIPP Bay Area

New York, SA – 6. März

KIPP New York und The Young Women’s Leadership Schools

Zürich, Schweiz – 6. März

YES und YOUSTY

Johannesburg, Südafrika – 6. März

Funda Afrika

Sydney, Australien – 12. März

ABCN und CareerTrackers

São Paulo, Brasilien – 17. März

AFESU

Frankfurt, Deutschland – 20. März

AWO

Bangkok, Thailand – August

The Education for Development Fund

Im Laufe des Jahres 2020 bringen UBS und Bloomberg Girls Take Finance auch nach Indonesien und Indien mit Veranstaltungen in Jakarta, Mumbai und GIFT City.

Hinweise an Redakteure

Über UBS

UBS bietet vermögenden, institutionellen und Firmenkunden weltweit sowie Privatkunden in der Schweiz finanzielle Beratung und Lösungen an. Im Mittelpunkt der Strategie von UBS stehen das führende weltweite Wealth-Management-Geschäft sowie die führende Universalbank in der Schweiz, die durch die Asset-Management-Einheit und Investment Bank ergänzt werden. Der Schwerpunkt der Bank liegt auf Unternehmen, die in ihren Zielmärkten eine starke Wettbewerbsposition einnehmen, kapitaleffizient sind und attraktive langfristige strukturelle Wachstums- oder Renditeaussichten bieten.

Über Bloomberg

Bloomberg, der weltweit führende Anbieter von Wirtschafts- und Finanzinformationen und Nachrichten, verschafft einflussreichen Entscheidern einen entscheidenden Vorteil, indem er sie mit einem dynamischen Netzwerk von Informationen, Personen und Ideen verbindet. Die Stärke des Unternehmens – die schnelle und präzise Bereitstellung von Daten, Nachrichten und Analysen durch innovative Technologien – ist das Herzstück des Bloomberg Terminals. Die Unternehmenslösungen von Bloomberg basieren auf der Kernkompetenz des Unternehmens: der Nutzung von Technologien, die es Kunden ermöglichen, auf Daten und Informationen unternehmensübergreifend effizienter und effektiver zuzugreifen, zu integrieren, zu verteilen und zu verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter www.bloomberg.com oder fordern Sie eine Demo an.

https://www.ubs.com

© UBS 2020. Alle Rechte vorbehalten. Das Schlüsselsymbol und UBS gehören zu den eingetragenen und nicht eingetragenen Marken von UBS.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

UBS Group AG und UBS AG
Nord- und Lateinamerika: Laura Hastings, laura.hastings@ubs.com, +1 212 882 5858

APAC: Caroline Gurney, caroline.gurney@ubs.com, +61293243335

EMEA: Oliver Gadney, oliver.gadney@ubs.com, +44 207 567 4714

Schweiz: Dominic Scherz, dominic.scherz@ubs.com, +41 44 234 8500

Bloomberg
Nord- und Lateinamerika: Brittany Baker Oehlsen, bbaker89@bloomberg.net, +1 212 617 0866

APAC: Belina Tan, belina.tan@bloomberg.net, +65 62313637

EMEA: Oisin O’Malley, oomalley2@bloomberg.net, +44 203 525 4958