Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Blackstone und Hipgnosis Song Management gehen Partnerschaft über 1 Milliarde US-Dollar ein, um in Songs, Musikaufnahmen, Musik-IP und Tantiemen zu investieren

LONDON–(BUSINESS WIRE)–Blackstone (NYSE: BX) und Hipgnosis Song Management Ltd („HSM“) geben heute eine neue Partnerschaft bekannt, die durch von Blackstone verwaltete Mittel unterstützt wird und zunächst rund 1 Milliarde US-Dollar für den Erwerb von Musikrechten und die Verwaltung von Katalogen bereitstellen wird.

Hipgnosis Song Management, gegründet von Merck Mercuriadis und früher bekannt als The Family (Music) Ltd, ist eines der führenden Beratungsunternehmen der Branche, das sich auf Music Assets konzentriert. Es ist Anlageberater von Hipgnosis Songs Fund Ltd (LSE: SONG), dem größten in Großbritannien börsennotierten Investor in Musikkataloge und Tantiemen mit einem Bruttovermögen von ca. 2,2 Milliarden US-Dollar.

Merck Mercuriadis, CEO von Hipgnosis Song Management, erklärte: „Hipgnosis Song Management hat Songs als Asset-Klasse fest etabliert. Diese neue Partnerschaft mit Blackstone verleiht uns die finanzielle Stärke, um in bewährte Songs zu investieren, unser Song-Management-Team zu vergrößern und HSM zusätzliche Expertise zu verleihen, so dass wir für unsere Stakeholder, einschließlich unserer Songwriter und Aktionäre von SONG, einen größeren Wert schaffen können. Angesichts der Stärke unserer Pipeline sehen wir die anfängliche Zusage nur als den Beginn einer langfristigen Partnerschaft zwischen Blackstone und Hipgnosis, die auch Co-Investitionen mit SONG umfassen wird.“

Qasim Abbas, Senior Managing Director, Blackstone Tactical Opportunities, dazu: „Diese Partnerschaft unterstreicht den langfristigen, nachhaltigen Wert, den wir in kreativen Inhalten in der gesamten Unterhaltungsindustrie sehen, und baut auf der Vision und Dynamik von Merck auf. Die Musikindustrie steht an der Spitze der schnell wachsenden Streaming-Wirtschaft und erschließt neue Wege für den Konsum von Inhalten. Wir freuen uns darauf, mit Merck und seinem Team zusammenzuarbeiten, um ihre spannende Reise fortzusetzen und das Vermächtnis der Songwriter zu sichern, die uns ihre Inhalte anvertrauen.“

Im Rahmen der Partnerschaft wird Blackstone eine Beteiligung an HSM übernehmen und den Ausbau der Infrastruktur und der Geschäftsfunktionen des Unternehmens unterstützen, einschließlich der Entwicklung neuer Kompetenzen im Bereich Songmanagement, Data Science und technologischer Lösungen. Dadurch soll HSM in der Lage sein, den Wert der erworbenen Rechte in enger Zusammenarbeit mit Songwritern, Künstlern und Produzenten weiter zu steigern.

Es wird erwartet, dass SONG von Blackstones Investition in die Managementfähigkeiten von HSM profitiert und das Recht hat, neben der neuen Blackstone-HSM-Partnerschaft in zukünftige Katalogakquisitionen zu investieren.

Andrew Sutch, Chairman von SONG erläuterte: „Die neue Partnerschaft unseres Investment Advisors Hipgnosis Song Management mit Blackstone unterstreicht, wie erfolgreich Merck seit der Gründung und Börsennotierung von SONG vor drei Jahren Songs und Musikrechte als Asset-Klasse etabliert hat. Diese neue Partnerschaft wird SONG neue Co-Investment-Möglichkeiten eröffnen, und wir sind zuversichtlich, dass weitere Investitionen in Hipgnosis Song Management die Renditen für unsere Investoren steigern werden.“

Blackstone wurde bei der Transaktion von Goldman Sachs, FTI, Kirkland & Ellis und Deloitte beraten. Hipgnosis Song Management wurde von RBC, Capstan Capital Partners und Stephenson Harwood beraten.

Über Blackstone

Blackstone ist der weltweit größte Alternative Asset Manager. Wir sind bestrebt, positive wirtschaftliche Auswirkungen und langfristige Werte für unsere Investoren, die Unternehmen, in die wir investieren, sowie die Gemeinschaften, in denen wir arbeiten, zu generieren. Wir tun dies, indem wir außergewöhnliche Menschen und flexibles Kapital einsetzen, um Unternehmen bei der Lösung von Problemen zu unterstützen. Unser verwaltetes Vermögen in Höhe von 684 Milliarden US-Dollar umfasst Anlagevehikel, die sich auf Private Equity, Immobilien, öffentliche Schuldtitel und Aktien, Biowissenschaften, Wachstumskapital, opportunistische Kredite ohne Investment Grade, Immobilien und Sekundärfonds konzentrieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.blackstone.com. Folgen Sie Blackstone auf Twitter@Blackstone.

Über Hipgnosis Song Management Ltd

Hipgnosis Song Management Ltd, früher The Family (Music) Ltd, ist der Anlageberater für Hipgnosis Songs Fund Ltd (SONG). Beide wurden von Merck Mercuriadis gegründet, dem ehemaligen Manager von weltweit erfolgreichen Künstlern wie Elton John, Guns N‘ Roses, Morrissey, Iron Maiden und Beyoncé sowie von Hit-Songwritern wie Diane Warren, Justin Tranter und The-Dream. Der Anlageberater hat einen Beirat aus sehr erfolgreichen Experten der Musikindustrie zusammengestellt, zu denen preisgekrönte Mitglieder der Künstler-, Songwriter-, Verlags-, Rechts-, Finanz-, Tonträger- und Musikmanagement-Gemeinschaft gehören, die über fundierte Kenntnisse im Musikverlagswesen verfügen. Zu den Mitgliedern des Beirats von Hipgnosis Song Management Ltd gehören Nile Rodgers, The-Dream, Giorgio Tuinfort, Starrah, David A. Stewart, Poo Bear, Bill Leibowitz, Ian Montone und Rodney Jerkins.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Medien:
Blackstone
Giles Croot

+44 7881 749 614

giles.croot@blackstone.com
Felix Lettau

+44 7587 020 020

felix.lettau@blackstone.com

Teneo
Nick Claydon

+44 7974 982 547

nick.claydon@teneo.com
Tim Burt

+44 7583 413 254

tim.burt@teneo.com

Warnung der COP26: Global tätige börsennotierte Unternehmen verursachen Temperaturanstieg von 3°C

  • Während direkte Emissionen weiter steigen, offenbart der vierteljährlich erscheinende MSCI Net-Zero Tracker, dass börsennotierte Unternehmen ihr Emissionsbudget von 1,5°C innerhalb von fünf Jahren nach der COP26 übersteigen werden
  • MSCI veröffentlicht die Top 10 der börsennotierten Unternehmen mit dem größten CO2-Fußabdruck von Scope 1, 2 und 3

NEW YORK–(BUSINESS WIRE)–Die Ziele des Pariser Klimaabkommens rücken immer weiter in unerreichbare Ferne, da weltweit agierende börsennotierte Unternehmen laut dem jüngsten MSCI Net-Zero Tracker einen globalen Temperaturanstieg um 3°C verursachen werden.

Während sich weniger als 10% der Aktiengesellschaften an die Schwelle des Temperaturanstiegs von 1,5°C halten, wird die globale Kohlenstoffbilanz zur Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5°C bis November 2026 erschöpft sein. Dieser zeitliche Rahmen hat sich in nur 90 Tagen seit dem Start des Net-Zero Tracker im Juli um fünf Monate nach vorne verschoben.

Henry Fernandez, Vorsitzender und Chief Executive Officer, MSCI, erklärte: „Die Erkenntnisse des MSCI Net-Zero Tracker sollen das weltweite Bewusstsein für die Dringlichkeit, Treibhausgasemissionen zu senken, deutlich schärfen. Wie uns die extremen Wetterereignisse von 2021 vor Augen geführt haben, ist der Klimawandel kein ‚potentielles‘ Problem in 30 oder 40 Jahren. Er ist eine klare und allgegenwärtige Gefahr für unser Leben heute. Was wir im nächsten halben Jahrzehnt – und insbesondere bei der COP26 in Glasgow – tun, könnte den Unterschied zwischen einer Verhinderung oder einem Eintreffen der schlimmsten Klimaauswirkungen machen. Wir drängen dazu, bei der COP26 solide Fakten zu schaffen und nicht nur Worte auszusprechen, um die Welt vor einer bevorstehenden Krise zu bewahren und den Weg in eine nachhaltige Zukunft zu bereiten.“

Emissionen werden 2021 um 6,7% steigen

Der schnell schrumpfende Zeitrahmen ist auf den erheblichen Anstieg der Treibhausgasemissionen von Aktiengesellschaften zurückzuführen, da sich die wirtschaftlichen Geschäftstätigkeiten weltweit erholen.

Der Net-Zero Tracker, ein vierteljährlich erscheinendes Messinstrument des voranschreitenden Klimawandels von 9.300 global agierenden Aktiengesellschaften und auf der Basis des MSCI All Country World Investable Market Index (ACWI IMI), stellt fest, dass Unternehmensemissionen dieses Jahr um 6,7% steigen werden.

Kein Sektor und keine Region sind sicher

Im Net-Zero Tracker wird zudem festgehalten, dass sich weniger als die Hälfte der börsennotierten Unternehmen an den Temperaturanstieg von 2°C hält. Es gibt keine Sektoren oder Regionen, die das 2°C-Ziel erreichen. Selbst Industrien mit geringen Emissionen, wie beispielsweise das Gesundheitswesen, die IT und Finanzdienstleistungen haben Ausreißer, die einen unverhältnismäßigen Anteil der Restbilanz ihrer Branche aufbrauchen.

Aus regionaler Sicht werden in jeder Region zu viele Emissionen produziert, obwohl Unternehmen in entwickelten Ländern in diesem Jahrhundert voraussichtlich kohlenstoffeffizienter werden. Das Problem zeigt sich in Schwellenländern in EMEA am extremsten, wo der implizierte Temperaturanstieg von börsennotierten Unternehmen 4,8°C beträgt, gefolgt von Schwellenländern in Amerika und Asien, in denen die Temperatur um 3,8°C bzw. 3,4°C steigen wird. Um diesem Problem zu begegnen, müssen Unternehmen ihre absoluten Kohlenstoffemissionen um 10% jährlich senken. Von 2016 bis 2020 hat dies jedoch weniger als ein Viertel der weltweiten börsennotierten Unternehmen geschafft.

Große Lücken in der Offenlegung der Emissionen – Enthüllung von Nachzüglern

Während Investoren und politische Entscheidungsträger nach mehr Transparenz bei den Emissionen streben, hat der jüngste Net-Zero Tracker ergeben:

  • Saudi Arabian Oil Company, Gazprom PAO und Coal India Limited sind die drei Unternehmen mit dem größten CO2-Fußabdruck
  • Shaanxi Coal Industry Company Ltd ist das Unternehmen mit den höchsten Ausstößen, das keine seiner Treibhausgasemissionen offenlegt
  • GlaxoSmithKline plc, H&M Hennes & Mauritz und Électricité de France S.A. zählen zu den obersten 10 Unternehmen, welche die konsequentesten Ziele zur Reduzierung der Emissionen veröffentlicht haben
  • Gazprom PAO, A.P. Møller – Mærsk A/S und Toyota Industries Corporation gaben zusätzliche Scopes im Vorquartal an und führen nun alle Unternehmensemissionen in den relevanten Kategorien (d.h. Scope 1, 2 und 3) auf

Remy Briand, Global Head of ESG and Climate bei MSCI, fügt hinzu: „Während es ermutigt, dass einige der weltweit größten börsennotierten Unternehmen wichtige Schritte unternehmen, indem sie ihre Berichterstattungen über Emissionen erweitern und Dekarbonisierungsziele festlegen, zeigt der Net-Zero Tracker, dass weiterhin große Lücken bestehen, da viele diese wesentlichen Informationen nicht preisgeben. Veröffentlichungen zum Klima sind für Investoren entscheidend, um die Kohlenstoffintensität von Unternehmen einzuschätzen, um klimabedingte Finanzrisiken und die Auswirkungen auf die Performance von Portfolios abzuwägen und um das Kapital dementsprechend anzulegen. Ohne akkurate Offenlegungen rücken die Chancen von Unternehmen und Investoren, Netto-Null-Emissionen zu erreichen, in weite Ferne. Wir rufen politische Entscheidungsträger und Finanzregulierungsbehörden auf, bei der COP26 Informationen zum Klima gemäß den verpflichtenden internationalen Richtlinien offenzulegen.“

Über MSCI Inc.

MSCI ist ein führender Anbieter von Tools und Dienstleistungen zur Unterstützung kritischer Entscheidungen für die globale Investmentgemeinschaft. Mit über 50 Jahren Erfahrung in den Bereichen Forschung, Daten und Technologie ermöglichen wir bessere Investitionsentscheidungen, indem wir unseren Kunden ein besseres Verständnis und eine fundierte Analyse der wichtigsten Faktoren für Risiken und Renditen vermitteln und sie dabei unterstützen, auf dieser Basis effektivere Portfolios aufzubauen. Wir entwickeln branchenführende, analysengestützte Lösungen, mit denen Kunden Erkenntnisse über die Investitionsprozesse erhalten und von einer verbesserten Transparenz profitieren können.

Anmerkungen für Herausgeber

*Eine Gigatonne entspricht einer Milliarde Tonnen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse bzw. Ergebnisse und beinhalten Risiken, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse bzw. die tatsächliche Performance wesentlich von den Erwartungen abweichen. Sie sollten sich daher nicht in unangemessener Weise auf diese Aussagen verlassen. Risiken, die sich auf die Ergebnisse oder die Performance auswirken können, sind im Geschäftsbericht von MSCI in Formular 10-K für das letzte Geschäftsjahr enthalten, das am 31. Dezember endete. Der Bericht wurde bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht. MSCI übernimmt keinerlei Verpflichtung zur Aktualisierung etwaiger zukunftsgerichteter Aussagen. Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Anlageberatung dar und sind nicht als solche zu betrachten. MSCI gewährt keine Rechte bzw. Lizenzen zur Nutzung der Produkte bzw. Dienstleistungen des Unternehmens ohne entsprechende Lizenz. MSCI ÜBERNIMMT KEINE AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE GEWÄHRLEISTUNG FÜR DIE MARKTGÄNGIGKEIT, DIE EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK ODER FÜR SONSTIGE EIGENSCHAFTEN IN BEZUG AUF DIE HIERIN ENTHALTENEN INFORMATIONEN. INNERHALB DES GESETZLICH ZULÄSSIGEN RAHMENS ÜBERNIMMT DAS UNTERNEHMEN KEINERLEI HAFTUNG FÜR DIE INFORMATIONEN.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Medienanfragen
PR@msci.com
Sam Wang +1 212 804 5244

Melanie Blanco +1 212 981 1049

Laura Hudson +44 (0) 207 336 9653

MSCI Globale Kundendienste
Kundendienst EMEA + 44 20 7618.2222

Kundendienst Gesamtamerika +1 888 588 4567 (gebührenfrei)

Kundendienst Asien-Pazifik + 852 2844 9333

GLORY kooperiert mit HRS Hospitality & Retail Systems bei der Integration zwischen den Bargeldrecycling-Lösungen der Reihe CASHINFINITYTM für den Point of Sale und der MICROS Simphony Software von Oracle

„Plug-and-Play“-Funktion beschleunigt die Implementierungszeit für Kunden aus dem Gastgewerbe

BASINGSTOKE, England–(BUSINESS WIRE)–Glory Global Solutions, ein weltweit führender Anbieter von Technologielösungen für Bargeld, gab heute eine Partnerschaft mit HRS Hospitality & Retail Systems bekannt, um eine vollständige Integration per „Plug-and-Play“ zwischen den Bargeldrecycling-Lösungen der Reihe CASHINFINITY für den Point of Sale und der weltweit führenden Cloud-POS-Plattform MICROS Simphony von Oracle anzubieten. Als Partner von Oracle und weltweit größter Partner des Unternehmens im Gastgewerbe liefert HRS Hospitality & Retail Systems IT-Lösungen an über 9.500 Kunden aus Hotellerie, Gastronomie und Einzelhandel auf der ganzen Welt.

Auf Grundlage der Ankündigung von heute wird die Implementierung der CASHINFINITY-Lösungen von Glory zur Bargeldautomatisierung bei der Zahlungsabwicklung für MICROS-Simphony-Kunden von Oracle in mehr als 100 Ländern weltweit vereinfacht. Nach dem Plugin ist keine weitere Entwicklung erforderlich. Die Integration bietet volle Betriebs- und Managementfunktionalität, einschließlich Berichten für den Bargeldbestand.

Hagen Höhl, Vice President EMEA Retail Markets bei Glory, begrüßte die neue Partnerschaft und die Möglichkeiten, die sich dadurch ergeben. Er sagte: „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit HRS Hospitality & Retail Systems bei der Integration unserer POS-Bargeldrecycler. Im Gastgewerbe ist Bargeld weiterhin ein wichtiges Zahlungsmittel. Die Integration unserer CASHINFINITY-Lösungen eröffnet das Potenzial für erhebliche Effizienzsteigerungen bei der Bargeldverarbeitung von Betrieben, die die POS-Plattform MICROS Simphony von Oracle nutzen.“

Die CASHINFINITY-Lösungen von Glory automatisieren die Abläufe der Bargeldverarbeitung am Point of Sale und ermöglichen dem Personal die Konzentration auf das Kundenerlebnis anstatt das Zählen von Bargeld. Verluste werden reduziert und Falschgeld wird leicht erkannt. Überdies lassen sich Fehler durch genaues Zählen minimieren und der Zeitaufwand für die Abrechnung bei Tagesbeginn und Tagesende reduzieren.

Zur Erläuterung der Entscheidung für die Zusammenarbeit mit Glory bei diesem Projekt sagte Wolfgang Emperger, Vice President of Sales and Marketing EMEA von HRS Hospitality & Retail Systems: „Wohin man auch schaut, Bargeld spielt immer noch eine wichtige Rolle auf dem Zahlungsmarkt. Durch die Zusammenarbeit mit Glory können wir den Kunden von Oracle MICROS Simphony ein kostengünstiges und effizientes Mittel zur Verarbeitung dieser Zahlungen zur Verfügung stellen und damit die Abläufe für die Endkunden verbessern.“

– ENDE –

Über GLORY

Als weltweit führender Anbieter von Bargeldtechnologielösungen geben wir der Finanz-, Einzelhandels-, QSR-, Cash Center- und Glücksspielbranche die Sicherheit, dass ihr Bargeldbestand geschützt ist und stets zum Aufbau eines stärkeren Unternehmens beiträgt.

Unsere Bargeld-Automatisierungstechnologien und verfahrenstechnischen Dienstleistungen unterstützen Unternehmen in mehr als 100 Ländern, das Handling, die Bewegung und das Management ihrer Bargeldbestände zu optimieren. Wir sind zwar weltweit tätig, legen jedoch hohen Wert auf persönliche Beziehungen zu unseren Kunden, um sie bei ihren individuellen Herausforderungen und Zielen zu unterstützen: Steigerung der Mitarbeitereffizienz, Reduzierung der Betriebskosten und Optimierung des Kundenerlebnisses.

Mit über 11.000 Fachkräften und eigenen Forschungs-, Entwicklungs- und Fertigungsstätten auf der ganzen Welt blickt GLORY auf eine lange, kundenorientierte und technologiegestützte Geschichte von mehr als 100 Jahren zurück.

Weitere Informationen finden Sie unter www.glory-global.com oder folgen Sie uns auf Twitter: http://twitter.com/glory_global.

Über HRS Hospitality & Retail Systems:

HRS Hospitality & Retail Systems wurde 1990 gegründet, um sowohl Dienstleistungsunternehmen als auch ihren Kunden ein überlegenes Kundenerlebnis zu bieten. Inzwischen bietet HRS innovative Managementlösungen für Hotels, Restaurants, Einzelhandelsketten, Stadien, Spas und Fitnessclubs an. HRS verfügt über ein beeindruckendes Portfolio an Produkten und Dienstleistungen. Dazu gehören die Projektanalyse, die Bereitstellung von Hardware und Software, die strategische IT-Beratung, die Implementierung und Integration von Lösungen, die Schulung der Mitarbeiter, der technische Support rund um die Uhr sowie ein breites Spektrum an professionellem Kundenserviceleistungen. Das Unternehmen hat sich einen hervorragenden Ruf für die Bereitstellung hochwertiger Dienstleistungen und eine starke globale Präsenz erworben. HRS hat sich nicht nur als IT-Lösungsanbieter etabliert, sondern auch als proaktiver Anbieter für die Hotellerie.

HRS ist eine Marke von HRS Hospitality & Retail Systems.

Oracle und Java sind eingetragene Marken von Oracle und/oder ihren verbundenen Unternehmen. Andere Namen können Marken der jeweiligen Inhaber sein.

CASHINFINITY und alle damit verbundenen grafischen Darstellungen sind jeweils eine eingetragene Marke von GLORY LTD. in Japan, der Europäischen Union, den USA und anderen Ländern.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Medienkontakte
Glory
Paul Race

Vice President, Strategic Marketing

paul.race@glory-global.com
+44 7887 052366

Medienkontakt bei HRS International
Irina Gortunova

Marketing Manager

igortunova@hrsinternational.com
+7 985 510 87 35

Weltweite Führungspersönlichkeiten versammeln sich am 14. Oktober auf dem Global Inclusive Growth Summit 2021

Führende Persönlichkeiten aus aller Welt wie Vizepräsidentin Kamala Harris, Präsident Bill Clinton, die Generaldirektorin der WTO Dr. Ngozi Okonjo-Iweala, Handelsministerin Gina M. Raimondo, Senator Chris Coons, Alan Jope, CEO von Unilever, Brad Smith, President von Microsoft, und andere werden teilnehmen

PURCHASE, N.Y.–(BUSINESS WIRE)–Am Donnerstag, den 14. Oktober, findet der Global Inclusive Growth Summit 2021 in Form einer frei zugänglichen Online-Veranstaltung statt. Er wird vom Mastercard Center for Inclusive Growth und dem Aspen Institute präsentiert. Auf dem halbtägigen Gipfel „Rebuilding for All“ werden sich Führungskräfte aus verschiedenen Sektoren treffen, um neue Partnerschaften anzuregen und Lösungen herauszustellen, die inklusive und nachhaltige Ökonomien auf der ganzen Welt voranbringen. Verschiedene Organisationen werden auf der Veranstaltung voraussichtlich wichtige Selbstverpflichtungen bekanntgeben.

Medienvertreter können sich gerne hier registrieren.

Folgende Referenten stehen auf dem Programm:

  • Vizepräsidentin Kamala Harris
  • Ehemaliger Präsident Bill Clinton
  • Ihre Majestät Königin Máxima der Niederlande, Sonderbeauftragte des UN-Generalsekretärs für finanzielle Inklusion und Entwicklung (wird noch bestätigt)
  • Michael Miebach, CEO von Mastercard
  • Ajay Banga, Executive Chairman, Mastercard
  • Dan Porterfield, President und CEO des Aspen Institute
  • Michael Bennet, US-Senator von Colorado
  • Marla Blow, President und COO der Skoll Foundation
  • Raphael Bostic, President und CEO der Federal Reserve Bank of Atlanta
  • Jean Case, CEO der Case Foundation
  • Chris Coons, US-Senator von Delaware
  • Makhtar Diop, Managing Director und EVP, International Finance Corporation
  • Heather Higginbottom, Co-Head of Global Philanthropy, JPMorgan Chase Head of Research & Policy for Corporate Responsibility, JPMorgan Chase
  • Will Hurd, ehemaliger US-Abgeordneter (2015-2021)
  • Ngozi Okonjo-Iweala, Generaldirektorin der WTO
  • Jo Ann Jenkins, CEO, AARP
  • Ashish Jha, Dekan der Brown University School of Public Health
  • Alan Jope, CEO von Unilever
  • Gina M. Raimondo, Handelsministerin
  • Lata Reddy, SVP of Inclusive Solutions bei Prudential Financial
  • Reeta Roy, President und CEO der Mastercard Foundation
  • Brad Smith, President von Microsoft
  • Vera Songwe, UN-Untergeneralsekretärin und Exekutivsekretärin der Wirtschaftskommission für Afrika
  • Francis Suarez, Bürgermeister von Miami
  • Anthony Tan, Group CEO und Mitbegründer von GRAB

Und viele mehr. Die vollständige Liste der bestätigten Redner finden Sie hier.

Vorläufige Tagesordnung und Anfangszeiten der Plenarsitzungen

  • 9.30 Uhr – Begrüßung durch Mike Froman, Vice Chairman, Mastercard, und Dan Porterfield, President und CEO des Aspen Institute
  • 9.35 Uhr – Einleitende Bemerkungen zu inklusivem und nachhaltigem Wachstum, Ajay Banga, Executive Chairman, Mastercard
  • 9.45 Uhr – Neuaufbau für alle: Inklusion durch Design

    • Ehemaliger Präsident Bill Clinton
    • Ngozi Okonjo-Iweala, Generaldirektorin der WTO
    • Raphael Bostic, President und CEO der Federal Reserve Bank of Atlanta
    • Gina Raimondo, Handelsministerin
  • 10.30 Uhr – Plenarsitzung 1: Menschen, Planet und Wohlstand: Wachstum schaffen, das nachhaltig ist. Zu den ausgewählten Teilnehmern gehören:

    • Brian Deese, Leiter des Nationalen Wirtschaftsrats
    • Alan Jope, CEO von Unilever
    • Jean Case, CEO der Case Foundation
    • Francis Suarez, Bürgermeister von Miami
  • 11.45 Uhr – Plenarsitzung 2: Die weltweite Agenda für finanzielle Sicherheit. Zu den ausgewählten Teilnehmern gehören:

    • Ihre Majestät Königin Máxima der Niederlande, Sonderbeauftragte des UN-Generalsekretärs für finanzielle Inklusion und Entwicklung (wird noch bestätigt)
    • Moderatorin, Ida Rademacher, Vice President und Executive Director des Aspen Financial Security Program, the Aspen Institute
    • Sen. Chris Coons (D-DE)
  • 13.45 Uhr – Plenarsitzung 3: TechTonische Verlagerungen: Einsatz von Technologie für das Gemeinwohl. Zu den ausgewählten Teilnehmern gehören:

    • William Hurd, ehemaliger US-Abgeordneter (2015-2021)
    • Anthony Tan, Group CEO und Mitbegründer von GRAB
    • Marla Blow, President und COO der Skoll Foundation
    • Reeta Roy, President und CEO, Mastercard Foundation
    • Vera Songwe, UN-Untergeneralsekretärin und Exekutivsekretärin der Wirtschaftskommission für Afrika
  • 14.45 Uhr – Vertrauen in die Technik während der postpandemischen Erholung

    • Michael Miebach, CEO, Mastercard
    • Makhtar Diop, Managing Director und EVP, International Finance Corporation
  • 15.15 Uhr – Abschließenden Plenarsitzung

    • Shamina Singh, Gründerin und President, Mastercard Center for Inclusive Growth
    • Heather Higginbottom, Co-Head of Global Philanthropy, JPMorgan Chase Head of Research & Policy for Corporate Responsibility, JPMorgan Chase
  • 15.25 Uhr – Schlussbemerkungen, Vizepräsidentin Harris

Im Fokus des diesjährigen Gipfels unter dem Motto „Neuaufbau für alle“ werden nachhaltiges Wachstum, finanzielle Sicherheit und Daten für auf das Gemeinwohl abzielende Initiativen stehen. Da die weltweite Pandemie sowohl den Übergang zu einer digitalen Wirtschaft beschleunigt, als auch die Ungleichheit verstärkt hat, sind Kenntnisse darüber, wie die sich ständig verändernden demografischen Entwicklungen, Gegebenheiten und Technologien das Wachstum, die Sicherheit und den Wohlstand von Gemeinschaften in der ganzen Welt beeinflussen, inzwischen wichtiger denn je geworden.

Der Gipfel 2021 knüpft an den Erfolg des ersten Global Inclusive Growth Summit 2019 an. Damals trafen sich 500 Führungskräfte, um sich gezielt zu inspirierenden Ideen und Lösungen auszutauschen und zum Handeln für die Schaffung einer inklusiveren Wirtschaft anzuregen. Einschließlich Mastercard sagten vier philanthropische Organisationen mehr als 72 Millionen US-Dollar zu, um ein gerechtes und nachhaltiges Wirtschaftswachstum voranzubringen. Im Rahmen der Bemühungen der Clinton Foundation, einen inklusiven Wirtschaftsaufschwung zu beschleunigen, kooperiert die Clinton Global Initiative in diesem Jahr mit dem Mastercard Center for Inclusive Growth und dem Aspen Institute, um weitere Projekte zur Förderung eines breitenwirksamen Wirtschaftswachstums voranzutreiben.

Weitere Informationen über den Global Inclusive Growth Summit und die Arbeit der Partnerorganisationen finden Sie unter www.globalinclusivegrowthsummit.com. Folgen Sie dazu auch #GlobalIGS. Medienvertreter, die weitere Informationen wünschen, wenden sich bitte an Jon Purves: Jon.Purves@aspeninstitute.org und Casey Stavropoulos: Casey.Stavropoulos@mastercard.com.

Das Mastercard Center for Inclusive Growth fördert ein gerechtes und nachhaltiges Wirtschaftswachstum und die finanzielle Inklusion auf der ganzen Welt. Das Center nutzt die wichtigsten Ressourcen und Kompetenzen des Unternehmens wie Dateneinblicke, Expertise und Technologie und verwaltet gleichzeitig den philanthropischen Mastercard Impact Fund, um unabhängige Forschung zu betreiben, weltweite Programme zu skalieren und eine Gemeinschaft von Denkern, Führern und Machern zu stärken, die an vorderster Front des inklusiven Wachstums tätig sind.

Das Aspen Institute ist eine globale gemeinnützige Organisation, die der Verwirklichung einer freien, gerechten und gleichberechtigten Gesellschaft verpflichtet ist. 1949 gegründet, fördert das Institut den Wandel durch Dialog, Führung und Handeln, um bei der Lösung der wichtigsten Herausforderungen zu helfen, vor denen die Vereinigten Staaten und die Welt stehen. Das Institut unterhält seinen Hauptsitz in Washington, DC, einen Campus in Aspen, Colorado, sowie ein internationales Partnernetz.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Casey Stavropoulos: Casey.Stavropoulos@mastercard.com

Mbanq vereinbart mit Temenos die Einführung des weltweit ersten Credit Union-as-a-Service und die Beschleunigung des Banking-as-a-Service auf dem US-Markt

  • Temenos kooperiert mit Mbanq aus dem Silicon Valley bei der Bereitstellung eines innovativen Credit Union-as-a-Service (CUaaS) für US-amerikanische Kreditgenossenschaften, ein Markt mit einem geschätzten jährlichen Volumen von 3,6 Milliarden Dollar
  • Mithilfe des auf der Temenos Banking Cloud basierenden CUaaS von Mbanq können Kreditgenossenschaften die Marktzugangszeit modernster digitaler Finanzdienstleistungen für die Mitglieder bei geringeren Gesamtbetriebskosten verkürzen
  • Als weltweit erste End-to-End-Lösung für Kreditgenossenschaften verknüpft CUaaS moderne digitale Finanztechnologie mit umfassenden Betriebsabläufen und gesetzlicher Konformität

GENF–(BUSINESS WIRE)–Mbanq aus dem Silicon Valley, ein Anbieter von Banking-as-a-Service (BaaS) und eines der weltweit am schnellsten wachsenden FinTechs, meldete heute die Unterzeichnung einer strategischen Vereinbarung mit Temenos (SIX: TEMN), einem Unternehmen für Open Banking in der Cloud, um mit Credit-Union-as-a-Service (CUaaS) ein innovatives Angebot auf den Markt zu bringen und die BaaS-Einführung in den USA zu beschleunigen.

Der von der Credit Union Service Organization (CUSO) von Mbanq angebotene CUaaS wird von der Temenos Banking Cloud unterstützt. Als neuer umfassender End-to-End-Service soll diese Lösung US-amerikanischen Kreditgenossenschaften jeder Größe dabei helfen, ihre digitale Transformation zu beschleunigen und ihren Mitgliedern innovative digitale Finanzdienstleistungen und herausragende Verfahren zu bieten. CUaaS von Mbanq kombiniert die moderne Cloud-Technologie von Temenos mit Lösungen für Betriebsabläufe, die Einhaltung rechtlicher Vorschriften und Finanzdienstleistungen, gebündelt in einem einheitlichen Ökosystem für Kreditgenossenschaften. Die beiden Unternehmen widmen sich in den USA bereits der Kundenakquise und Konzeptnachweisen mit Kreditgenossenschaften.

Die mehr als 5.000 Kreditgenossenschaften mit über 100 Millionen Mitgliedern in den USA geben jährlich über 3,6 Milliarden Dollar für Technologie aus. Viele Kreditgenossenschaften haben jedoch damit zu kämpfen, dass ihre Altsysteme nicht in der Lage sind, grundlegende digitale Bankdienstleistungen wie beispielweise das digitale Onboarding anzubieten, das sich während der Pandemie als unbedingt erforderliche Voraussetzung herauskristallisiert hat. Mbanq und Temenos werden gemeinsam eine schnelle digitale Transformation ermöglichen, sodass Kreditgenossenschaften ihren Mitgliedern wettbewerbsfähige Finanzdienstleistungen über alle Berührungspunkte hinweg anbieten können. Durch diese leistungsstarke Kombination wird überdies die für die Einführung und den Betrieb einer De-Novo-Kreditgenossenschaft erforderliche Zeitdauer verkürzt.

Diese Funktionen werden von der offenen Cloud-Technologie von Temenos unterstützt. Die Temenos Banking Cloud, bestehend aus den Bankdienstleistungen Temenos Transact, Temenos Infinity und Lifecycle Management, wird über REST-APIs an die Cloud-Plattform von Mbanq angebunden.

FinTechs und E-Commerce-Firmen, die Bankdienstleistungen wie Zahlungsverkehr und Kreditvergabe einbetten und ihr Produktportfolio erweitern möchten, anstatt ihre eigene Technologie zu entwickeln oder im Rahmen eines langwierigen und kostspieligen Prozesses eine Banklizenz einzuholen, wird Mbanq eine auf der Technologie von Temenos basierende Schnelllösung anbieten. Überdies wird Temenos den Banken wertschöpfende BaaS-Funktionen wie Kreditvergabe, Buy Now Pay Later (BNPL) oder Kreditkartendienste über Mbanq anbieten.

Max Chuard, CEO, Temenos, sagte: „Da wir die Strategie verfolgen, die Einführung von Banking-as-a-Service in Europa zu beschleunigen, freuen wir uns nun auf die Expansion in den USA. Auf Grundlage dieser strategischen Vereinbarung mit Mbanq eröffnen wir einen neuen Kanal für den BaaS-Bereich und erhöhen unsere Durchdringung des US-amerikanischen Kreditgenossenschaftsmarktes. Bestehende Kreditgenossenschaftskunden von Temenos werden von Credit Union-as-a Service profitieren und ihre Geschäfte nahtlos und kosteneffizient auf moderner Cloud-Technologie betreiben können. Gemeinsam mit Mbanq können wir die digitale Transformation für Kreditgenossenschaften unterstützen, da sie sich aufgrund des Wegfalls komplexer technologischer Verwaltungsvorgänge nun auf die Bereitstellung innovativer Bankdienstleistungen für ihre Mitglieder konzentrieren können.“

Mehr als 3.000 Finanzdienstleistungsinstitute auf der ganzen Welt nutzen die moderne Open-Cloud-Technologie von Temenos. Finanzinstitute können mithilfe der Temenos Banking Cloud Bankdienstleistungen in einer sicheren, sich ständig weiterentwickelnden Self-Service-Plattform nutzen, verwalten und pflegen und gleichzeitig neue Geschäftsmodelle entwickeln.

Vlad Lounegov, CEO, Mbanq, führte aus: „Wir freuen uns über die Partnerschaft mit dem marktführenden Banktechnologie-Anbieter Temenos. Unterstützt durch die Temenos Banking Cloud bringt Mbanq ein Credit-Union-as-a-Service-Angebot auf den Markt, das alle betrieblichen Anforderungen einer modernen Kreditgenossenschaft automatisiert. Diese bahnbrechende Partnerschaft wird das Wachstum unseres Unternehmens fördern und beaufsichtigte und unbeaufsichtigte Unternehmen dabei unterstützen, ihre Angebote, Technologien und Kundenerlebnisse in der digitalen postpandemischen Welt zu transformieren.“

Die CUSO der Mbanq setzt den Fokus auf eine schnelle digitale Transformation, damit Kreditgenossenschaften ihren Mitgliedern in Nischenmärkten nahtlos wettbewerbsfähige Finanzdienstleistungen über Online- und Mobilkanäle anbieten können.

– Ende –

Über Mbanq

Mbanq, ein Anbieter von Banking-as-a-Service (BaaS) und Technologie-Innovator, ist eines der weltweit am schnellsten wachsenden FinTechs. Das Unternehmen betreibt Dutzende von Banken und Kreditgenossenschaften in Amerika und der Welt. Mbanq mit Hauptsitz im Silicon Valley beschäftigt 150 Mitarbeiter und unterhält Niederlassungen und Entwicklungszentren auf der ganzen Welt, darunter San Francisco, Singapur, Deutschland und Kroatien.www.mbanq.com

Die CUSO der Mbanq realisiert den weltweit ersten Credit Union-as-a-Service (CUaaS), ein umfassendes Technologie- und Service-Ökosystem, das alles, was eine Kreditgenossenschaft benötigt, einheitlich bereitstellt. www.mbanq.com/cuaas

Über Temenos

Temenos AG (SIX: TEMN) ist der weltweit führende Anbieter von Bankensoftware. Über 3.000 Banken auf der ganzen Welt, darunter 41 der Top 50 Banken, setzen auf Temenos, um sowohl die täglichen Transaktionen als auch die Interaktionen von Kunden von mehr als 1,2 Milliarden Bankkunden abzuwickeln. Temenos bietet Cloud-native, Cloud-agnostische und KI-gestützte Front-Office-, Kernbanking-, Zahlungsverkehrs- und Fondsverwaltungssoftware, die es Banken ermöglicht, reibungslose, kanalübergreifende Kundenerlebnisse zu liefern und operative Bestleistungen zu erzielen.

Die Software von Temenos ermöglicht seinen leistungsstärksten Kunden nachweislich ein Aufwand-Ertrag-Verhältnis von 26,8%, was der Hälfte des Branchendurchschnitts entspricht, und eine Eigenkapitalrendite von 29%, also das Dreifache des Branchendurchschnitts. Diese Kunden investieren außerdem über 51% ihres IT-Budgets für Wachstum und Innovation gegenüber Instandhaltung, ein Wert, der doppelt so hoch ist wie im Branchendurchschnitt. Das zeigt, dass die IT-Investitionen diesen Banken einen handfesten Mehrwert verschaffen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.temenos.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Investoren
Adam Snyder

Head of Investor Relations, Temenos

E-Mail: asnyder@temenos.com
Tel: +41 22 708 1515

Medien
Haya Herbert-Burns

Teneo im Auftrag von Temenos

E-Mail: haya.herbertburns@teneo.com
Tel: +44 203 757 9257

Breite Nachfrage, stabile Margen sorgen für starkes Gewinnwachstum im zweiten Quartal von TCS

– Umsatz bei 6,333 Mrd. USD | Wachstum von über 16,8 % im Jahresvergleich; über 15,5 % zu konstanten Währungen

– Alle Vertikalen wachsen um über 15 % im Jahresvergleich; BFSI überschreitet 2 Mrd. USD bei der vierteljährlichen Umsatzlaufzeit

– Nordamerika wächst um 17,4 % Jahresvergleich zu konstanten Währungen

– Branchenführende operative Marge steigt auf 25,6 %

– Nettoeinkommen von 1,301 Mrd. USD | Wachstum von über 14,0 % im Jahresvergleich | Nettomarge bei 20,5 %

– Kundenkennzahlen zeigen gesundes Wachstum in allen Umsatzbereichen

MUMBAI, Indien–(BUSINESS WIRE)–Tata Consultancy Services (BSE: 532540, NSE: TCS), das weltweit führende Unternehmen für IT-Services, Consulting und Geschäftslösungen, hat seine konsolidierten Finanzergebnisse nach Ind AS und IFRS für das am 30. September 2021 endende Quartal veröffentlicht.

Höhepunkte des Quartals zum 30. September 2021

  • Umsatz bei 6,333 Mrd. USD, +16,8 % im Jahresvergleich; +15,5 % im Jahresvergleich zu konstanten Wechselkursen
  • Operative Marge bei 25,6 %; +0,1 % gegenüber dem Vorquartal, -0,6 % gegenüber dem Vorjahr
  • Nettoeinkommen bei 1,301 Mrd. USD, +14,0 % gegenüber Vorjahr | Nettomarge bei 20,5 %
  • Starker Kundenzuwachs: 5 neue Kunden (insgesamt: 54) im Wert von über 100 Mio. USD; 17 neue Kunden (insgesamt 114) in über 50 Mio. USD
  • Nettobarmittel aus operativer Tätigkeit in Höhe von 1,344 Mrd. USD bzw. 103,3 % des Nettoeinkommens
  • Nettozuwachs von 19.690 | Mitarbeiterstärke: 528.748
  • Vielfältig und inklusiv: Frauen in der Belegschaft: 36,2 % | 157 Nationalitäten
  • Aufbau einer G&T-Belegschaft: Über 417.000 Mitarbeiter in neuen Technologien geschult | Über 26.000 kontextbezogene Master identifiziert | Über 6.900 Elevate-Absolventen
  • Best-in-Class-Talentbindung: Abgangsrate von LTM IT Services bei 11,9 %; niedrigste in der Branche
  • Dividende je Aktie: INR 7,00 | Stichtag 19.10.2021 | Zahlungsdatum 03.11.2021

Rajesh Gopinathan, Chief Executive Officer and Managing Director, sagte: „Das starke und anhaltende Nachfrageumfeld ist eine einmalige Gelegenheit, uns als bevorzugter Wachstums- und Transformationspartner für unsere Kunden zu positionieren. Wir nutzen den Rückenwind des Wachstums, um in die Stärkung relevanter Fähigkeiten zu investieren und ein umfassendes Angebotsportfolio aufzubauen, das über Geschäftszyklen hinweg ein breiteres Spektrum von Interessengruppen im Unternehmen anspricht, unsere Marke stärkt und unser Geschäft widerstandsfähiger macht. Wir glauben, dass dies der nachhaltigste Weg ist, um längerfristigen Wert für alle unsere Stakeholder zu schaffen.

N Ganapathy Subramaniam, Chief Operating Officer & Executive Director, sagte: „Wir sind mit unserer Gesamtlieferleistung während des Quartals zufrieden, in dem dank der Leidenschaft, Energie und des Engagements unserer Mitarbeiter mehrere große komplexe Programme in verschiedenen Branchen live gegangen sind. Dazu gehören Programme wie kontaktloses Bezahlen, kartenloses Abheben von Bargeld an Geldautomaten für führende Banken, Space-Range-Display-Transformation für Einzelhändler, eine der größten Anwendungstransformationen zu einer nativen Public-Cloud-Architektur, die alle unser automatisierungsgeführtes G+T-Framework, agile Methoden und unser Toolkit nutzen. Unsere Produkte und Plattformen, TCS BaNCS®, Quartz SmartLedgers™, TwinX™ und TCS Cognix™, haben alle im Quartal große Erfolge erzielt und treiben in vielen Märkten zunehmend die Transformation von Geschäfts- und Betriebsmodellen voran.“

Samir Seksaria, Chief Financial Officer, sagte: „Starkes Wachstum und disziplinierte Ausführung haben uns geholfen, den Gegenwind durch die währungs- und angebotsseitige Inflation zu überwinden und höhere Margen zu erzielen. Unsere branchenführende Rentabilität und unsere starke Umwandlungsrate des Cashflows geben uns die nötigen Mittel, um die richtigen Investitionen zu tätigen, die zum Aufbau des Geschäfts der Zukunft erforderlich sind.

Forschung und Innovation

Zum 30. September 2021 hat das Unternehmen 6.169 Patente angemeldet, davon 180 im Quartalsverlauf, und es wurden 2.100 Patente erteilt.

Personalwesen

Die Fähigkeit des Unternehmens, Talente in großem Umfang anzuziehen und zu halten, und seine kontinuierlichen Investitionen in die organische Talententwicklung haben es ihm ermöglicht, einen Großteil der zunehmenden Nachfrage nach neueren Technologien durch interne Kandidaten zu decken. Die Mitarbeiter haben im zweiten Quartal über 14,3 Millionen Lernstunden absolviert. Über 496.000 Mitarbeiter wurden in agilen Methoden geschult und über 417.000 Mitarbeiter wurden in mehreren neuen Technologien geschult.

TCS hat im zweiten Quartal netto 19.690 Mitarbeiter eingestellt, sodass sich die Gesamtzahl der Mitarbeiter zum 30. September auf 528.748 erhöht. Es ist nach wie vor eine sehr heterogene Belegschaft mit 157 Nationalitäten und einem Frauenanteil von 36,2 %.

Die Philosophie von TCS, in Menschen zu investieren, und seine fortschrittlichen Arbeitsplatzrichtlinien haben zu einer branchenführenden Talentbindung geführt. Abgangsrate von IT Services (LTM) bei 11,9 %; niedrigste in der Branche.

„Dies war in mehrfacher Hinsicht ein erfüllendes Quartal. Wir haben in den letzten sechs Monaten eine Rekordzahl von 43.000 frischen Absolventen an Bord geholt. Unsere Shift-Left-Trainingsstrategie hat uns geholfen, ihre Bereitstellung erheblich zu beschleunigen. Die frühzeitige Investition in den Aufbau unserer eigenen Talentpipeline hat uns geholfen, Herausforderungen auf der Angebotsseite zu meistern und die Umsetzungszeitpläne der Wachstums- und Transformationsprogramme unserer Kunden einzuhalten. Durch die Fokussierung auf die organische Talententwicklung und die Verknüpfung von Lernen und Karriere haben wir die Mitarbeiterzufriedenheit hoch gehalten. Gleichzeitig bauen wir Programme wie Contextual Masters und Elevate weiter aus, um die G&T-Führungskräfte auf die Belegschaft von morgen vorzubereiten“, sagte Milind Lakkad, Chief HR Officer. Da 70 % der TCSer vollständig geimpft sind und über 95 % mindestens eine Dosis erhalten haben, planen wir, unsere Belegschaft bis Ende dieses Jahres schrittweise wieder ins Büro zurückzuholen.“

IFRS-Finanzberichte

Konsolidierte Gesamtergebnisrechnung

Für die Dreimonatszeiträume zum 30. September 2020 und 30. September 2021

(in Millionen USD, außer bei Angaben je Aktie)

Dreimonatszeiträume bis

30. September 2020

Dreimonatszeiträume

bis

30. September 2021

Ex ber.

Ausgewiesen

Umsatz

5.424

5.424

6.333

Umsatzkosten

3.205

3.205

3.773

Bruttogewinn

2.219

2.219

2.560

Vertriebsgemeinkosten

797

962

938

Betriebsergebnis

1.422

1.257

1.622

Sonstige Einnahmen (Unkosten), netto

101

101

131

Ergebnis vor Ertragsteuern

1.523

1.358

1.753

Ertragsteuer

378

342

448

Ergebnis nach Ertragsteuern

1.145

1.016

1.305

Minderheitsanteile

4.

4.

4.

Jahresüberschuss

1.141

1.012

1.301

Gewinn je Aktie in USD

0,30

0,27

0,35

Konzernbilanz

Stand 31. März 2021 und 30. September 2021

(in Millionen USD)

 

Stand 31. März

2021

Stand 30. September

2021

Assets

Sachanlagen

1.653

1.606

Nutzungsrechte an Vermögenswerten

1.040

1.073

Immaterielle Vermögenswerte und Firmenwert

603

594

Forderungen

4.106

4.425

Nicht berechnete Einnahmen

1.490

1.552

Investitionen

4.002

5.243

Liquide Mittel und Bargegenwerte

934

700

Sonstiges Umlaufvermögen

3.102

3.057

Sonstiges Anlagevermögen

1.173

1.201

Summe Aktiva

18.103

19.451

Passiva

Aktionärsfonds

12.065

13.346

Andere kurzfristige Verbindlichkeiten

4.651

4.723

Sonstige langfristige Verbindlichkeiten

1.293

1.290

Minderheitsanteile

94

92

Summe Verbindlichkeiten

18.103

19.451

Über Tata Consultancy Services

Tata Consultancy Services ist ein Unternehmen für IT-Dienstleistungen, Beratung und Geschäftslösungen, das viele der weltweit größten Unternehmen seit über 50 Jahren bei ihren Transformationsprozessen begleitet. TCS bietet ein beratungsorientiertes, kognitiv gestütztes, integriertes Portfolio von Dienstleistungen und Lösungen in den Segmenten Business, Technologie und Engineering. Dieses wird durch das einzigartige „Location Independent Agile™“-Liefermodell bereitgestellt, das in der Softwareentwicklung als Referenz für Exzellenz gilt.

TCS beschäftigt als Teil der Tata-Gruppe, Indiens größter multinationaler Unternehmensgruppe, über 528.000 der weltweit am besten ausgebildeten Berater in 46 Ländern. Im Geschäftsjahr, das am 31. März 2021 endete, erzielte das Unternehmen einen konsolidierten Umsatz von 22,2 Milliarden USD und ist an der BSE (ehemals Bombay Stock Exchange) und der NSE (National Stock Exchange) in Indien notiert. Die proaktive Haltung von TCS gegenüber dem Klimawandel sowie die preisgekrönte Arbeit mit Gemeinden weltweit haben dem Unternehmen einen Platz in führenden Nachhaltigkeitsindizes wie dem MSCI Global Sustainability Index und dem FTSE4Good Emerging Index eingebracht. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.tcs.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

TCS-Medienkontakte

Asia Pacific

E-Mail: sean.davidson@tcs.com | Telefon: +65 9139 3668

Australien und Neuseeland

E-Mail: kelly.ryan@tcs.com | Telefon: +61 422 989 682

Kanada

E-Mail: tia.thomas@tcs.com | Telefon: +1 647 790 7602

Europa

E-Mail: joost.galema@tcs.com | Telefon: +31 615 903387

Indien

E-Mail: saxena.kritika@tcs.com| Telefon: +91 22 6778 9999

E-Mail: vanshika.sood@tcs.com | Telefon: +91 22 67789098

Naher Osten & Afrika

E-Mail: s.hasneen@tcs.com | Telefon: +971567471988

Japan

E-Mail: douglas.foote@tcs.com | Telefon: +81 80-2115-0989

Lateinamerika

E-Mail: martin.karich@tcs.com | Telefon: +569 6170 9013

UK

E-Mail: peter.devery@tcs.com | Telefon: +44 20 3155 2421

USA

E-Mail: william.thomas@tcs.com | Telefon: +1 203-984-3978