Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Donna de Winter wurde von The Software Report als eine der 50 einflussreichsten Frauen in Führungspositionen im Bereich SaaS für das Jahr 2022 ausgezeichnet

TORONTO (Kanada)–(BUSINESS WIRE)–Q4 Inc. (TSX: QFOR) („Q4“ bzw. „das Unternehmen“), ein führender Kommunikationsplattformanbieter für Kapitalmärkte, meldet heute, dass Donna de Winter, COO und CFO des Unternehmens, von The Software Report als eine der 50 einflussreichsten Frauen in Führungspositionen im Bereich SaaS für das Jahr 2022 ausgezeichnet wurde.


Die erfolgreichen Frauen, die mit der diesjährigen Auszeichnung bedacht wurden, haben maßgeblich zu Innovationen und zum Erfolg ihres Unternehmens beigetragen – von der Dokumentenerstellung bis hin zum Enterprise Resource Planning, in der Bildungsverwaltung, der Cybersicherheit sowie in weiteren Softwarekategorien. Der Markt für SaaS-Lösungen expandiert weiter. Man rechnet damit, dass der globale SaaS-Markt mit einem durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstum von 25,9 Prozent von 143,8 Mrd. Dollar im vergangenen Jahr auf 720,4 Mrd. Dollar im Jahr 2028 steigen wird.

„Ich freue mich sehr, dass Donna de Winter als eine der 50 einflussreichsten Frauen in Führungspositionen im Bereich SaaS ausgezeichnet wurde. Ich kann mir keine andere Person vorstellen, die diese Anerkennung mehr verdient hätte“, so Darrell Heaps, CEO von Q4 Inc. „Wir haben das große Glück, dass wir bei Q4 Inc. von der umfangreichen Branchenerfahrung von Donna de Winter profitieren dürfen. Ihre Doppelrolle als COO und CFO beweist ihre Tatkraft und ihr Engagement als weibliche Führungskraft. Donna de Winter ist für unser Team eine enorme Bereicherung; ihre Führungsqualitäten werden das Wachstum und den Erfolg des Unternehmens auch künftig fördern.“

Donna de Winter ist eine erfahrene Branchengröße und kann Erfolge in den Bereichen Strategie, Finanzen und Operations bei führenden Technologieunternehmen in Nordamerika vorweisen. Donna de Winter kam als COO zu Q4 Inc., um das kundenorientierte Servicemodell global auszurichten und zu erweitern. Im August 2022 wurde sie zusätzlich zur CFO ernannt. Bevor sie der Führungsriege von Q4 angehörte, war sie als Beraterin für Q4 tätig und bekleidete eine Reihe von Führungspositionen im Technologiesektor, darunter als CFO von Vision Critical und als CFO von Varicent, wo sie den Verkauf des Unternehmens an IBM leitete. In ihrer Freizeit begeistert sie sich für Baseball. Donna de Winter erwarb ihren Master-Abschluss in Betriebswirtschaft an der Universität von Toronto in Kanada.

Über Q4 Inc.

Q4 Inc. (TSX: QFOR) ist ein führender Anbieter einer Kommunikationsplattform für die Kapitalmärkte, die die Art und Weise verändert, wie börsennotierte Unternehmen, Investoren und Investmentbanken Entscheidungen mit Blick auf gegenseitige Begegnungen, Kommunikation und den Umgang miteinander treffen. Die durchgängige Technologieplattform von Q4 erleichtert die Interaktion auf den Kapitalmärkten mithilfe von Produkten für die IR-Website, Lösungen für virtuelle Veranstaltungen, einer Lösung für das Kundenbeziehungsmanagement auf den Kapitalmärkten und Tools für die Aktionärs- und Marktanalyse. Das Unternehmen ist ein verlässlicher Partner für über 2.650 börsennotierte Unternehmen weltweit, darunter einige der renommiertesten Markenunternehmen der Welt. Q4 unterhält den Hauptsitz im kanadischen Toronto sowie Niederlassungen in New York, London und Kopenhagen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.q4inc.com.

Über The Software Report

The Software Report ist eine umfassende Informationsquelle für Marktforschung und Markterkenntnisse, Wirtschaftsnachrichten, Investitionsaktivitäten und unternehmerische Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Softwaresektor. Mit Hauptsitz in New York City wird das Unternehmen von einem erfahrenen Team von Redakteuren, Autoren und Medienfachleuten geleitet, die sich mit Software und mit den Unternehmen, Führungskräften und Investoren, die in diesem Sektor tätig sind, bestens auskennen. Weitere Informationen über The Software Report erhalten Sie unter www.thesoftwarereport.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Medienanfragen: Heather Noll, media@q4inc.com

FICO überträgt Siron® Compliance Lösungen an seinen Partner IMTF

BOZEMAN, Mont. & GIVISIEZ/FRIBOURG, Switzerland–(BUSINESS WIRE)–FICO (NYSE:FICO), ein führendes Softwareunternehmen für Applied Intelligence, überträgt sein Siron® Compliance-Geschäft an die Schweizer IMTF-Gruppe. Die IMTF-Gruppe, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Regulierungstechnologie und seit mehr als 20 Jahren Vertriebs- und Implementierungspartner für Siron-Lösungen, wird die Verantwortung für das gesamte Siron-Geschäft zur weltweiten Bekämpfung von Finanzkriminalität übernehmen. IMTF wird weiter stark in die Plattform investieren und die Anwendungen und das damit verbundene SaaS-Angebot weltweit ausbauen. Alle mit Siron verbundenen Kundenbeziehungen und Verpflichtungen werden auf IMTF übertragen.

Die Siron Plattform zur Bekämpfung von Finanzkriminalität bietet Unternehmen analytikgestützte Anwendungen für die Bereiche Compliance und KYC. Die Suite umfasst Siron AML (Anti Money Laundering), Siron KYC (Know Your Customer), Siron EMBARGO (Sanktionen) und SironTCR (Tax Compliance) mit zugehörigem Case Management und Reporting.

IMTF verfügt über fundierte Kenntnisse sowohl im regulatorischen Bereich als auch in Bezug auf die Produktlösungen von Siron. Die langfristige Roadmap von IMTF zielt darauf ab, die Präzision und Effizienz aller Compliance-Lösungen zu erhöhen und gleichzeitig die Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an sich ändernde regulatorische Anforderungen zu verbessern.

Will Lansing, CEO von FICO, erläutert: “Als führendes Unternehmen im Bereich der Regulierungstechnologie versteht IMTF die Komplexität der Finanz-Compliance. Wir sind stolz auf die Arbeit und die Innovation, die das FICO-Team in Siron gesteckt hat, um es zu einer branchenführenden Lösung zu machen, und die Tatsache, dass dasselbe Team zu IMTF wechseln wird, bedeutet, dass die Kunden sich auf einen nahtlosen Übergang verlassen können. Wir sind zuversichtlich, dass die Investition von IMTF in die Entwicklung und das Wachstum von Siron den Bedürfnissen von Kunden und Partnern des Siron-Geschäfts am besten gerecht wird”.

“Die Ergänzung und Kombination der Siron-Plattform mit unseren bestehenden – komplementären – Anwendungen bietet eine einzigartige Gelegenheit, unsere Kunden besser zu bedienen und uns in Richtung integrierter Lösungen im Bereich Compliance und Regtech zu bewegen. Durch die Transaktion werden wir nicht nur in der Lage sein, bestehenden Kunden Vertrauen, Unterstützung und eine langfristige Roadmap für ihre Investitionen zu bieten, sondern auch durch neue Entwicklungen in KI und Data Science den Kundennutzen zusätzlich erhöhen”, ergänzt Gion-Andri Büsser, CEO von IMTF.

Zusätzlich wird Dr. Sebastian Hetzler, derzeit Vice President of Compliance Product Management bei FICO, als Co-CEO zu IMTF wechseln, um das Geschäft weiter zu stärken und die globale Führungsposition von IMTF im RegTech-Bereich auszubauen.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Bestimmte Aussagen in diesem Dokument können “zukunftsgerichtete” Aussagen sein, die bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse wesentlich von den in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten zukünftigen Ereignissen abweichen. Wörter wie “können”, “werden”, “erwarten”, “glauben”, “planen”, “beabsichtigen”, “sollten”, “antizipieren” und andere ähnliche Begriffe sollen zukunftsgerichtete Aussagen kennzeichnen. Solche zukunftsgerichteten Aussagen sind mit erheblichen Risiken und Ungewissheiten verbunden, einschließlich des Risikos, dass die Transaktion nicht innerhalb des erwarteten Zeitraums oder überhaupt nicht vollzogen wird, und des Risikos, dass die Bedingungen für den Abschluss der Transaktion nicht erfüllt werden können. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien für künftige Ergebnisse zu verstehen und geben nicht notwendigerweise genaue Hinweise darauf, ob solche Ergebnisse erzielt werden oder nicht oder wann solche Ergebnisse erzielt werden. Eine Reihe von Faktoren kann dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen genannten Ergebnissen abweichen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Annahmen und Erwartungen in Bezug auf zukünftige Ereignisse wider und wurden zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Dokuments gemacht. IMTF und FICO übernehmen keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, um sie an neue Ereignisse oder Umstände anzupassen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Über IMTF

IMTF ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich AML-Compliance und Prozessautomatisierung für Finanzinstitute und seit über 20 Jahren ein strategischer Partner von Siron. Von seinem Hauptsitz in der Schweiz und Niederlassungen in Europa, dem Nahen Osten, Indien und APAC aus betreut IMTF-Kunden auf der ganzen Welt. Mit immer wieder bahnbrechenden Lösungen trägt IMTF dazu bei, Finanzkriminalität zu bekämpfen und die Customer Journey zu verbessern, während sie gleichzeitig bei jedem Schritt compliant ist. Das Angebot von IMTF umfasst Lösungen für das Dokumentenmanagement und wichtige aufsichtsrechtliche Anwendungsfälle zur Digitalisierung des Back-Office und der Compliance, um den Gewinn von Finanzinstituten zu verbessern.

Erfahren Sie mehr: https://imtf.com/

Beteiligen Sie sich an der Diskussion unter https://twitter.com/IMTF_Group & https://www.linkedin.com/company/imtf/

IMTF-Nachrichten und Medienressourcen finden Sie unter https://imtf.com/en/insights

Über FICO

FICO (NYSE: FICO) ermöglicht Entscheidungen, die Menschen und Unternehmen auf der ganzen Welt zum Erfolg verhelfen. Das 1956 gegründete Unternehmen ist ein Pionier in der Nutzung von prädiktiver Analytik und Datenwissenschaft zur Verbesserung betrieblicher Entscheidungen. FICO hält mehr als 200 US-amerikanische und ausländische Patente für Technologien, die die Rentabilität, die Kundenzufriedenheit und das Wachstum von Unternehmen in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Telekommunikation, Gesundheitswesen, Einzelhandel, Transport und Lieferkette sowie in vielen anderen Branchen steigern. Unternehmen in mehr als 120 Ländern nutzen FICO-Lösungen, um 2,6 Milliarden Zahlungskarten vor Betrug zu schützen, um Menschen bei der Kreditvergabe zu helfen und um sicherzustellen, dass Millionen von Flugzeugen und Mietwagen zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind.

Erfahren Sie mehr unter http://www.fico.com

Beteiligen Sie sich an der Diskussion unter https://twitter.com/fico & http://www.fico.com/en/blogs/

FICO-Nachrichten und Medienressourcen finden Sie unter www.fico.com/news

FICO ist eine eingetragene Marke der Fair Isaac Corporation in den USA und anderen Ländern.

Contacts

FICO:

Julie Huang

press@fico.com
+1 925-405-7803

IMTF:

Maud Vonlanthen

maud.vonlanthen@imtf.com
+41 26 460 66 50

REPLY: Der Verwaltungsrat genehmigt den Quartalsfinanzbericht zum 30. September 2022

Alle Wirtschafts- und Finanzindikatoren wachsen erheblich:

  • Konzernumsatz von 1.355,7 Millionen Euro (+26,3%)
  • EBITDA von 218,6 Millionen Euro (+19,3%)
  • EBIT von 183,6 Millionen Euro (+24,5%)
  • Vorsteuergewinn von 169,1 Millionen Euro (+12,7%)
  • Positive Netto-Finanzposition in Höhe von 133,9 Millionen Euro.

TURIN, Italien–(BUSINESS WIRE)–Der Verwaltungsrat von Reply [EXM, STAR: REY] hat heute die Ergebnisse zum 30. September 2022 genehmigt.

Der Konzernumsatz der Gruppe erreichte in den ersten neun Monaten des Jahres 1.355,7 Millionen Euro, ein Anstieg von 26,3% was einem Wachstum gegenüber den per 30. September 2021 verzeichneten 1.073,4 Millionen Euro entspricht.

Alle Indikatoren waren in diesem Zeitraum positiv. Es konnte ein konsolidiertes EBITDA in Höhe von 218,6 Millionen Euro erzielt werden, ein Anstieg von 19,3% gegenüber den 183,2 Millionen Euro, die per September 2021 erreicht wurden.

Das EBIT, von Januar bis September, betrug 183,6 Millionen Euro, plus 24,5% verglichen mit den 147,5 Millionen Euro im September 2021.

Das Ergebnis vor Steuern betrug von Januar bis September 2022 169,1 Millionen Euro (+12,7% gegenüber 150,0 Millionen Euro im Jahr 2021).

Im dritten Quartal des Jahres entwickelte sich der Konzern mit einem Konzernumsatz von 465,9 Mio. € ebenfalls positiv, ein Zuwachs von 29,2% gegenüber dem dritten Quartal 2021.

Das EBITDA betrug von Juli bis September 2022 74,1 Mio. Euro, bei einem EBIT von 60,8 Mio. Euro und einem Ergebnis vor Steuern von 60,5 Mio. Euro.

Die Nettofinanzposition der Gruppe belief sich zum 30. September 2022 auf plus 133,9 Millionen Euro. Die Nettofinanzposition zum 30. Juni 2022 war plus 165,7 Millionen Euro.

„Reply“, sagte Mario Rizzante, Präsident von Reply, am Ende der Verwaltungsratssitzung, „konnte in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 äußerst positive Ergebnisse erzielen, sowohl in Bezug auf den Umsatz als auch in Bezug auf die Margen. Insbesondere haben wir seit Anfang des Jahres neben einem robusten organischen Wachstum unsere internationale Präsenz mit Schwerpunkt auf dem amerikanischen, französischen und deutschen Markt ausgebaut. Das Ende des dritten Quartals lässt uns mit Zuversicht auf die kommenden Monate blicken”.

„Die Stärke von Reply“, so Mario Rizzante weiter, „liegt in der Fähigkeit, digitale Innovationen so zu interpretieren, dass sie für die Transformationsbedürfnisse von Unternehmen nutzbar werden. • Die ersten neun Monate des Jahres 2022 waren insbesondere geprägt von einer bedeutenden Weiterentwicklung unserer Kernangebote: Cloud, IoT und vernetzte Produkte, Datenplattformen und Digital Experience. Wir haben ebenfalls ein exponentielles Wachstum der Nachfrage nach neuen Anwendungen im Zusammenhang mit dem Einsatz künstlicher Intelligenz erlebt, ein Bereich, an dem Reply schon seit einiger Zeit arbeitet und in dem es eine führende Position übernommen hat“.

„In kurzer Zeit werden wir in einer Vereinigung aus Automatisierung, künstlicher Intelligenz, digitalen Schnittstellen und vernetzten Objekten leben, aber es wird eine enorme Arbeit erfordern, all dies möglich zu machen. Hier wollen wir uns als Nischenanbieter mit sehr hohem Technologiegehalt positionieren.“

Der für die Erstellung der Buchungsbelege des Unternehmens zuständige Dr. Giuseppe Veneziano erklärt gemäß Absatz 2 des Artikels 154-bis des konsolidierten Finanzgesetzes, dass die in dieser Mitteilung enthaltenen Buchhaltungsdaten den dokumentierten Ergebnissen, den Bilanzbüchern und Rechnungsunterlagen entsprechen.

REPLY

Reply [EXM, STAR: REY, ISIN: IT0005282865] ist spezialisiert auf die Entwicklung und Implementierung von Lösungen basierend auf neuen Kommunikationskanälen und digitalen Medien. Bestehend aus einem Netzwerk hoch spezialisierter Unternehmen unterstützt Reply die führenden europäischen Industriekonzerne in den Bereichen Telekommunikation und Medien, Industrie und Dienstleistungen, Banken und Versicherungen sowie öffentliche Verwaltungen bei der Definition und Entwicklung von Geschäftsmodellen, die durch die neuen Paradigmen von AI, Cloud Computing, Digital Media und Internet der Dinge ermöglicht werden. Die Dienstleistungen von Reply umfassen: Beratung, System Integration und Digital Services. www.reply.com

Diese Pressemitteilung ist eine Übersetzung, die italienische Version hat Vorrang

Contacts

Ansprechpartner für die Medien

Reply
Fabio Zappelli

f.zappelli@reply.com
Tel. +390117711594

Ansprechpartner für Investor Relations

Reply
Riccardo Lodigiani

r.lodigiani@reply.com
Tel. +390117711594

Michael Lückenkötter

m.lueckenkoetter@reply.com
Tel. +49524150091017

ADVA optimiert 100G-Edge-Lösung für zeitkritische Anwendungen

Zusammenfassung:

  • 5G-Fronthaul, TV-Verteilnetze, industrielle Automatisierung und andere geschäftskritische Anwendungen benötigen Datenübertragung mit geringer Signallaufzeit
  • ADVA FSP 150-XG418 minimiert Latenzzeiten und reduziert Jitter für zeitkritische Anwendungen
  • Marktführende Familie von 100G-Netzabschluss- und Aggregationsgeräten ermöglicht mit Express Forwarding einen einfachen und kosteneffizienten Ausbau von 5G-Netzen

MÜNCHEN–(BUSINESS WIRE)–ADVA (FWB: ADV) hat heute sein 100G-Netzabschluss- und Aggregationsgerät FSP 150-XG418 um wesentliche Leistungsmerkmale für zeitkritische Netzanwendungen (Time Sensitive Networks, TSN) erweitert. Die verbesserte Lösung verwendet ein zusätzliches Protokoll, um Signallaufzeiten und Jitter zu minimieren. Damit können laufzeitsensitive Anwendungen schnell, zuverlässig und sicher übertragen werden. Mit den neuen Leistungsmerkmalen der FSP 150-XG418 können großflächige 5G-Netze schneller ausgebaut werden. Die neue Technologie kann auch vorteilhaft bei der Anbindung von Mobilfunkantennen (Fronthaul), sowie bei der industriellen Automatisierung oder in Verteilnetzen für Video- und Audio-Streams eingesetzt werden.

„Niedrige Signallaufzeiten sind für viele neue Anwendungsfälle entscheidend, angefangen von industriellem IoT über Metaverse-Anwendungen bis hin zu KI-gestützten, autonomen Fahrsystemen. Unsere FSP 150-XG418 ermöglicht es Netzbetreibern, sehr niedrige Latenzzeiten selbst bei hoher Auslastung im Anschlussbereich des Netzes zu erreichen. Das TSN-Leistungsmerkmal stellt eine sehr niedrige Latenz für Ende-zu-Ende-Verbindungen sicher und ermöglicht damit auch eCPRI-Anwendungen für 5G-Fronthaul“, sagte Mike Heffner, GM von Edge Cloud, ADVA. „Darüber hinaus bietet unsere FSP 150-XG418 eine erhebliche Effizienzsteigerung. Betreiber benötigen nun weniger Gerätetechnik im mobilen Anschlussnetz, da sie eCPRI- und andere Daten mit demselben Netzelement übertragen können.“

Die ADVA FSP 150-XG418 ist ein MEF 3.0-zertifiziertes, Multi-Layer-Netzabschlussgerät, das durch Express Forwarding jetzt Daten auch mit sehr geringer Latenzzeit verarbeiten kann. Die kompakte Lösung ist für Datenraten bis zu 100Gbit/s und den Einsatz im erweiterten Temperaturbereich ausgelegt. Sie ermöglicht es Netzbetreibern, sowohl Fronthaul- als auch Backhaul-Verkehr gemeinsam zu übertragen. Damit erübrigt sich der Einsatz von separater Übertragungstechnik für Ethernet- und eCPRI-Dienste. Die FSP 150-XG418 wird von ADVAs Netzmanagementsystem Ensemble Controller unterstützt und verfügt über leistungsfähige Timing-Funktionen wie SyncE und G.8275.1 PTP Telecom Profile. Die standardkonforme Implementierung gewährleistet Interoperabilität und damit eine einfache Integration in Netze mit Gerätetechnik von unterschiedlichen Herstellern.

„Herkömmliche Datenübertragung kann die immer häufiger geforderten sehr geringen Signallaufzeiten nicht gewährleisten. Anspruchsvolle, neue Verbindungsnetze für Ethernet- und IP-Dienste im Geschäftskundenbereich werden deshalb unsere 100Gbit/s-Edge-Geräte einsetzen“, kommentierte Eli Angel, VP Product Line Management bei ADVA. „Unser Team hat die Entwicklung der TSN-Technologien schon seit mehreren Jahren maßgeblich vorangetrieben. Im Rahmen des von der EU geförderten Horizon 2020-Projekts 5G-PICTURE hat ADVA ein innovatives TSN-Netz für Smart-City-Anwendungen entwickelt. Jetzt bringen wir diese Technologie zu unseren Kunden und öffnen die Tür zu einer neuen Welt von Anwendungen mit extrem niedriger Latenz.“

Weitere Einzelheiten über die neuen Leistungsmerkmale zur Unterstützung von latenzempfindlichen Netzanwendungen finden Sie in dieser Präsentation: https://adva.li/fsp-150-xg418-tsn-slides.

Ein unterstützendes Video ist ebenfalls verfügbar: https://youtu.be/YQAAPG-y8tA.

Über ADVA

Innovation und der Ansporn, unsere Kunden erfolgreich zu machen, bilden das Fundament von ADVA. Unsere Technologie liefert die Grundlage für eine digitale Zukunft und macht Kommunikationsnetze auf der ganzen Welt leistungsfähiger. Wir entwickeln fortschrittliche Hardware- und Software-Lösungen, die richtungsweisend für die Branche sind und neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen. Unsere offene Übertragungstechnik ermöglicht unseren Kunden, die für die heutige Gesellschaft lebenswichtigen Cloud- und Mobilfunkdienste bereitzustellen und neue, innovative Dienste zu schaffen. Gemeinsam bauen wir eine vernetzte und nachhaltige Zukunft. Weiterführende Informationen über unsere Produkte und unser Team finden Sie unter www.adva.com.

Veröffentlicht von:

ADVA Optical Networking SE, München, Deutschland

www.adva.com

Contacts

Pressekontakt:
Gareth Spence

t +44 1904 69 93 58

public-relations@adva.com

Investorenkontakt:
Stephan Rettenberger

t +49 89 890 66 58 54

investor-relations@adva.com

Quartalsergebnisse für das 1. Quartal des Geschäftsjahres 2023: Mytheresa beschleunigt Wachstum mit einem GMV-Anstieg von 21% in Q1 FY23 und bestätigt GMV- und bereinigte EBITDA-Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2023

  • Erfolgreiches 1. Quartal im Geschäftsjahr 2023 mit einem Wachstum des Bruttowarenwerts (GMV) um 20,8% auf 197,9 Millionen Euro und einer bereinigten EBITDA-Marge von 6,6%
  • Steigerung der Bruttogewinnmarge im Q1 GJ23 auf 49,9% im Vergleich zu 49,0% im Vorjahresquartal
  • Prognose für das gesamte GJ23 mit einem GMV-Wachstum von 16% bis 22% und einer stabilen bereinigten EBITDA-Marge von 9,0% bis 9,5% bestätigt

MÜNCHEN–(BUSINESS WIRE)–MYT Netherlands Parent B.V. (NYSE: MYTE) (“Mytheresa” oder das “Unternehmen”), die Muttergesellschaft der Mytheresa Group GmbH, gab heute die Finanzergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2023 bekannt, welches am 30. September 2022 endete. Die digitale Multibrand-Luxusplattform lieferte im ersten Quartal starke Ergebnisse mit beschleunigtem Umsatzwachstum und anhaltender Profitabilität. Dies zeigt die fundamentale Stärke und Beständigkeit eines wirklich differenzierten Unternehmens mit einem einzigartigen Kundenfokus, einem hochgradig anpassungsfähigen Geschäftsmodell und herausragender operativer Exzellenz.

Michael Kliger, Chief Executive Officer von Mytheresa, sagt: “Die Beschleunigung des GMV-Wachstums im 1. Quartal des neuen Geschäftsjahres gegenüber den vorangegangenen Quartalen im Jahr 2022 hebt uns von anderen digitalen Plattformen ab und der alleinige Fokus auf den High-End-Luxussektor, sowohl in Bezug auf Kunden als auch auf Marken, macht uns in erster Linie zu einem Luxusunternehmen und nicht nur zu einem digitalen Unternehmen. Wir glauben, dass unsere Ergebnisse die fundamentale Stärke, Widerstandsfähigkeit und Beständigkeit unseres Unternehmens widerspiegeln, das seither immer profitables Wachstum geliefert hat. Mit unserem einzigartigen Kundenfokus, einem hochgradig anpassungsfähigen Geschäftsmodell und operativer Exzellenz sind wir sehr zuversichtlich, unsere kommunizierten Ziele für das gesamte Geschäftsjahr 2023 zu erreichen, trotz anhaltender Herausforderungen im makroökonomischen Umfeld.”

Kliger ergänzt: “Das Geschäftsmodell von Mytheresa ist gut diversifiziert und agil. Wir verzeichnen ein Wachstum in allen Kategorien, einschließlich unserer kürzlich eingeführten „Life“-Kategorie mit Wohn- und Lifestyle-Produkten, sowie in allen geografischen Regionen. Wir erzielten erneut ein überdurchschnittliches GMV-Wachstum in den USA, wo wir aufgrund unserer einzigartigen Kuratierung und zahlreicher ‘money can’t buy experiences’ für unsere Top-Kunden weiterhin Kunden gewinnen konnten. Auch in China haben wir ein sehr gutes Wachstum erzielt, wo wir unsere lokalen Teams ausbauen und unter unserer neuen Führung in Aktivierungen investieren.”

FINANCIAL HIGHLIGHTS FOR THE FIRST QUARTER ENDED SEPTEMBER 30, 2022

  • GMV-Wachstum von 20,8% im Jahresvergleich auf 197,9 Mio. €, verglichen mit

    163,9 Mio. € im Vorjahreszeitraum
  • Anstieg des Nettoumsatzes um 18,1 Mio. € bzw. 11,4% gegenüber dem Vorjahr auf

    175,9 Mio. € aufgrund der geplanten Umstellung der Marken auf das Curated Platform Model (CPM) und der daraus resultierenden Erfassung der Plattformgebühr als Nettoumsatz
  • Anstieg der Bruttogewinnmarge um 90 Basispunkte auf 49,9% gegenüber 49,0% im Vorjahreszeitraum. Dies ist in erster Linie auf einen Anstieg der Umsätze aus dem CPM zurückzuführen, welches eine Bruttomarge von 100% erzielt sowie den Fokus auf Vollpreis
  • Bereinigtes EBITDA von 11,6 Mio. € gegenüber 14,0 Mio. € im Vorjahresquartal mit einer bereinigten EBITDA-Marge von 6,6% in Q1 GJ 23

AKTUELLE GESCHÄFTLICHE HIGHLIGHTS

Starke globale Expansion:

  • Weiter beschleunigtes GMV-Wachstum mit +20,8% gegenüber Q1 FY22
  • Erneut überdurchschnittliches GMV-Wachstum in den Vereinigten Staaten mit +28,5% gegenüber Q1 FY22
  • Außergewöhnliche Events für Topkunden und -kundinnen, sowie Markenpartner, während der großen Modewochen in Europa und den Vereinigten Staaten
  • Ankündigung des China Designer Program by Mytheresa zur Unterstützung und Förderung der globalen Visibilität chinesischer Luxusdesigner

Kontinuierliche Markenpartnerschaften:

  • Launch exklusiver Kollektionen und Pre-Launches in Zusammenarbeit mit Gucci, Chloé, Givenchy, Christian Louboutin, Jacquemus, Loewe, Bottega Veneta und vielen anderen
  • Exklusiver Launch der Etro Love Trotter Taschen am Tag der ersten Etro Fashion Show von Designer Marco de Vincenzo
  • Erfolgreicher Ausbau des Curated Platfom Model (CPM) mit insgesamt 7 Luxusmarken

Hochwertiges Kundenwachstum:

  • LTM-Wachstum der aktiven Kunden auf 13,4% auf 800.000 Kunden
  • Solide Anzahl von Erstkäufern in Q1 GJ23 mit über 105.000 Neukunden
  • Wiederkaufsraten der im 4. Quartal des GJ22 neu gewonnenen Kundenkohorten zeigten einen positiven Trend im Vergleich zur Kohorte des 4. Quartals GJ21 im ersten Quartal
  • Starkes Wachstum der Anzahl an Top-Kunden mit 22,7% in Q1 FY23 gegenüber Q1 FY22 sowie ein Anstieg des durchschnittlichen GMV pro Kunde von 6,5% in Q1 FY23 gegenüber Q1 FY22 unterstreichen den klaren Fokus auf die Qualität der Kundenakquisition

Konstant starke operative Leistung:

  • Anhaltende sehr hohe Kundenzufriedenheit mit einem branchenführenden Net Promoter Score von 81% in Q1 GJ23
  • Starke Bruttogewinnmarge von 49,9% in Q1 GJ23, basierend auf dem anhaltenden Fokus auf das Vollpreisgeschäft und dem steigenden Anteil von CPM, welches 100% Bruttogewinn generiert
  • Alle operativen Indikatoren in Q1 GJ23 unterstreichen die Widerstandsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit des Mytheresa-Geschäftsmodells trotz schwieriger makroökonomischer Bedingungen
  • Veröffentlichung des ersten ESG-Reports, der die Fortschritte bei den festgelegten ESG-Verpflichtungen aufzeigt

GESCHÄFTSAUSBLICK

Für das gesamte Geschäftsjahr, das am 30. Juni 2023 endet, bestätigen wir unsere bisherige Prognose:

  • GMV im Bereich von 865 bis 910 Mio. €, was einem Wachstum von 16% bis 22% entspricht
  • Nettoumsatz von 755 bis 800 Mio. €, was einem Wachstum von 10% bis 16% entspricht
  • Bruttogewinn von 410 bis 435 Mio. €, was einem Wachstum von 16% bis 22% entspricht
  • Net Sales of €755 million to €800 million, representing 10% to 16% growth
  • Gross Profit at €410 million to €435 million, representing a 16% to 22% growth
  • Bereinigtes EBITDA in der Größenordnung von 68 bis 76 Mio. € und eine bereinigte EBITDA-Marge von 9,0% bis 9,5%

Mittelfristig bestätigen wir unsere Ziele eines jährlichen GMV-Wachstums von 22% bis 25% sowie einer leicht steigenden bereinigten EBITDA-Marge von 9% bis 10%.

Die vorstehenden zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln die Erwartungen von Mytheresa zum heutigen Datum wider. In Anbetracht einer Reihe von Risikofaktoren, Ungewissheiten und Annahmen, die im Folgenden erläutert werden, können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich abweichen. Mytheresa beabsichtigt nicht, seine zukunftsgerichteten Aussagen bis zur nächsten Bekanntgabe der Quartalsergebnisse zu aktualisieren, es sei denn, es handelt sich um öffentlich zugängliche Aussagen.

INFORMATIONEN ZUR TELEFONKONFERENZ UND ZUM WEBCAST

Mytheresa wird am 8. November 2022 um 8:00 Uhr Eastern Time eine Telefonkonferenz zu den Finanzergebnissen des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2023 abhalten. Diejenigen, die per Webcast teilnehmen möchten, sollten über die Investor-Relations-Website von Mytheresa unter https://investors.mytheresa.com auf die Konferenz zugreifen. Diejenigen, die per Telefon teilnehmen möchten, können sich unter +1 (877) 269-7751 (USA) oder +1 (201) 389-0908 (International) einwählen. Der Passcode lautet 13733608. Die Aufzeichnung der Telefonkonferenz wird als Webcast auf der Investor Relations Website von Mytheresa verfügbar sein. Die telefonische Aufzeichnung wird ab 11:00 Uhr Eastern Time am 8. November 2022 bis zum 15. November 2022 unter der Nummer +1 (844) 512-2921 (USA) oder +1 412 317 6671 (International) verfügbar sein. Der Passcode für die Aufzeichnung lautet 13733608.

FORWARD LOOKING STATEMENTS

This press release contains “forward-looking statements” within the meaning of Section 27A of the Securities Act of 1933, as amended, and Section 21E of the Securities Exchange Act of 1934, as amended, including statements relating to the impact of the COVID-19 global pandemic; the impact of restrictions on use of identifiers for advertisers (IDFA); future sales, expenses, and profitability; future development and expected growth of our business and industry; our ability to execute our business model and our business strategy; having available sufficient cash and borrowing capacity to meet working capital, debt service and capital expenditure requirements for the next twelve months; and projected capital spending. In some cases, you can identify forward-looking statements by the following words: “anticipate,” “believe,” “continue,” “could,” “estimate,” “expect,” “intend,” “may,” “ongoing,” “plan,” “potential,” “predict,” “project,” “should,” “will,” “would” or the negative of these terms or other comparable terminology, although not all forward-looking statements contain these words. These statements are only predictions. Actual events or results may differ materially from those stated or implied by these forward-looking statements. In evaluating these statements and our prospects, you should carefully consider the factors set forth below.

We undertake no obligation to update any forward-looking statements made in this press release to reflect events or circumstances after the date of this press release or to reflect new information or the occurrence of unanticipated events, except as required by law.

The achievement or success of the matters covered by such forward-looking statements involves known and unknown risks, uncertainties and assumptions. If any such risks or uncertainties materialize or if any of the assumptions prove incorrect, our results could differ materially from the results expressed or implied by the forward-looking statements we make.

You should not rely upon forward-looking statements as predictions of future events. Forward-looking statements represent our management’s beliefs and assumptions only as of the date such statements are made.

Further information on these and other factors that could affect our financial results is included in filings we make with the U.S. Securities and Exchange Commission (“SEC”) from time to time, including the section titled “Risk Factors” included in the form 20-F filed on October 15, 2021 under Rule 424(b)(4) of the Securities Act. These documents are available on the SEC’s website at www.sec.gov and on the SEC Filings section of the Investor Relations section of our website at: https://investors.mytheresa.com.

ABOUT NON-IFRS FINANCIAL MEASURES AND OPERATING METRICS

We review a number of operating and financial metrics, including the following business and non-IFRS metrics, to evaluate our business, measure our performance, identify trends affecting our business, formulate business plans and make strategic decisions. We present Adjusted EBITDA, Adjusted Operating Income, Adjusted Net Income and Adjusted EBITDA Margin as well as Adjusted Operating Income Margin and Adjusted Net Income Margin because they are frequently used by analysts, investors and other interested parties to evaluate companies in our industry. Further, we believe these measures are helpful in highlighting trends in our operating results, because they exclude the impact of items that are outside the control of management or not reflective of our ongoing operations and performance. Adjusted EBITDA, Adjusted Operating Income, and Adjusted Net Income have limitations, because they exclude certain types of expenses. We use Adjusted EBITDA, Adjusted Operating Income, Adjusted Net Income as well as Adjusted EBITDA Margin, Adjusted Operating Income Margin and Adjusted Net Income Margin as supplemental information only. You are encouraged to evaluate each adjustment and the reasons we consider it appropriate for supplemental analysis.

Our non-IFRS financial measures include:

  • Adjusted EBITDA is a non-IFRS financial measure that we calculate as net income before finance expense (net), taxes, and depreciation and amortization, adjusted to exclude IPO preparation and transaction costs, Other transaction-related, certain legal and other expenses and IPO-related share-based compensation expenses. Adjusted EBITDA Margin is a non-IFRS measure which is calculated in relation to net sales.
  • Adjusted Operating Income is a non-IFRS financial measure that we calculate as operating income, adjusted to exclude IPO preparation and transaction costs, Other transaction-related, certain legal and other expenses and IPO-related share-based compensation expenses. Adjusted Operating Income Margin is a non-IFRS measure which is calculated in relation to net sales.
  • Adjusted Net Income is a non-IFRS financial measure that we calculate as net income, adjusted to exclude finance expenses on our Shareholder Loans, IPO preparation and transaction costs, Other transaction-related, certain legal and other expenses, IPO-related share-based compensation expenses and related income tax effects. Adjusted Net Income Margin is a non-IFRS measure which is calculated in relation to net sales.

We are not able to forecast net income (loss) on a forward-looking basis without unreasonable efforts due to the high variability and difficulty in predicting certain items that affect net income (loss), including, but not limited to, Income taxes and Interest expense and, as a result, are unable to provide a reconciliation to forecasted Adjusted EBITDA.

Gross Merchandise Value (GMV) is an operative measure and means the total Euro value of orders processed. GMV is inclusive of merchandise value, shipping and duty. It is net of returns, value added taxes, applicable sales taxes and cancellations. GMV does not represent revenue earned by us. We use GMV as an indicator for the usage of our platform that is not influenced by the mix of direct sales and commission sales. The indicators we use to monitor usage of our platform include, among others, active customers, total orders shipped and GMV.

ABOUT MYTHERESA

Mytheresa is one of the leading global luxury fashion e-commerce platforms shipping to over 130 countries. Founded as a boutique in 1987, Mytheresa launched online in 2006 and offers ready-to-wear, shoes, bags and accessories for womenswear, menswear and kidswear. In 2022, Mytheresa expanded its luxury offering to home décor and lifestyle products with the launch of the category “LIFE”. The highly curated edit of over 200 brands focuses on true luxury brands such as Bottega Veneta, Burberry, Dolce&Gabbana, Gucci, Loewe, Loro Piana, Moncler, Prada, Saint Laurent, Valentino, and many more. Mytheresa’s unique digital experience is based on a sharp focus on high-end luxury shoppers, exclusive product and content offerings, leading technology and analytical platforms as well as high quality service operations. The NYSE listed company reported €747.3 million GMV in fiscal year 2022 (+21.3% vs. FY21).

For more information, please visit https://investors.mytheresa.com.

MYT Netherlands Parent B.V.

Financial Results and Key Operating Metrics

(Amounts in € millions)

 

Three Months Ended

 

 

 

 

 

 

 

September 30,

2021

 

September 30,

2022

 

Change

in % / BPs

 

 

 

 

 

 

(in millions) (unaudited)

 

 

 

 

 

Gross Merchandise Value (GMV) (1)

€ 163.9

 

€ 197.9

 

20.8%

Active customer (LTM in thousands) (1), (2)

705

 

800

 

13.4%

Total orders shipped (LTM in thousands) (1), (2)

1,580

 

1,839

 

16.4%

Net sales

€ 157.8

 

€ 175.9

 

11.4%

Gross profit

€ 77.3

 

€ 87.8

 

13.6%

Gross profit margin(3)

49.0%

 

49.9%

 

90 BPs

Adjusted EBITDA(4)

€ 14.0

 

€ 11.6

 

(17.4%)

Adjusted EBITDA margin(3)

8.9%

 

6.6%

 

(230 BPs)

Adjusted Operating Income(4)

€ 11.8

 

€ 9.0

 

(23.6%)

Adjusted Operating Income margin(3)

7.5%

 

5.1%

 

(240 BPs)

Adjusted Net Income(4)

€ 8.2

 

€ 6.1

 

(26.1%)

Adjusted Net Income margin(3)

5.2%

 

3.5%

 

(170 BPs)

(1) Definition of GMV, Active customer and Total orders shipped can be found on page 27 in our Interim Report.

(2) Active customers and total orders shipped are calculated based on orders shipped from our sites during the last twelve months

(LTM) ended on the last day of the period presented.

(3) As a percentage of net sales.

(4) Adjusted EBITDA, Adjusted Operating Income, Adjusted Net Income and Adjusted EBITDA Margin, Adjusted Operating Margin and

Adjusted Net Income Margin are measures not defined under IFRS. For further information about how we calculate these

measures and limitations of its use, see the following pages.

MYT Netherlands Parent B.V.

Financial Results and Key Operating Metrics

(Amounts in € millions)

The following tables set forth the reconciliations of net income to adjusted EBITDA, operating income to adjusted operating income and net income to adjusted net income, and their corresponding margins as a percentage of net sales:

 

Three Months Ended

 

 

 

 

 

 

 

September 30, 2021

 

September 30,

2022

 

Change

in %

 

 

 

 

 

 

(in millions) (unaudited)

 

 

 

 

 

Net income

€ (7.3)

 

€ (3.8)

 

(47.8%)

Finance expenses, net

€ 0.2

 

€ 0.4

 

96.8%

Income tax expense

€ 3.4

 

€ 2.6

 

(24.3%)

Depreciation and amortization

€ 2.2

 

€ 2.5

 

16.7%

thereof depreciation of right-of use assets

€ 1.3

 

€ 1.7

 

27.9%

EBITDA

€ (1.5)

€ 1.7

 

(211.7%)

Other transaction-related, certain legal and other expenses (1)

€ 0.0

 

€ 1.5

 

N/A

IPO related share-based compensation(2)

€ 15.5

€ 8.4

 

(45.7%)

Adjusted EBITDA

€ 14.0

€ 11.6

 

(17.4%)

 

 

 

 

 

 

Reconciliation to Adjusted EBITDA Margin

 

 

 

 

 

Net Sales

€ 157.8

 

€ 175.9

 

11.4%

Adjusted EBITDA margin

8.9%

 

6.6%

 

(230 BPs)

 

 

 

Three Months Ended

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

September 30,

2021

 

September 30,

2022

 

Change

in %

 

 

 

 

 

 

(in millions) (unaudited)

 

 

 

 

 

Operating Income

€ (3.7)

 

€ (0.9)

 

(76.9%)

Other transaction-related, certain legal and other expenses (1)

€ 0.0

 

€ 1.5

 

N/A

IPO related share-based compensation(2)

€ 15.5

 

€ 8.4

 

(45.7%)

Adjusted Operating Income

€ 11.8

 

€ 9.0

 

(23.6%)

 

 

 

 

 

 

Reconciliation to Adjusted Operating Income Margin

 

 

 

 

 

Net Sales

€ 157.8

 

€ 175.9

 

11.4%

Adjusted Operating Income margin

7.5%

 

5.1%

 

(240 BPs)

 

 

Three Months Ended

 

 

 

 

 

 

 

September 30,

2021

 

September 30,

2022

 

Change

in %

 

 

 

 

 

 

(in millions) (unaudited)

 

 

 

 

 

Net Income

€ (7.3)

 

€ (3.8)

 

(47.8%)

Other transaction-related, certain legal and other expenses(1)

€ 0.0

 

€ 1.5

 

N/A

IPO related share-based compensation(2)

€ 15.5

 

€ 8.4

 

(45.7%)

Adjusted Net Income

€ 8.2

 

€ 6.1

 

(26.1%)

 

 

 

 

 

 

Reconciliation to Adjusted Net Income Margin

 

 

 

 

 

Net Sales

€ 157.8

 

€ 175.9

 

11.4%

Adjusted Net Income margin

5.2%

 

3.5%

 

(170 BPs)

 
 

(1) Other transaction-related, certain legal and other expenses represents (i) certain legal expenses incurred outside the ordinary

course of our business and (ii) other non-recurring expenses incurred in connection with the costs of establishing our new central

warehouse in Leipzig, Germany.

(2) In fiscal 2021, with the effective IPO, certain key management personnel received a one-time granted share-based compensation,

for which the share-based compensation expense will be recognized upon defined vesting schedules in the future periods,

including €8.4 million for the three months ended September 30, 2022. We do not consider these expenses to be indicative of our

core operating performance.

MYT Netherlands Parent B.V.

Unaudited Condensed Consolidated Statements of Profit or Loss and Comprehensive Income

(Amounts in € thousands, except share and per share data)

 

 

 

Three Months Ended

 

 

 

 

(in € thousands)

 

 

September 30, 2021

 

September 30, 2022

 

 

 

 

 

 

Net sales

 

 

157,832

 

175,890

Cost of sales, exclusive of depreciation and amortization

 

 

(80,516)

 

(88,095)

Gross profit

 

 

77,316

 

87,795

Shipping and payment cost

 

 

(19,966)

 

(24,029)

Marketing expenses

 

 

(22,427)

 

(25,354)

Selling, general and administrative expenses

 

 

(36,158)

 

(37,643)

Depreciation and amortization

 

 

(2,182)

 

(2,547)

Other income (loss), net

 

 

(281)

 

926

Operating income

 

 

(3,699)

 

(853)

Finance income

 

 

 

4

Finance costs

 

 

(189)

 

(376)

Finance income (costs), net

 

 

(189)

 

(372)

Loss before income taxes

 

 

(3,888)

 

(1,225)

Income tax expense

 

 

(3,408)

 

(2,581)

Net loss

 

 

(7,296)

 

(3,806)

Cash Flow Hedge

 

 

(1,081)

 

(3,059)

Income Taxes related to Cash Flow Hedge

 

 

267

 

854

Foreign currency translation

 

 

(25)

 

(25)

Other comprehensive loss

 

 

(839)

 

(2,230)

Comprehensive loss

 

 

(8,136)

 

(6,036)

 

 

 

 

 

 

Basic & diluted earnings per share

 

(0.09)

(0.04)

Weighted average ordinary shares outstanding

(basic and diluted) – in millions

 

 

84.5

 

86.5

MYT Netherlands Parent B.V.

Unaudited Condensed Consolidated Statements of Financial Position

(Amounts in € thousands)

(in € thousands)

June 30, 2022

September 30, 2022

Assets

 

Non-current assets

 

Non-current financial assets

 

 

294

 

642

Intangible assets and goodwill

155,223

 

155,125

Property and equipment

 

 

17,691

 

22,056

Right-of-use assets

21,677

 

45,829

Deferred tax assets

 

 

6,090

 

6,090

Total non-current assets

200,975

 

229,742

Current assets

 

 

 

Inventories

 

 

230,144

 

262,197

Trade and other receivables

8,276

 

6,145

Other assets

 

 

61,874

 

32,606

Cash and cash equivalents

113,507

 

87,891

Total current assets

 

 

413,801

 

388,840

Total assets

614,776

 

618,582

 

 

Shareholders’ equity and liabilities

 

 

Subscribed capital

1

 

1

Capital reserve

 

 

498,872

 

509,494

Accumulated Deficit

(68,734)

 

(72,540)

Accumulated other comprehensive income (loss)

 

 

1,528

 

(702)

Total shareholders’ equity

431,667

 

436,252

 

 

Non-current liabilities

 

 

 

 

 

Provisions

 

 

758

 

2,621

Lease liabilities

16,817

 

39,362

Deferred tax liabilities

 

 

3,661

 

4,116

Total non-current liabilities

21,237

 

46,099

Current liabilities

 

 

 

 

 

Tax liabilities

 

 

25,892

 

21,963

Lease liabilities

 

 

5,189

 

5,285

Contract liabilities

10,746

 

6,341

Trade and other payables

 

 

45,156

 

34,968

Other liabilities

74,889

 

67,675

Total current liabilities

 

 

161,872

 

136,232

Total liabilities

183,109

 

182,330

Total shareholders’ equity and liabilities

 

 

614,776

 

618,582

MYT Netherlands Parent B.V.

Unaudited Condensed Consolidated Statements of Changes in Equity

(Amounts in € thousands)

(in € thousands)

 

Subscribed

capital

 

Capital

reserve

 

Accumulated

deficit

 

Hedging

reserve

 

Foreign currency

translation

reserve

 

Total

shareholders’

equity

Balance as of July 1, 2021

 

1

 

444,951

 

(60,837)

 

 

1,602

 

385,718

Net loss

 

 

 

(7,296)

 

 

 

(7,296)

Other comprehensive loss

 

 

 

 

(814)

 

(25)

 

(839)

Comprehensive loss

 

 

 

(7,296)

 

(814)

 

(25)

 

(8,136)

Share-based compensation

 

16,134

16,134

Balance as of September 30, 2021

 

1

 

461,086

 

(68,133)

 

(814)

 

1,577

 

393,716

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Balance as of July 1, 2022

 

1

 

498,872

 

(68,734)

 

 

1,528

 

431,667

Net loss

 

 

 

(3,806)

 

 

 

(3,806)

Other comprehensive loss

 

 

 

 

(2,205)

 

(25)

 

(2,230)

Comprehensive loss

 

 

 

(3,806)

 

(2,205)

 

(25)

 

(6,036)

Share options exercised

 

 

1,077

 

 

 

 

1,077

Share-based compensation

 

 

9,544

 

 

 

 

9,544

Balance as of September 30, 2022

 

1

 

509,494

 

(72,540)

 

(2,205)

 

1,503

 

436,252

MYT Netherlands Parent B.V.

Unaudited Condensed Consolidated Statements of Cash Flows

(Amounts in € thousands)

Three months ended September 30,

(in € thousands)

2021

 

2022

 

Net loss

 

 

(7,296)

 

(3,806)

Adjustments for

 

 

 

 

 

Depreciation and amortization

 

 

2,182

 

2,547

Finance (income) costs, net

 

 

189

 

372

Share-based compensation

 

 

16,134

 

9,544

Income tax expense

 

 

3,408

 

2,581

Change in operating assets and liabilities

 

 

 

 

 

(Decrease) increase in provisions

 

 

17

 

1,863

(Increase) decrease in inventories

 

 

(17,901)

 

(32,053)

(Increase) decrease in trade and other receivables

 

 

1,274

 

2,130

Decrease (increase) in other assets

 

 

(506)

 

29,962

(Decrease) increase in other liabilities

 

 

3,713

 

(10,936)

Increase (decrease) in contract liabilities

 

 

(3,202)

 

(4,405)

Increase (decrease) in trade and other payables

 

 

(16,336)

 

(10,253)

Decrease (increase) in non-current financial assets

 

 

(13)

 

(343)

Income taxes paid

 

 

(831)

 

(5,207)

Net cash used in operating activities

 

 

(19,166)

 

(18,004)

Expenditure for property and equipment and intangible assets

 

 

(356)

 

(5,092)

Net cash (used in) investing activities

 

 

(356)

 

(5,092)

Interest paid

 

 

(189)

 

(372)

Proceeds from exercise of option awards

 

 

 

1,077

Payment of lease liabilities

 

 

(1,339)

 

(3,234)

Net cash used in financing activities

 

 

(1,528)

 

(2,530)

Net decrease in cash and cash equivalents

 

 

(21,050)

 

(25,625)

Cash and cash equivalents at the beginning of the period

 

 

76,760

 

113,507

Effects of exchange rate changes on cash and cash equivalents

 

 

(25)

 

10

Cash and cash equivalents at end of the period

 

 

55,685

 

87,891

Contacts

Investor Relations Contacts

Mytheresa.com GmbH

Stefanie Muenz

phone: +49 89 127695-1919

email: investors@mytheresa.com

Solebury Strategic Communications

Deena Friedman / Maria Lycouris

phone: +1 800 929 7167

email: investors@mytheresa.com

Media Contacts for public relations
Mytheresa.com GmbH

Sandra Romano

mobile: +49 152 54725178

phone: +49 89 127695-236

email: sandra.romano@mytheresa.com

Media Contacts for business press
Mytheresa.com GmbH

Alberto Fragoso

mobile: +49 152 38297355

phone: +49 89 127695-1358

email: alberto.fragoso@mytheresa.com

Read full story here

ADVA berichtet Rekordumsatz und steigert Profitabilität in Q3 2022

  • Quartalsumsatz steigt im Vergleich zum Vorjahresquartal um 18,3% auf EUR 179,6 Millionen
  • Proforma EBIT bei EUR 11,7 Millionen (6,5% vom Umsatz)
  • Ausblick für das Geschäftsjahr 2022 unverändert: Umsatzerlöse EUR 680 – 730 Millionen; Proforma EBIT 5,0% – 9,0% vom Umsatz

MÜNCHEN–(BUSINESS WIRE)–ADVA (ISIN: DE0005103006, FWB: ADV), ein führender Anbieter von offenen Netzlösungen für die Bereitstellung von Cloud- und Mobilfunkdiensten, hat die finalen Geschäftsergebnisse für das am 30. September 2022 abgelaufene Q3 2022 bekannt gegeben. Die Ergebnisse wurden nach International Financial Reporting Standards (IFRS) erstellt.

Übersicht der Eckdaten1 für Q3 2022

(in Tausend EUR)

 

Q3 2022

 

Q3 2021

 

Verän-

derung

 

Q2 2022

 

Verän-

derung

Umsatzerlöse

 

179.597

 

151.777

 

18,3 %

 

166.320

 

8,0 %

Proforma Bruttoergebnis

 

60.857

 

52.153

 

16,7 %

 

54.336

 

12,0 %

in % vom Umsatz

 

33,9 %

 

34,4 %

 

(0,5) pp

 

32,7 %

 

1.2 pp

Proforma EBIT

 

11.732

 

13.012

 

(9,8) %

 

6.435

 

82,3 %

in % vom Umsatz

 

6,5 %

 

8,6 %

 

(2,0) pp

 

3,9 %

 

2.7 pp

Betriebsergebnis 2

 

(7.322)

 

9.496

 

n/a

 

4.655

 

n/a

Konzernüberschuss

 

881

 

18.478

 

(95,2) %

 

7.291

 

(87,9) %

(in Tausend EUR)

 

30. Sept. 2022

 

30. Sept. 2021

 

Verän-

derung

 

30. Jun. 2022

 

Verän-

derung

Liquide Mittel

 

61.381

 

100.513

 

(38,9) %

 

63.187

 

(2,9) %

Nettoliquidität (+) / Nettoverschuldung (-)

 

(17.434)

 

20.610

 

n/a

 

(946)

 

n/a

Nettoumlaufvermögen

 

193.808

 

130.794

 

48,2 %

 

183.030

 

5,9 %

1 Mögliche Inkonsistenzen basieren auf Rundungsdifferenzen

2 Q3 2022 inklusive EUR 17,1 Millionen und Q2 2022 inklusive EUR 0,4 Millionen außergewöhnliche Ergebnisbelastung

IFRS Ergebnisse für Q3 2022

Die Umsatzerlöse in Q3 2022 erhöhten sich um 8,0% von EUR 166,3 Millionen in Q2 2022 auf EUR 179,6 Millionen und stiegen um beachtliche 18,3% im Vergleich zu EUR 151,8 Millionen in Q3 2021. Der Umsatzanstieg in Q3 2022 wurde insbesondere durch eine stärkere Nachfrage seitens der Telekommunikationsdienstleister und Internetunternehmen getrieben. Darüber hinaus unterstützte der stärkere US Dollar Umsatzerlöse in Nordamerika.

Das Proforma Bruttoergebnis in Q3 2022 mit EUR 60,9 Millionen (33,9% vom Umsatz) stieg um 12,0% gegenüber EUR 54,3 Millionen (32,7% vom Umsatz) in Q2 2022 und stieg um 16,7% gegenüber EUR 52,2 Millionen (34,4% vom Umsatz) in Q3 2021. Das Proforma Bruttoergebnis wurde im Vergleich zum Vorjahresquartal durch gestiegene Beschaffungskosten im Zusammenhang mit der Halbleiterkrise und dem stärkeren US Dollar belastet. Im Vergleich zum Vorquartal, ist die verbesserte Bruttomarge auf einen attraktiveren Kunden- und Produktmix zurückzuführen.

Das Proforma EBIT in Q3 2022 lag bei EUR 11,7 Millionen, beziehungsweise 6,5% vom Umsatz und konnte signifikant um 82,3% gegenüber Q2 2022 mit EUR 6,4 Millionen (3,9% vom Umsatz) verbessert werden. Gegenüber Q3 2021 mit EUR 13,0 Millionen (8,6% vom Umsatz) reduzierte sich das Proforma EBIT um 9,8%.

Das Betriebsergebnis reduzierte sich substanziell von positiven EUR 4,7 Millionen in Q2 2022 auf negative EUR 7,3 Millionen in Q3 2022, und reduzierte sich ebenfalls deutlich im Vergleich zu positiven EUR 9,5 Millionen in Q3 2021. Das Betriebsergebnis in Q3 2022 beinhaltete außerordentliche Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Unternehmenszusammenschluss mit Adtran in Höhe von EUR 17,1 Millionen (Q2 2022: EUR 0,4 und Q3 2021: EUR 0).

Der Konzernüberschuss betrug in Q3 2022 EUR 0,9 Millionen und reduzierte sich um 87,9% im Vergleich zu EUR 7,3 Millionen in Q2 2022, und verminderte sich um 95,2% gegenüber EUR 18,5 Millionen in Q3 2021.

Die liquiden Mittel lagen bei EUR 61,4 Millionen und reduzierten sich leicht um EUR 1,8 Millionen im Vergleich zu EUR 63,2 Millionen zu Ende Q2 2022 und verminderten sich um EUR 39,1 Millionen gegenüber EUR 100,5 Millionen zu Ende Q3 2021. Das Unternehmen investierte in höhere Lagerbestände zur Sicherstellung der Lieferfähigkeit.

Die Nettoverschuldung am Ende von Q3 2022 lag bei EUR 17,4 Millionen im Vergleich zu einer Nettoverschuldung von EUR 0,9 Millionen zu Ende Q2 2022 beziehungsweise einer Nettoliquidität von EUR 20,6 Millionen zu Ende Q3 2021.

Das Nettoumlaufvermögen zum Quartalsende betrug EUR 193,8 Millionen und erhöhte sich um EUR 10,8 Millionen gegenüber EUR 183,0 Millionen zu Ende Q2 2022 und erhöhte sich deutlich um EUR 63,0 Millionen gegenüber EUR 130,8 Millionen am Ende von Q3 2021. Das höhere Nettoumlaufvermögen gegenüber dem Vorjahresquartal ist insbesondere auf höhere Lagerbestände zur Sicherstellung der Lieferkette zurückzuführen.

Managementkommentar

„Auch nach neun Monaten bewegen sich unsere Umsätze 2022 weiterhin auf Rekordniveau. Unsere Auftragsbücher sind gut gefüllt, und wir arbeiten unermüdlich an Lösungen, unsere Lieferfähigkeit zu erhalten oder sogar auszuweiten“, sagte Christoph Glingener, CEO, ADVA. „Die bereits hohe Komplexität in den Bereichen Beschaffung, Produktion und Logistik wird durch steigende Energiekosten, Inflation sowie starke Währungsschwankungen noch weiter erhöht. Wir stellen uns all diesen Herausforderungen. Unsere Teams arbeiten täglich eng mit unseren Kunden zusammen, um sie bestmöglich bei ihrem Netzausbau zu unterstützen. Wir befinden uns in einem einzigartigen Investitionszyklus, der den Ausbau einer sicheren, digitalen Kommunikationsinfrastruktur basierend auf Glasfaser vorantreibt. Mit unserer Innovation bieten wir einen wichtigen Mehrwert und werden als Unternehmen weiterhin profitabel wachsen.“

„In Q3 erreichte unser Umsatz einen neuen Rekordwert. Trotz der nach wie vor angespannten Liefersituation, sind wir gegenüber Vorquartal um 8,0% und gegenüber Q3 2021 sogar um 18,3% gewachsen. Dies resultiert in einem Neun-Monats-Umsatz von EUR 516,4 Millionen, einem Wachstum von 15,9% gegenüber EUR 445,6 Millionen im Neun-Monats-Berichtszeitraum 2021“, sagte Uli Dopfer, CFO, ADVA. Unsere Margen sind zwar weiterhin von gestiegenen Beschaffungskosten belastet, allerdings ist es uns gelungen, diese im abgelaufenen Quartal gegenüber dem Vorquartal zu steigern. Mit einem Proforma EBIT von 6,5% vom Umsatz sind wir wieder auf dem Weg zu einem attraktiveren Margenniveau. Wir konnten unsere Liquidität gegenüber dem Vorquartal zwar weitgehend stabil halten, allerdings hat sich die Nettoverschuldung von EUR 0.9 Millionen auf EUR 17.4 Millionen erhöht. Dies ist auf die Aufnahme neuer Finanzverbindlichkeiten zurückzuführen, um die aktuell höheren Lagerbestände zu finanzieren. Oberstes Ziel ist, die Lieferfähigkeit zu gewährleisten und wie gewohnt ein verlässlicher Partner unserer Kunden zu sein. Mit einem Verschuldungsgrad von 0.7x EBITDA, verfügen wir über eine starke Bilanz und ausreichend finanziellen Spielraum, um diese Herausforderungen zu bewältigen und einen positiven Jahresendspurt hinzulegen.”

Ausblick für 2022

ADVA rechnet im Geschäftsjahr 2022 mit Umsatzerlösen zwischen EUR 680 Millionen und 730 Millionen sowie einem Proforma EBIT zwischen 5,0% und 9,0% vom Umsatz.

Das Unternehmen wird seine Geschäftsergebnisse für Q4 und das Gesamtjahr 2022 am 21. Februar 2023 bekannt geben.

Details zur Telefonkonferenz

In Verbindung mit der Veröffentlichung der Geschäftsergebnisse für Q3 2022 wird ADVA am 8. November 2022 um 15:00 Uhr MEZ (9:00 a.m. EDT) eine Telefonkonferenz für Analysten und Investoren abhalten. An dieser Telefonkonferenz nehmen Christoph Glingener, Vorstandsvorsitzender, und Uli Dopfer, Finanzvorstand, teil. Im Anschluss an die Präsentation besteht die Möglichkeit, Fragen an das Management zu stellen.

Die entsprechende Präsentation finden Sie unter:

https://www.adva.com/de-de/about-us/investors/financial-results/conference-calls

Die vollständige Quartalsmitteilung 9M 2022 (Januar – September) steht unter:

https://www.adva.com/de-de/about-us/investors/financial-results/financial-reports als PDF zur Verfügung.

Eine Audioaufzeichnung der Telefonkonferenz wird zeitnah hier zur Verfügung gestellt:

https://www.adva.com/de-de/about-us/investors/financial-results/conference-calls

Zukunftsgerichtete Aussagen

Wirtschaftliche Prognosen und in die Zukunft gerichtete Aussagen in diesem Dokument beziehen sich auf zukünftige Tatsachen. Solche Prognosen und in die Zukunft gerichtete Aussagen unterstehen Risiken, die nicht vorhersehbar sind und außerhalb des Kontrollbereichs von ADVA stehen. ADVA ist demzufolge nicht in der Lage, in irgendeiner Form eine Haftung für die Richtigkeit von wirtschaftlichen Prognosen und in die Zukunft gerichteten Aussagen oder deren Auswirkung auf die finanzielle Situation von ADVA oder des Marktes für die Aktien von ADVA Optical Networking zu übernehmen.

Zweck der Proforma Finanzinformation

ADVA stellt den Proforma Konzernabschluss in dieser Pressemitteilung lediglich als zusätzliche Finanzinformation zur Verfügung, um Investoren und Finanzinstitutionen einen sinnvollen Vergleich der Geschäftsergebnisse von einem Ergebniszeitraum zum anderen zu ermöglichen. ADVA ist der Ansicht, dass dieser Proforma Konzernabschluss hilfreich ist, da er keine “nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen aus den Aktienoptionsprogrammen”, “Firmenwertabschreibungen” und “Abschreibungen für immaterielle Vermögenswerte aus Unternehmenserwerben” enthält, die nicht für ADVAs operatives Ergebnis im angegebenen Zeitraum relevant sind. Darüber hinaus werden Aufwendungen, die im Zusammenhang mit Unternehmenstransaktionen und Restrukturierungsmaßnahmen anfallen, nicht berücksichtigt. Diese Proforma Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (IFRS) aufgestellt und sollten nicht als Ersatz für historische Informationen angesehen werden, die in Übereinstimmung mit IFRS angegeben sind.

Über ADVA

Innovation und der Ansporn, unsere Kunden erfolgreich zu machen, bilden das Fundament von ADVA. Unsere Technologie liefert die Grundlage für eine digitale Zukunft und macht Kommunikationsnetze auf der ganzen Welt leistungsfähiger. Wir entwickeln fortschrittliche Hardware- und Software-Lösungen, die richtungsweisend für die Branche sind und neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen. Unsere offene Übertragungstechnik ermöglicht unseren Kunden, die für die heutige Gesellschaft lebenswichtigen Cloud- und Mobilfunkdienste bereitzustellen und neue, innovative Dienste zu schaffen. Gemeinsam bauen wir eine vernetzte und nachhaltige Zukunft. Weiterführende Informationen über unsere Produkte und unser Team finden Sie unter: www.adva.com

Veröffentlicht von:

ADVA Optical Networking SE, München, Deutschland

www.adva.com

Contacts

Pressekontakt:
Gareth Spence

t +44 1904 699 358

public-relations@adva.com

Investorenkontakt:
Steven Williams

t +49 89 890 66 59 18

investor-relations@adva.com

X