Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Citi, IFC und Global Bank schließen Partnerschaft zur wirtschaftlichen Förderung von Frauen in Panama

Die Einnahmen aus dem Darlehen in Höhe von 90 Millionen US-Dollar werden Hypotheken von Haushalten und Unternehmen finanzieren, die von Frauen mit geringem Einkommen geführt werden.

NEW YORK–(BUSINESS WIRE)–Citi, Global Bank und die International Finance Corporation (IFC) haben sich in einer Partnerschaft zusammengeschlossen, um Frauen mehr Hypotheken und Geschäftskredite für kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) zu gewähren.

Die gemeinsame Initiative bietet der Global Bank das erste gemeinsame Darlehensgeschäft seiner Art mit einem Darlehen in Höhe von 90 Millionen US-Dollar (20 Millionen US-Dollar, die durch Citi über drei Jahre finanziert werden, und 70 Millionen US-Dollar, die durch IFC über fünf Jahre finanziert werden). Die Einnahmen aus diesem Darlehen werden entweder für Hypotheken – Hipoteca Preferencial – für geringverdienende alleinstehende Frauen oder Unternehmen, die sich im Besitz von Frauen befinden oder von Frauen geführt werden, eingesetzt. Darüber hinaus wird die Global Bank auch mit IFC Advisory Services zusammenarbeiten, um geschlechtsspezifische Produkte und Dienstleistungen in Panama weiter zu verstärken und zu entwickeln.

„Es ist eine Ehre, Gruppen und Institutionen zu unterstützen, die versuchen, die Gleichberechtigung von Frauen in der Region zu fördern und Frauen in den Mittelpunkt der Erholung Panamas von der Corona-Pandemie zu stellen“, sagte Marcelo Gorrini, Caribbean and Central America Cluster Head und Panama Citi Country Officer. „Dies ist nicht einfach irgendeine Art von Geschäft, sondern verfügt unserer Ansicht nach über die Fähigkeit, tatsächlich einen Unterschied im Leben der Menschen zu machen, indem wir ihnen diese gezielten Finanzmittel zur Verfügung stellen, während wir uns zugleich für die Förderung von Frauen engagieren.“

Seit vielen Generationen wird für die allgemeine Gleichstellung und wirtschaftliche Förderung von Frauen in der ganzen Welt gekämpft. Diese Bemühungen wurden durch die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, von denen Frauen am Arbeitsplatz unverhältnismäßig stark betroffen sind, weiter erschwert. Auch in Panama war dies nicht anders – einem Land, in dem 46,5% der Frauen in den von der Krise am stärksten betroffenen Sektoren beschäftigt sind im Vergleich zu 29,6% der beschäftigten Männer.

„Das Interesse an Wohnungsbauprojekten, die für Vorzugszinssätze berechtigt sind, ist gestiegen und eine Anpassung der Versorgung ist notwendig“, sagte Jorge Vallarino, CEO der Global Bank. „Wir haben unser Hypotheken-Portfolio stetig ausgebaut und fast die Hälfte davon auf Familien mit niedrigem und mittlerem Einkommen ausgerichtet“, fügte Vallarino hinzu.

„Für Citi ist diese ESG-Transaktion ein Gewinn über die gesamte Breite und steht beispielhaft dafür, wie Citi gemeinsam erfolgreich ist – das ist eines unserer Führungsprinzipien – im Interesse unserer Kunden, nämlich der Global Bank in Panama und der IFC als größte Entwicklungsinstitution, die sich auf den privaten Sektor in Entwicklungsländern konzentriert“, sagte John Finnigan, Banking, Capital Markets and Advisory Managing Director, Citi. „Wir können wirklich mit Stolz sagen, dass wir zusammen mit unseren Kunden und mit dem letztendlichen Nutzen der Kreditvergabe sowie der Schaffung eines wirtschaftlichen Werts für Frauen in Panama zu unserem Wort stehen.“

Diese erfolgreiche Transaktion dient als Vorlage für künftige Geschäfte, die Citi und IFC replizieren möchten, da sie das Engagement für ESG von Citi und IFC verkörpert.

Über Citi

Citi, die führende globale Bank, verfügt über etwa 200 Millionen Kundenkonten und tätigt Geschäfte in über 160 Ländern und Regionen. Citi bietet Privatkunden, Unternehmen, Regierungen und Institutionen eine breite Vielfalt an Finanzprodukten und -dienstleistungen, darunter in den Bereichen Privatkundengeschäft und Kreditvergabe, Firmenkundengeschäft und Investmentbanking, Wertpapierhandel, Transaktionsdienste und Vermögensmanagement.

Weitere Informationen finden Sie unter www.citigroup.com | Twitter: @Citi | YouTube: www.youtube.com/citi | Blog: http://blog.citigroup.com | Facebook: www.facebook.com/citi | LinkedIn: www.linkedin.com/company/citi

Über Global Bank

Global Bank ist eine seit 1994 tätige Kapitalbank in Panama, die sich anfangs auf das Firmenkundengeschäft konzentrierte. Aktuell bietet die Global Bank mit ihren Tochtergesellschaften eine Vielzahl von Finanzdienstleistungen an und bedient mehr als 200.000 Kunden in ganz Panama, womit sie sich als zweitgrößte Bank mit einer allgemeinen Lizenz für panamaisches Kapital positioniert. Sie verfügt über Assets in Höhe von 8.516 Millionen US-Dollar, ein Nettovermögen von 782 Millionen US-Dollar sowie landesweit 39 Filialen.

Über IFC

IFC — ein Teil der World Bank Group — ist die weltweit größte Entwicklungsinstitution, die sich auf den privaten Sektor in aufstrebenden Märkten konzentriert. Wir sind in mehr als 100 Ländern unter Einsatz unseres Kapitals, Know-hows und Einflusses tätig, um Märkte und Möglichkeiten in Entwicklungsländern zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2020 investierten wir 22 Milliarden US-Dollar in Privatunternehmen und Finanzinstitutionen in Entwicklungsländern, um die Kraft freizusetzen, die im privaten Sektor steckt, um die extreme Armut zu beenden und den Wohlstand für alle zu fördern.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Medienkontake:

Citi

Alexandra Ravinet

Tel: +1 (305) 498-6769

E-Mail: alexandra.ravinet@citi.com

Ana Vilma Fagoaga

Tel: +503 2244 1236

E-Mail: ana.fagoaga@citi.com

Moody’s zieht Netto-Null-Verpflichtungen auf 2040 vor und wird als UN Global Compact LEAD-Unternehmen ausgezeichnet

NEW YORK–(BUSINESS WIRE)–Die Moody’s Corporation (NYSE: MCO) gab heute ihre Selbstverpflichtung bekannt, in ihrer gesamten Geschäftstätigkeit sowie in der gesamten Wertschöpfungskette das Netto-Null-Emissionsziel schon bis 2040 zu erreichen, und zieht damit ihr ursprüngliches Ziel um 10 Jahre vor. Die neue Selbstverpflichtung steht im Einklang mit dem von Moody’s veröffentlichten Dekarbonisierungsplan und fällt mit der Auszeichnung als Global Compact LEAD-Unternehmen 2021 zusammen, mit der das Unternehmen für sein kontinuierliches Engagement für den Globalen Pakt der Vereinten Nationen und seine Zehn Prinzipien für verantwortungsvolles Wirtschaften gewürdigt wird.

“Die Weltwirtschaft befindet sich aufgrund der Klimarisiken in einer grundlegenden Neuausrichtung, und dieser Wandel wird uns alle betreffen”, sagte Rob Fauber, President und Chief Executive Officer der Moody’s Corporation. “Angesichts der Dringlichkeit der Anpassung haben wir das Erreichen unseres Netto-Null-Emissionsziels vorverlegt, und wir werden auch weiterhin die Klimarisiken und die Nachhaltigkeit in alle unsere Aktivitäten einbeziehen.”

Mit der Vorverlegung des Netto-Null-Ziels demonstriert Moody’s das kontinuierliche Engagement des Unternehmens für die Förderung der Nachhaltigkeit. Zusätzlich zu diesem neuen Ziel hat Moody’s validierte und wissenschaftlich fundierte Netto-Null-Zwischenziele zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen der eigenen Geschäftstätigkeit und Wertschöpfungskette festgelegt und umgesetzt. Die Fortschritte beim Erreichen dieser Ziele sind im aktuellen TCFD Report und im Stakeholder Sustainability Report einsehbar. Diese Ziele sind unter anderem:

» 50 % Reduzierung der Scope-1- und Scope-2-Emissionen aus der eigenen Geschäftstätigkeit bis 2030

» 15 % weniger Scope-3-Emissionen aus kraftstoff- und energiebezogenen Aktivitäten, Geschäftsreisen und Pendelverkehr der Mitarbeiter bis 2025

» 60 % der Lieferanten von Moody’s, gemessen an den Ausgaben für zugekaufte Waren und Dienstleistungen sowie Investitionsgüter, sollen bis 2025 wissenschaftlich fundierte Ziele verfolgen

Die Klimaschutz- und anderen Nachhaltigkeitsverpflichtungen von Moody’s haben zur Auszeichnung des Unternehmens als LEAD-Unternehmen durch den UN Global Compact beigetragen. Als LEAD-Unternehmen wurde Moody’s als einer der engagiertesten Teilnehmer an der weltweit größten Unternehmensinitiative für Nachhaltigkeit eingestuft. Zusätzlich zu ihrem unternehmerischen Engagement hilft die Moody’s Corporation den Marktteilnehmern bei der Bewertung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Risiken und deren Einbeziehung in ihre Kapitalallokation sowie in ihre langfristige Resilienzplanung.

Mehr über die Bemühungen und Erkenntnisse von Moody’s im Bereich Klimaschutz erfahren Sie auf der Moody’s-Nachhaltigkeits-Website.

ÜBER DIE MOODY’S CORPORATION

Moody’s (NYSE: MCO) ist ein global aufgestellter Risikobewerter, der Unternehmen in die Lage versetzt, bessere Entscheidungen zu treffen. Die Daten, analytischen Lösungen und Erkenntnisse des Unternehmens unterstützen Entscheidungsträger in ihren Bemühungen, Gelegenheiten aufzuspüren und Risiken aus Geschäften mit anderen zu managen. Wir sind davon überzeugt, dass mehr Transparenz, fundiertere Entscheidungen und ein gerechter Zugang zu Informationen den Weg hin zu gemeinsamem Fortschritt freimachen. Mit über 11.500 Mitarbeitern in mehr als 40 Ländern verbindet Moody’s internationale Präsenz mit lokaler Kompetenz und über einem Jahrhundert Erfahrungen in den Finanzmärkten. Weitere Informationen erhalten Sie unter moodys.com/about.

“SAFE HARBOR”-ERKLÄRUNG IM SINNE DES US-AMERIKANISCHEN PRIVATE SECURITIES LITIGATION REFORM ACT VON 1995

Bestimmte Aussagen in diesem Dokument sind zukunftsgerichtete Aussagen und basieren auf zukünftigen Erwartungen, Plänen und Aussichten für das Geschäft und die Tätigkeiten der Moody’s Corporation (des “Unternehmens”), die eine Reihe von Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Solche Aussagen können unter anderem Wörter wie „glauben“, „erwarten“, „antizipieren“, „beabsichtigen“, „planen“, „werden“, „vorhersagen“, „potenziell“, „fortsetzen“, „Strategie“, „anstreben“, „anvisieren“, „prognostizieren“, „projizieren“, „schätzen“, „sollten“, „könnten“, „können“ und ähnliche Ausdrücke oder Wörter sowie Abwandlungen davon enthalten, die den voraussichtlichen Charakter von Ereignissen oder Ergebnissen zum Ausdruck bringen und im Allgemeinen auf zukunftsgerichtete Aussagen hinweisen. Anleger werden darauf hingewiesen, sich nicht über Gebühr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Die zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument beziehen sich auf den Zeitpunkt dieser Mitteilung, und das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, diese Aussagen laufend zu ergänzen, zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um späteren Entwicklungen, geänderten Erwartungen oder sonstigen Umständen Rechnung zu tragen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben. In Verbindung mit den „Safe-Harbor“-Bestimmungen des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995 benennt das Unternehmen bestimmte Faktoren, Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse möglicherweise in maßgeblichem Umfang von den Darstellungen der zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu diesen Faktoren, Risiken und Unwägbarkeiten gehören unter anderem die Auswirkungen von COVID-19 auf die Volatilität der Finanzmärkte in den USA und weltweit, auf die allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen und das Bruttoinlandsprodukt in den USA und weltweit sowie auf den eigenen Betrieb und das Personal des Unternehmens. Viele andere Faktoren könnten dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den Prognosen von Moody’s abweichen, darunter Störungen auf den Kreditmärkten oder wirtschaftliche Abschwächungen, die sich auf das Volumen von Schuldtiteln und anderen Wertpapieren auswirken könnten, die auf den inländischen und/oder globalen Kapitalmärkten begeben werden; andere Angelegenheiten, die sich auf das Volumen von Schuldtiteln und anderen Wertpapieren auswirken könnten, die auf den inländischen und/oder globalen Kapitalmärkten begeben werden, einschließlich Regulierung, Bedenken hinsichtlich der Kreditqualität, Änderungen der Zinssätze und anderer Volatilitäten auf den Finanzmärkten, wie z. B. aufgrund des Brexit und der Ungewissheit bei der Abkehr der Unternehmen vom LIBOR; der Umfang von Fusions- und Übernahmeaktivitäten in den USA und im Ausland; die ungewisse Wirksamkeit und die möglichen Nebenfolgen von Maßnahmen US-amerikanischer und ausländischer Regierungen, die sich auf die Kreditmärkte, den internationalen Handel und die Wirtschaftspolitik auswirken, einschließlich solcher, die sich auf Zölle, Steuerabkommen und Handelshemmnisse beziehen; Bedenken auf dem Markt, die sich auf unsere Glaubwürdigkeit auswirken oder anderweitig die Marktwahrnehmung der Integrität oder des Nutzens von Ratings unabhängiger Kreditagenturen beeinträchtigen; die Einführung konkurrierender Produkte oder Technologien durch andere Unternehmen; Preisdruck von Wettbewerbern und/oder Kunden; der Grad des Erfolgs bei der Entwicklung neuer Produkte und der globalen Expansion; die Auswirkungen der Regulierung als NRSRO, das Potenzial für neue US-amerikanische, staatliche und lokale Gesetze und Regularien, das Potenzial für einen verschärften Wettbewerb und eine stärkere Regulierung in der EU und anderen ausländischen Rechtsordnungen; das Risiko von Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit den Ratingurteilen von Moody’s Investors Service sowie von anderen Rechtsstreitigkeiten, staatlichen und behördlichen Verfahren, Untersuchungen und Ermittlungen, denen das Unternehmen von Zeit zu Zeit ausgesetzt sein kann; Änderungen der Gesetzgebung in den USA, die in geänderten Standards für Schriftsätze resultieren, und EU-Verordnungen, die die für Rating-Agenturen geltenden Haftungsstandards in einer für Kredit-Rating-Agenturen nachteiligen Weise ändern; Bestimmungen in EU-Verordnungen, die zusätzliche verfahrenstechnische und inhaltliche Anforderungen an die Preisgestaltung von Dienstleistungen auferlegen, und die Ausweitung der aufsichtsrechtlichen Befugnisse auf Ratings außerhalb der EU, die für regulatorische Zwecke verwendet werden; der mögliche Verlust von Mitarbeitern in Schlüsselpositionen; Ausfälle oder Fehlfunktionen unserer Betriebsabläufe und Infrastruktur; jegliche Anfälligkeit gegenüber Cyber-Bedrohungen oder anderen Cyber-Sicherheitsproblemen; das Ergebnis jeglicher Überprüfung der globalen Steuerplanungsinitiativen des Unternehmens durch die zuständigen Steuerbehörden; die Gefährdung durch potenzielle strafrechtliche Sanktionen oder zivilrechtliche Rechtsmittel, wenn das Unternehmen ausländische und US-amerikanische Gesetze und Vorschriften nicht einhält, die in den Rechtsordnungen gelten, in denen das Unternehmen tätig ist, unter anderem Datenschutzgesetze, Gesetze zum Schutz der Privatsphäre, Sanktionsgesetze, Antikorruptionsgesetze und lokale Gesetze, die Bestechungszahlungen an Regierungsbeamte verbieten; die Auswirkungen von Fusionen, Übernahmen oder anderen Unternehmenszusammenschlüssen und die Fähigkeit des Unternehmens, solche übernommenen Unternehmen erfolgreich zu integrieren; Währungs- und Wechselkursschwankungen; die Höhe künftiger Cashflows; die Höhe von Kapitalinvestitionen und ein Rückgang der Nachfrage nach Kreditrisikomanagement-Tools durch Finanzinstitute. Diese Faktoren, Risiken und Unwägbarkeiten sowie andere Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von Moody’s wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen erwogenen, ausgedrückten, projizierten, erwarteten oder implizierten Ergebnissen abweichen, werden gegenwärtig durch den COVID-19-Ausbruch verstärkt oder könnten in Zukunft von diesem verstärkt werden und sind in Teil I, Punkt 1A des Jahresberichts des Unternehmens auf Formular 10-K für das am 31. Dezember 2020 zu Ende gegangene Jahr sowie in anderen von Zeit zu Zeit bei der SEC eingereichten Unterlagen oder in den hierin oder darin enthaltenen Materialien ausführlicher beschrieben. Aktionäre und Investoren werden darauf hingewiesen, dass das Eintreten eines dieser Faktoren oder Risiken oder einer dieser Unwägbarkeiten dazu führen kann, dass die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen erwogenen, ausgedrückten, projizierten, erwarteten oder implizierten Ergebnissen abweichen, was wesentliche und nachteilige Auswirkungen auf das Geschäft, die Betriebsergebnisse und die finanzielle Lage des Unternehmens haben könnte. Von Zeit zu Zeit können neue Faktoren auftreten, und das Unternehmen kann weder neue Faktoren vorhersagen noch die möglichen Auswirkungen neuer Faktoren auf das Unternehmen beurteilen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

SHIVANI KAK

Investor Relations
212.553.0298

Shivani.Kak@moodys.com

MICHAEL ADLER

Corporate Communications
212.553.4667

Michael.Adler@moodys.com

Tiedemann Group und Alvarium Investments geben Transaktion zur Gründung von Alvarium Tiedemann Holdings und Nasdaq-Notierung durch Fusion mit Cartesian Growth Corporation bekannt

  • Die Unternehmensgruppen Tiedemann und Alvarium beabsichtigen den Zusammenschluss mit der Cartesian Growth Corporation (NASDAQ: GLBL), einer zweckgebundenen Akquisitionsgesellschaft zur Gründung von Alvarium Tiedemann Holdings („Alvarium Tiedemann“ oder „AlTi“). Dadurch wird eine führende unabhängige, globale Vermögensverwaltung gebildet, die Unternehmern, Familien mehrerer Generationen, Institutionen und aufstrebenden Führungspersönlichkeiten der nächsten Generation treuhänderische Dienstleistungen sowie alternative Investmentstrategien und Beratungsdienste anbietet.
  • Das kombinierte Unternehmen wird im Auftrag von Familien und Institutionen rund um den Globus ein Vermögen von voraussichtlich 54 Milliarden US-Dollar verwalten (Assets under Management, AUM) und betreuen (Assets under Advisement, AUA).
  • Nach der Transaktion, die voraussichtlich im ersten Quartal 2022 abgeschlossen sein wird, verfügt das kombinierte Unternehmen über einen geschätzten Eigenkapitalwert von etwa 1,4 Milliarden US-Dollar.
  • Die Stammaktien von Alvarium Tiedemann werden an der Nasdaq gehandelt.
  • Institutionelle Investoren und strategische Partner von Tiedemann und Alvarium haben sich dazu verpflichtet, Stammaktien von Cartesian Growth Corporation im Wert von rund 165 Millionen US-Dollar über eine private Kapitalbeteiligung („PIPE“) zu erwerben.
  • Eine Investorenkonferenzschaltung mit der Tiedemann Group, Alvarium und Cartesian ist für heute um 8.00 Uhr ET geplant.

NEW YORK–(BUSINESS WIRE)–Tiedemann Group1 („Tiedemann“), Alvarium Investments Limited2 („Alvarium“) und Cartesian Growth Corporation3 („Cartesian“) (NASDAQ: GLBL) haben heute die Unterzeichnung einer endgültigen Vereinbarung über den Zusammenschluss ihrer Unternehmen (die „Fusionsvereinbarung“) bekannt gegeben.

Im Zuge der geplanten Transaktion entsteht Alvarium Tiedemann Holdings, das voraussichtlich ein führendes unabhängiges, globales Investmentunternehmen sein wird, das Institutionen, Unternehmern, Familien und aufstrebenden Führungspersönlichkeiten der nächsten Generation treuhänderische Lösungen sowie Investmentstrategien und -dienstleistungen anbietet. Das umfangreiche internationale Netzwerk des Unternehmens, das vier Kontinente abdeckt, das breitgefächerte Know-how und der Zugang zu privatem und institutionellem Kapital liefern das Fundament für ein attraktives Portfolio an Dienstleistungen. Dieses umfassende Angebot beinhaltet die Verpflichtung zu Impact Investing und werteorientierten Anlagen und umfasst vertrauenswürdige Beratungsdienste für Familienunternehmen sowie Direkt- und Co-Investitionsmöglichkeiten in Sachwerte. Es ist geplant, dass die Stammaktien von Alvarium Tiedemann nach Abschluss der Transaktion, der für das erste Quartal 2022 erwartet wird, an der Nasdaq unter dem Tickersymbol „GLBL“ gehandelt werden. Der Hauptsitz von Alvarium Tiedemann wird in New York sein.

Wir sind sehr erfreut über die Partnerschaft mit Alvarium zur Gründung von Alvarium Tiedemann – einer einzigartigen, globalen Investmentgesellschaft“, so Michael Tiedemann, CEO bei der Tiedemann Group. „Alvarium bringt eine Unternehmenskultur und eine große Bandbreite an globalen Fähigkeiten und Kenntnissen mit, die unsere Kundenerfahrung perfekt ergänzen werden. Ich bin davon überzeugt, dass die Kombination von Talent und geografischer Reichweite mit dem Kapitalzugang von Cartesian die nötige Permanenz bieten wird, um das Wachstum fortzusetzen und eine dynamische Investmentplattform aufzubauen. Wir haben eine gemeinsame Vision von Vielfalt und Inklusion, um unseren Kunden zu dienen und ein differenzierter Marktführer für Anlagestrategien und -dienstleistungen zu werden.“

Alexander de Meyer, CEO bei Alvarium, erklärt: „Schon bei unseren ersten Gesprächen mit Tiedemann waren wir von der Komplementarität der beiden Unternehmen beeindruckt, von der Investitionsphilosophie über den Kundenservice bis hin zur Unternehmenskultur. Aufgrund dieser Ausrichtung ist Tiedemann ein optimaler Partner für uns, da wir unsere globale Präsenz insbesondere in den USA verstärken wollen. Ich bin zuversichtlich, dass dieser Zusammenschluss das Wachstum unserer gemeinsamen Unternehmen beschleunigen wird, sodass wir unseren Kunden den Zugang zu innovativen Investmentideen erleichtern und unseren Mitarbeitern langfristige Perspektiven bieten können.“

Peter Yu, Chairman und CEO bei Cartesian, kommentiert dies folgendermaßen: „Wir freuen uns, mit Alvarium Tiedemann an die Börse zu gehen. Ich sehe in dieser Fusion ein leistungsfähiges, harmonisches Ökosystem von Fähigkeiten, das einen Kundenstamm von mehreren Generationen bedient und gleichzeitig seine Unabhängigkeit bewahrt. Wir passen sowohl strategisch als auch kulturell gut zusammen und besitzen eine solide Infrastruktur, die ein beschleunigtes Wachstum und kontinuierliche Innovationen unterstützt.“

Michael Tiedemann wird zum Chief Executive Officer von Alvarium Tiedemann ernannt. Alexander de Meyer wird als Vorsitzender des Exekutivkomitees Verantwortung tragen, dem branchenführende Experten mit umfangreicher Expertise und langjähriger Erfahrung angehören.

Alvarium Tiedemann – Highlights:

  • Geplante Gründung einer führenden, unabhängigen globalen Vermögensverwaltung mit Schwerpunkt auf dem High-Net-Worth-Segment und marktführender Position bei Impact- bzw. werteorientierten Investitionen
  • Geschätzt 54 Milliarden US-Dollar an AUM und AUA mit Niederlassungen auf 4 Kontinenten in 11 Ländern und 25 Städten
  • Boutique-Ansatz für eine Multi-Family-Office-Strategie mit globaler Ausrichtung und einzigartigem Angebot, das Impact Investing bzw. werteorientiertes Investieren, Treuhanddienstleistungen, Family-Office-Dienstleistungen, Governance, weltweite Immobilien sowie unsere Private Markets Group umfassen wird, mit Lösungen für Merchant Banking und Direktinvestitionen
  • Starkes und wachsendes Angebot an institutionellen Anlagemöglichkeiten, mit geplanten zusätzlichen GP-Beteiligungen in den Segmenten Immobilien, Impact Private Equity und anderen alternativen Anlageklassen
  • Umfangreiche Beziehungen im gesamten Ökosystem der alternativen Vermögensverwaltung durch jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der alternativen Anlagen und Immobilieninvestitionen, die wiederholbare Wachstumsmöglichkeiten geschaffen haben.

Impact Investment und ESG-Fokus:

Alvarium Tiedemann wird sein bisheriges Ziel weiterverfolgen, Impact Investing bzw. werteorientierte Anlagen weltweit erheblich auszubauen. Ferner soll ein globales Unternehmen formiert werden, das eine unbestrittene Führungsrolle bei Geschlechterausgewogenheit und Vielfalt im Finanzdienstleistungssektor übernimmt. Das operative Team des fusionierten Unternehmens wird die Geschlechterausgewogenheit voraussichtlich bei seiner Gründung erreichen. Das Management hat sich dem Ziel verpflichtet, die Führungsebene in den kommenden fünf Jahren weiter zu diversifizieren.

Transaktion im Überblick

Mit der geplanten Transaktion wird ein fusioniertes Unternehmen mit einem geschätzten Pro-forma-Eigenkapitalwert von 1,4 Milliarden US-Dollar formiert, das durch die Zusammenführung des Treuhandvermögens von Cartesian und den Kauf von Cartesian-Stammaktien im Wert von rund 165 Millionen US-Dollar im Rahmen einer privaten Kapitalbeteiligung („PIPE“) finanziert wird. Die PIPE-Kapitalzusagen wurden von institutionellen Anlegern und strategischen Partnern von Alvarium und der Tiedemann Group erteilt. Auf seinem Treuhandkonto verfügt Cartesian über Zahlungsmittel in Höhe von 345 Millionen US-Dollar.

Über 96 % des Eigenkapitals, das von den aktiven Partnern gehalten wird, wird in das fusionierte Unternehmen eingebracht. Der gesamte Erlös aus dieser Transaktion wird zur Optimierung der Kapitalstruktur verwendet. Alle Angaben zu verfügbaren Zahlungsmitteln auf dem Treuhandkonto und einbehaltenen Transaktionserlösen gelten vorbehaltlich möglicher Rückkäufe durch Aktionäre von Cartesian sowie der Zahlung von Transaktionskosten.

Die jeweiligen Boards der Tiedemann Group, von Alvarium und Cartesian haben der geplanten Unternehmensfusion einstimmig zugestimmt. Der Abschluss der geplanten Unternehmensfusion wird für das erste Quartal 2022 erwartet.

Die Transaktion wird gemäß den Bedingungen der Fusionsvereinbarung durchgeführt, die die üblichen Abschlussbedingungen enthält, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Wirksamkeit der Registrierungserklärung durch die Securities and Exchange Commission („SEC“), die Erteilung der aufsichtsrechtlichen Genehmigungen in bestimmten Gerichtsbarkeiten, in denen die Tiedemann Group und Alvarium tätig sind, sowie die Zustimmung der Aktionäre bzw. Mitglieder der Tiedemann Group, Alvarium und Cartesian.

Weitere Informationen über die geplante Transaktion, einschließlich einer Kopie der Transaktionsvereinbarung und der Investorenpräsentation, werden in einem aktuellen Bericht auf Formular 8-K enthalten sein, der von Cartesian bei der SEC eingereicht und unter www.sec.gov abrufbar sein wird.

Berater

Piper Sandler & Co. fungiert als Finanzberater und Seward & Kissel LLP als Rechtsberater der Tiedemann Group.

Die Asset & Wealth Management Investment Banking Group von Raymond James & Associates, Inc. und Spencer House Partners LLP sind Finanzberater und Goodwin Procter LLP Rechtsberater von Alvarium.

Cantor Fitzgerald & Co. tritt als Kapitalmarktberater der Cartesian Growth Corporation auf. Ferner fungiert BofA Securities als Finanz- und Kapitalmarktberater für Cartesian. Greenberg Traurig, LLP fungiert als Rechtsberater von Cartesian.

Investoren-Konferenzschaltung und weitere Informationsquellen

Eine Konferenzschaltung für Investoren und eine Präsentation zur Transaktion finden Sie unter: https://event.on24.com/wcc/r/3380664/C6CA23E7A7F3061F9EBE9F57B4E538D2

Einwahl für Teilnehmer (gebührenfrei): + 1 844 200 6205

Einwahl für Teilnehmer aus dem Ausland: + 44 208 0682 558

Zugangscode für Teilnehmer: 483965

Zusätzlich wird Cartesian eine Abschrift der Telefonkonferenz bei der SEC einreichen.

Während der Konferenzschaltung werden die Moderatoren eine Investorenpräsentation zeigen, die vor Beginn der Schaltung bei der SEC als Anhang zu einem aktuellen Bericht auf Formular 8-K eingereicht und auf der SEC-Website unter www.sec.gov verfügbar sein wird.

Zusätzliche Informationsquellen in Verbindung mit dem Unternehmenszusammenschluss

Im Zusammenhang mit der geplanten Transaktion wird die Cartesian Growth Corporation mit der Tiedemann Group und Alvarium fusionieren, um Alvarium Tiedemann Holdings als überlebendes Unternehmen und fortbestehende Aktiengesellschaft zu gründen. Cartesian Growth Corporation beabsichtigt, eine Registrierungserklärung auf Formular S-4 (die „Registrierungserklärung“) bei der SEC einzureichen, die eine Stimmrechtsvollmacht/einen Prospekt sowie bestimmte andere relevante Dokumente für die Aktionärsversammlung zur Genehmigung der geplanten Unternehmensfusion beinhaltet. INVESTOREN UND WERTPAPIERINHABERN DER CARTESIAN GROWTH CORPORATION WIRD DRINGEND EMPFOHLEN, DIE STIMMRECHTSVOLLMACHT/DEN PROSPEKT, JEGLICHE ÄNDERUNGEN UND ANDERE RELEVANTE DOKUMENTE, DIE BEI DER SEC EINGEREICHT WERDEN, SORGFÄLTIG UND VOLLSTÄNDIG ZU LESEN, DA SIE WICHTIGE INFORMATIONEN ÜBER DIE TIEDEMANN GROUP, ALVARIUM, CARTESIAN UND DEN UNTERNEHMENSZUSAMMENSCHLUSS ENTHALTEN. Die Stimmrechtsvollmacht/der Prospekt wird den Aktionären der Cartesian Growth Corporation zu einem noch zu bestimmenden Stichtag zur Abstimmung über den geplanten Unternehmenszusammenschluss zugesandt. Investoren und Wertpapierinhaber können außerdem kostenlos Exemplare der Registrierungserklärung und anderer Dokumente mit wichtigen Informationen über jedes der Unternehmen über die Website der SEC unter www.sec.gov erhalten, sobald diese Dokumente bei der SEC eingereicht wurden. Die Informationen, die auf den in dieser Pressemitteilung angegebenen Websites verfügbar sind oder auf die über diese Websites zugegriffen werden kann, werden nicht durch Verweise aufgenommen und sind nicht Teil dieser Pressemitteilung.

Bewerber um Stimmrechtsvollmachten

Cartesian und seine Direktoren und Führungskräfte können als Bewerber um Stimmrechtsvollmachten von Cartesian-Aktionären im Zusammenhang mit dem geplanten Unternehmenszusammenschluss betrachtet werden. Eine Liste der Namen dieser Direktoren und leitenden Angestellten sowie eine Beschreibung ihrer Beteiligungen an Cartesian ist den von Cartesian bei der SEC eingereichten Unterlagen zu entnehmen, einschließlich des endgültigen Prospekts für den Börsengang von Cartesian, der am 23. Februar 2021 bei der SEC eingereicht wurde und kostenlos auf der Website der SEC unter www.sec.gov verfügbar ist. Zusätzliche Informationen über die Beteiligungen dieser Bewerber werden in der Registrierungserklärung für den geplanten Unternehmenszusammenschluss enthalten sein, sobald diese vorliegt. Die Tiedemann Group, Alvarium und ihre jeweiligen Direktoren und Führungskräfte können ebenfalls als Bewerber um Stimmrechtsvollmachten von Cartesian-Aktionären in Verbindung mit dem geplanten Unternehmenszusammenschluss angesehen werden. Eine Liste der Namen dieser Direktoren und Führungskräfte sowie Informationen über ihre Beteiligungen an der Fusion wird in der Registrierungserklärung für den geplanten Unternehmenszusammenschluss enthalten sein, sobald diese vorliegt.

Über Alvarium Investments

Alvarium ist eine unabhängige Investmentgesellschaft, ein globales Multi-Family-Office und eine Merchant-Banking-Boutique, die maßgeschneiderte Lösungen für Familien, Stiftungen und Institutionen in Nord- und Südamerika, Europa und in der Asien-Pazifik-Region bereitstellt. Alvarium bietet Direkt- und Co-Investment-Möglichkeiten über spezialisierte alternative Vermögensverwalter und Real-Asset-Partner mit Schwerpunkten auf Immobilien und der Innovationswirtschaft. Alvarium beschäftigt über 220 Mitarbeiter und 28 Partner an 14 Standorten in 10 Ländern, die 22 Milliarden US-Dollar in vier Servicesegmenten betreuen: Anlageberatung, Co-Investitionen, Merchant Banking und Family-Office-Dienstleistungen.

Über Tiedemann Advisors

Tiedemann Advisors ist eine unabhängige Anlage- und Vermögensverwaltungsgesellschaft für vermögende Privatpersonen, Family Offices, Trusts, Stiftungen und Stiftungsfonds, die 1999 gegründet wurde. Tiedemann Advisors unterhält neun Niederlassungen in den USA und erbringt Treuhanddienstleistungen über die Tiedemann Trust Company, eine staatlich zugelassene Treuhandgesellschaft mit Sitz in Wilmington, US-Bundesstaat Delaware. Das internationale Geschäft von Tiedemann, Tiedemann Constantia, ist in Zürich (Schweiz) ansässig. Gemeinsam betreuen Tiedemann Constantia, Tiedemann Advisors und Tiedemann Trust Company ein verwaltetes Vermögen von derzeit 25 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen über Tiedemann Advisors finden Sie unter www.tiedemannadvisors.com und www.tiedemannconstantia.com.

Über TIG Advisors, LLC

TIG Advisors, eine alternative Vermögensverwaltung mit Sitz in New York und einem verwalteten Vermögen von rund 7 Milliarden US-Dollar (einschließlich der von angeschlossenen Verwaltern verwalteten Vermögenswerte), konzentriert sich auf Wachstumsinvestitionen in globale alternative Spezialunternehmen. TIG verfügt über eine solide Erfolgsbilanz bei der Identifizierung von unkorrelierten Anlagemöglichkeiten auf öffentlichen und privaten Märkten und nutzt dabei seine etablierte Betriebsplattform, um Manager bei ihrem Wachstum zu unterstützen. Die Alpha-orientierten Anlagestrategien des Unternehmens werden den Anforderungen einer großen Bandbreite globaler Investoren gerecht. Weitere Informationen über TIG Advisors sind verfügbar unter www.tigfunds.com.

Über die Cartesian Growth Corporation

Die Cartesian Growth Corporation („CGC“) ist ein Akquisitionsunternehmen, das zur Durchführung einer Fusion, eines Aktientauschs, einer Akquisition von Vermögenswerten, eines Aktienkaufs, einer Umstrukturierung oder der Beteiligung an einer sonstigen Fusion mit einem oder mehreren Unternehmen gegründet wurde. CGC ist eine Tochtergesellschaft der Cartesian Capital Group, LLC, einer globalen Private-Equity-Firma und eingetragenen Anlageberatungsfirma mit Sitz in New York. Die Strategie von CGC sieht vor, ein etabliertes, wachstumsstarkes Unternehmen zu identifizieren, das von einem konstruktiven Zusammenschluss und einer kontinuierlichen Wertschöpfung profitieren kann, und mit diesem zu fusionieren. CGC ist ein aufstrebendes Wachstumsunternehmen im Sinne des Jumpstart Our Business Startups Act von 2012. Nähere Informationen über Cartesian Growth Corporation sind erhältlich unter www.cartesiangrowth.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Bestimmte Aussagen dieser Pressemitteilung sind zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der Safe-Harbor-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Bestimmte Wörter wie „schätzt“, „projiziert“, „erwartet“, „antizipiert“, „prognostiziert“, „plant“, „beabsichtigt“, „glaubt“, „strebt an“, „kann“, „wird“, „sollte“, „zukünftig“ und Variationen dieser Wörter oder ähnlicher Ausdrücke (oder die Negationen solcher Wörter oder Ausdrücke) kennzeichnen zukunftsgerichtete Aussagen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen bieten keine Garantien für zukünftige Leistungen, Bedingungen oder Ergebnisse und beinhalten eine Reihe von bekannten und unbekannten Risiken, Unwägbarkeiten, Annahmen und anderen wichtigen Faktoren, von denen viele außerhalb des Einflussbereichs der Tiedemann Group, von Alvarium oder Cartesian liegen und dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben wurden. Zu den wichtigen Faktoren, die sich auf die tatsächlichen Ergebnisse auswirken können, gehören unter anderem (i) die Unfähigkeit, den Unternehmenszusammenschluss fristgerecht oder überhaupt abzuschließen (einschließlich der Unfähigkeit, die erforderlichen Genehmigungen der Aktionäre zu erhalten, die Unfähigkeit, aufsichtsrechtliche Genehmigungen zu erhalten oder die Unfähigkeit, andere Abschlussbedingungen zu erfüllen); (ii) die Unfähigkeit, die erwarteten Vorteile des geplanten Unternehmenszusammenschlusses zu erkennen; (iii) die Unfähigkeit, die Börsennotierung der Aktien von Cartesian an der Nasdaq nach erfolgtem Unternehmenszusammenschluss zu erreichen oder aufrechtzuerhalten; (iv) Kosten in Verbindung mit dem Unternehmenszusammenschluss; (v) das Risiko, dass der Unternehmenszusammenschluss die bisherigen Pläne und Abläufe aufgrund der Ankündigung und des Vollzugs des Unternehmenszusammenschlusses behindert; (vi) die Fähigkeit von Cartesian, der Tiedemann Group und Alvarium, das Wachstum zu beherrschen, die Geschäftsplanung umzusetzen und die Prognosen zu erreichen; (vii) mögliche Rechtsstreitigkeiten, an denen Cartesian, die Tiedemann Group oder Alvarium beteiligt sind; (viii) Änderungen der geltenden Gesetze oder Vorschriften, insbesondere in Bezug auf Vermögensverwaltung; (ix) allgemeine Wirtschafts- und Marktbedingungen mit Auswirkungen auf die Nachfrage nach Dienstleistungen von Cartesian, der Tiedemann Group und Alvarium, und insbesondere die Wirtschafts- und Marktbedingungen im Finanzdienstleistungssektor in den Märkten, in denen Cartesian, die Tiedemann Group und Alvarium tätig sind; und (x) andere Risiken und Unwägbarkeiten, die in der Stimmrechtsvollmacht/dem Prospekt im Zusammenhang mit dem Unternehmenszusammenschluss beschrieben werden, einschließlich derjenigen im Abschnitt „Risk Factors“, sowie in den übrigen von Cartesian bei der SEC eingereichten Unterlagen. Die enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich ausschließlich auf das Datum ihrer Veröffentlichung. Sofern nicht gesetzlich verlangt übernehmen Cartesian, die Tiedemann Group und Alvarium keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder sonstiger Gründe. Cartesian, die Tiedemann Group und Alvarium bieten keinerlei Gewährleistung, dass Cartesian, die Tiedemann Group, Alvarium oder das fusionierte Unternehmen die Erwartungen erfüllen werden.

Weder Angebot noch Aufforderung

Diese Pressemitteilung stellt keine Aufforderung zur Einholung einer Stimmrechtsvollmacht, Zustimmung oder Genehmigung in Bezug auf Wertpapiere oder die geplante Transaktion dar. Durch die vorliegende Pressemitteilung werden weder Aktien zum Verkauf angeboten, noch Angebote zum Kauf eingeholt. Der Verkauf von Aktien in Staaten und Gerichtsbarkeiten, in denen ein solches Angebot vor Erteilung der Zulassung gegen dort geltendes Recht verstoßen würde, ist hiermit ausdrücklich ausgeschlossen. Ein Angebot von Wertpapieren darf ausschließlich mittels eines Prospekts erfolgen, der den Anforderungen von Abschnitt 10 des Securities Act von 1933 oder einer Ausnahmeregelung entspricht.

Informationsquellen

Diese Pressemitteilung wurde von Cartesian, der Tiedemann Group und Alvarium in Verbindung mit der Transaktion erstellt. Die hierin enthaltenen Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die hierin enthaltenen Informationen basieren auf verschiedenen internen und externen Quellen, und alle Informationen, die sich auf das Geschäft, die frühere Performance, die Betriebsergebnisse und die Finanzlage von Cartesian beziehen, stammen vollständig von Cartesian, und alle Informationen, die sich auf das Geschäft, die frühere Performance, die Betriebsergebnisse und die Finanzlage der Tiedemann Group und Alvarium beziehen, stammen vollständig von den jeweiligen Unternehmen. Es wird keine Gewähr für die Angemessenheit der Annahmen, auf denen die hierin enthaltenen Informationen basieren, oder für die Richtigkeit oder Vollständigkeit von Prognosen oder Modellierungen oder anderen hierin enthaltenen Informationen übernommen. Alle hierin enthaltenen Daten über frühere Ergebnisse oder Modellierungen bieten keinerlei Hinweis auf zukünftige Leistungen.

Die hierin enthaltenen Daten, die sich auf die Geschäftstätigkeit und Performance der zusammengeschlossenen Unternehmen beziehen, wurden von der Tiedemann Group und Alvarium aus verschiedenen internen und externen Quellen abgeleitet. Es wird keine Gewähr für die Angemessenheit der Annahmen oder die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Prognosen oder Modellierungen oder sonstiger hierin enthaltener Informationen übernommen. Alle hierin enthaltenen Daten über frühere Ergebnisse oder Modellierungen bieten keinerlei Hinweis auf zukünftige Leistungen. Cartesian, die Tiedemann Group und Alvarium übernehmen keine Verpflichtung zur Aktualisierung der in dieser Präsentation enthaltenen Informationen.

Keine Zusicherungen

Diese Pressemitteilung enthält keine ausdrücklichen oder implizierten Zusicherungen oder Gewährleistungen. Soweit gesetzlich zulässig sind Cartesian, die Tiedemann Group und Alvarium oder ihre jeweiligen Tochtergesellschaften, verbundenen Unternehmen, Aktionäre, Vertreter, Partner, Direktoren, Führungskräfte, Mitarbeiter, Berater oder Agenten unter keinen Umständen verantwortlich oder haftbar für direkte, indirekte oder später eintretende Schäden oder Gewinneinbußen, die sich aus der Verwendung dieser Pressemitteilung, ihres Inhalts (einschließlich und ohne Einschränkung jeglicher Prognosen oder Modelle) ergeben, fehlenden Informationen, dem Vertrauen auf enthaltenen Informationen oder Einschätzungen, die in diesem Zusammenhang veröffentlicht oder anderweitig übermittelt wurden, wobei diese Informationen, die sich direkt oder indirekt auf die Geschäftstätigkeit der Tiedemann Group und von Alvarium beziehen, ausschließlich von der Tiedemann Group und von Alvarium stammen und nicht unabhängig von Cartesian überprüft wurden.

Contacts

Medienkontakt:

Prosek Partners

Jill Gordon

jgordon@prosek.com

Investorenkontakt:

Prosek Partners

Alex Jorgensen / Megan Paul

AlTi@prosek.com

Read full story here

The NAGA Group AG: Apeiron Investment Group von Christian Angermayer und Fosun bündeln Kräfte, um NAGA Wachstum weiter voranzutreiben

  • NAGA hat eine 10 % Kapitalerhöhung durch mit einem Gesamterlös in Höhe von ca. von EUR 22,7 Millionen beschlossen
  • Apeiron mit Elevat3-Venture-Strategie wird Aktien von Fosun und weiteren bestehenden Aktionären erwerben, um ca. 22% an NAGA zu halten
  • NAGA auf Kurs von 100% Umsatzwachstum im Jahr 2021
  • Wachstum wird durch zusätzliche Finanzierung noch beschleunigt

HAMBURG, Deutschland–(BUSINESS WIRE)–Die NAGA Group AG (XETRA: N4G, ISIN: DE000A161NR7), Anbieter des sozialen Netzwerks für Trading, Kryptowährungen und Zahlungen NAGA.com, gibt ihre bisher größte Eigenkapitalfinanzierungsrunde bekannt und begrüßt Apeiron Investment Group Ltd, die private Investmentgesellschaft des Unternehmers und Investors Christian Angermayer sowie Igor Lychagov, Gründer von Exness (eine der weltweit größten Brokerage-Firmen mit einem monatlichen Handelsvolumen von USD 1 Billion) als neue strategische und langfristige Investoren. Hauck und Aufhäuser hat die Transaktion als Sole Bookrunner begleitet.

Zusätzlich zur Beteiligung an der Kapitalerhöhung hat Apeiron mit seiner Elevat3-Strategie, die in Partnerschaft mit Peter Thiels Founders Fund operiert, einen Aktienkaufvertrag zum Kauf eines Aktienpakets von der FOSUN Group abgeschlossen und steht in Verhandlungen über den Hinzuerwerb weiterer Aktien von anderen Aktionären. Diese Transaktionen unterliegen behördlichen Genehmigungen. Insgesamt und nach vollständigem Abschluss strebt Apeiron eine Beteiligung von ca. 22% an NAGA an.

Nach der strategischen Investition soll der Aufsichtsrat auf der kommenden Hauptversammlung von vier auf fünf Mitglieder aufgestockt werden. Die Gesellschaft wird vorschlagen, Christian Angermayer als neues Aufsichtsratsmitglied zu wählen. Um die anstehende Hauptversammlung um diesen Tagesordnungspunkt ergänzen zu können wurde der Hauptversammlungstermin vom 23. September 2021 auf den 11. Oktober 2021 verschoben.

Benjamin Bilski, Gründer und CEO sagt: „Wir freuen uns, Apeiron mit seiner Elevat3-Strategie als neuen strategischen Partner begrüßen zu dürfen. Wir haben in den letzten Jahren sehr hart gearbeitet und diese Partnerschaft ist für uns ein absoluter Meilenstein. Bereits heute hat NAGA mehr als 1 Million registrierte Konten, ist in mehr als 100 Ländern tätig und ist auf dem besten Weg, den Umsatz 2021 um mehr als 100% gegenüber 2020 zu steigern. Und das ist erst der Anfang. Ich glaube, dass das Wachstum von NAGA mit dem Erlös der aktuellen Kapitalerhöhung und mit dem strategischen Input unserer neuen Aktionäre beschleunigt werden kann.“

Christian Angermayer kommentiert: „NAGA ist einer der am stärksten wachsenden Neo-Broker weltweit. Das Unternehmen hat eindrucksvoll bewiesen, dass die Kombination von Social Media, Investitionen, Kryptowährungen und Zahlungen auf einer Plattform eine neue Generation von Investoren anzieht, die an eine einfache Benutzererfahrung und alle Dienste nur einen Fingertipp entfernt gewöhnt sind. Dieser Retail-Investmentmarkt wächst schnell und bietet ein enormes Potenzial. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit den Gründern, dem Vorstand, Igor und Fosun.“

Alan Liu, globaler Partner von Fosun und Aufsichtsratsmitglied NAGA: „Wir freuen uns sehr, mit Christian zusammenzuarbeiten, der eine nachgewiesene Erfolgsbilanz beim Aufbau globaler Technologie-Champions vorweisen kann. Wir fühlen uns auch sehr geehrt, Igor Lychagov an unserem Investorentisch begrüßen zu dürfen, seine Erfahrung im Retail-Brokerage ist wirklich unübertroffen.“

NAGA gibt außerdem die neue Investor-Relations-Website bekannt. Auf https://www.group.naga.com wird das Unternehmen Anlegern detaillierte Informationen über das Unternehmen und seine Performance bereitstellen und regelmäßig Unternehmenspräsentationen, Trading Updates und Videos bereitstellen.

Über NAGA

NAGA ist ein innovatives Fintech-Unternehmen, das mit seiner sozialen Handelsplattform persönliche Finanzgeschäfte und Investitionen nahtlos miteinander verbindet. Die unternehmenseigene Plattform bietet eine Reihe von Produkten an, die vom Aktienhandel, über Kapitalanlagen und Krypto-Währungen bis hin zu einer physischen Mastercard reichen. Zusätzlich ermöglicht die Plattform einen Austausch mit anderen Händlern, liefert relevante Informationen im Feed sowie Autokopierfunktionen für die Trades erfolgreicher Mitglieder. NAGA ist eine synergistische Gesamtlösung, die leicht zugänglich und inklusiv ist. Sie liefert eine verbesserte Grundlage, um zu handeln, zu investieren, sich zu vernetzen, zu verdienen und zu bezahlen. Dies gilt sowohl für Fiat- als auch für Krypto-Produkte.

Contacts

Benjamin Bilski

+49 (0)40 5247 79153

ben@naga.com
ingo.janssen@ubj.de

Tradeweb kooperiert mit CFETS zur Einführung von Southbound Bond Connect und Stärkung seiner Präsenz in China

Neuer Handelskanal bietet Anlegern vom chinesischen Festland vereinfachten Zugang zu Offshore-Märkten für festverzinsliche Wertpapiere

LONDON–(BUSINESS WIRE)–Wie Tradeweb Markets Inc. (Nasdaq: TW), ein weltweit führender Betreiber von elektronischen Marktplätzen für Zinssätze, Kredite, Aktien und Geldmärkte, heute mitteilte, wird das Unternehmen seine Handelsverbindung mit CFETS im Rahmen des Bond Connect-Kanals am 24. September erweitern, um Onshore-Institutionen aus Festlandchina die Möglichkeit zu geben, in die Märkte Hongkongs für festverzinslicher Wertpapiere zu investieren. Tradeweb hat als erste Plattform Offshore-Anlegern ermöglicht, chinesische Onshore-Anleihen über ihre elektronische Angebotsanfrage (RFQ) an Northbound Bond Connect zu kaufen und zu verkaufen. Seit dem Start von Bond Connect im Juli 2017 wurden über Tradeweb CNY-Baranleihen im Wert von mehr als 900 Mrd. USD gehandelt. Im vergangenen Jahr hat Tradeweb eine erneute Partnerschaft mit dem China Foreign Exchange Trade System (CFETS) geschlossen, um den ersten vollständig elektronischen RFQ-Zugang zum China Interbank Bond Market (CIBM) Direct zu unterstützen – einer weiteren bevorzugten Route ausländischer Investoren, um auf dem chinesischen Onshore-Anleihemarkt zu handeln.

Lee Olesky, CEO bei Tradeweb Markets, kommentiert: „Nachdem wir als erste Plattform zur Anbindung an Bond Connect und den chinesischen Onshore-Anleihemarkt mit einem Gesamtvolumen von 15 Billionen US-Dollar ausgewählt wurden, ist es uns eine Ehre, erneut als Launch-Partner für den Southbound-Handel ausgewählt worden zu sein. Dieser neue Meilenstein wurde dank der engen Kooperation von Tradeweb und CFETS bei der Schaffung von Zugangskanälen erreicht, die die Öffnung der chinesischen Finanzmärkte voranbringen. Tradeweb ist ein Pionier bei der Digitalisierung und Modernisierung des Handels mit festverzinslichen Wertpapieren. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Teilnehmern aus der Region, um ihren Zugang zu Liquidität und die Effizienz ihrer Arbeitsabläufe in diesen Märkten zu verbessern.“

Yi Zhang, President bei CFETS, erklärt: „Wir sind erfreut , erneut mit Tradeweb zusammenzuarbeiten, um das wichtige Ziel von Bond Connect zu verwirklichen, einen gegenseitigen Zugang für Investoren in festverzinsliche Wertpapiere in China und im Ausland bereitzustellen. Der Erfolg des Northbound-Handels ist der Beleg dafür, dass die elektronische Ausführung für die Teilnehmer des Anleihemarktes den Weg in die Zukunft weist. Nun sind wir gespannt zu erfahren, wie das Southbound-Handelserlebnis der Onshore-Anleger weiter verbessert werden kann.“

Durch die neue Lösung Southbound Bond Connect zwischen CFETS und Tradeweb können institutionelle Onshore-Investoren mithilfe des Tradeweb-Netzwerks aus regionalen und internationalen Liquiditätsanbietern auf den Offshore-Anleihemärkten über elektronische RFQ Preisfeststellungen, Handelsverhandlungen und Handelsausführungen durchführen. Die Erweiterung von Bond Connect bietet Onshore-Institutionen neue Möglichkeiten zur Diversifizierung ihrer festverzinslichen Investmentportfolios.

James Sun, Head of Asia bei Tradeweb, fügte an: „Der Start des Southbound-Handels ist ein wichtiger Schritt für Bond Connect und das Ergebnis einer langjährigen, sorgfältigen Planung sowie großer Anstrengungen von CFETS und Tradeweb in China. Unsere Teams in Shanghai und Hongkong arbeiten weiterhin eng mit Investoren und Liquiditätsanbietern zusammen, um den Erfolg des neuen Handelskanals zu gewährleisten. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihnen, um den Zugang von Onshore-Investoren zu den internationalen Rentenmärkten zu verbessern.“

Tradeweb ist seit 2004 in Hongkong und Singapur zugelassen. Seine ersten asiatischen Produkte in lokaler Währung – japanische Staatsanleihen und Yen-Zinsswaps – wurden 2008 auf den Markt gebracht. Drei Jahre später expandierte Tradeweb den institutionellen Kredithandel nach Asien. Im Jahr 2014 führte Tradeweb die erste elektronische, von der JSCC abgerechnete Yen-Swap-Transaktion einer japanischen Bank aus. Ein Jahr darauf folgte der erste regulierte Yen-Swap-Handel auf seiner elektronischen Handelsplattform (ETP). 2018 hat Tradeweb als erste Bond Connect-Plattform eine Portfolio-Allokation eingeführt. Außerdem betreibt das Unternehmen einen in Asien notierten ETF-Marktplatz sowie eine EFP-Plattform (Exchange for Physical) auf dem australischen Markt. Im Zuge seiner kontinuierlichen Anstrengungen und Investitionen zur weiteren Stärkung seiner Präsenz in der Region hat Tradeweb zu Beginn des Jahres James Sun eingestellt, der das Asiengeschäft vom Büro in Shanghai aus leitet. Weitere asiatische Niederlassungen unterhält Tradeweb in Tokio, Hongkong und Singapur.

Über Tradeweb Markets

Tradeweb Markets Inc. (Nasdaq: TW) ist ein führender weltweiter Betreiber elektronischer Handelsplätze für festverzinsliche Werte, Darlehen, Geldmarktanlagen und Aktien. Das 1996 gegründete Unternehmen erschließt seinen Kunden Zugang zu Märkten, Daten- und Analysediensten, elektronischem Trading, vollautomatisierter Abwicklung und Berichterstattung. Seinen institutionellen Kunden sowie Groß- und Einzelunternehmen bietet das Unternehmen über 40 Produkte. Von Tradeweb selbst entwickelte, modernste Technologien tragen zur Optimierung der Preisfindungsmethoden, der Auftragsabwicklung und des Handelszyklus bei und sorgen für eine größere Skalierung sowie geringere Risiken bei Kunden-Handelsgeschäften. Das Unternehmen betreut rund 2.500 Kunden in über 65 Ländern. Während der letzten vier Geschäftsquartale ermöglichte Tradeweb im Durchschnitt einen Umsatz mit einem Nominalwert von über 920 Mrd. US-Dollar pro Handelstag. Weitere Informationen unter www.tradeweb.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der US-amerikanischen Wertpapiergesetze. Bei Aussagen, die sich unter anderem auf unsere Geschäftsaussichten und unsere zukünftige Leistung, die Branche und die Märkte, auf denen wir tätig sind, sowie auf unsere Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Strategien, Ziele, Aussichten und Annahmen und zukünftige Ereignisse beziehen, handelt es sich um zukunftsgerichtete Aussagen.

Solche zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf unseren aktuellen Erwartungen, Annahmen, Schätzungen und Prognosen. Obwohl wir der Auffassung sind, dass diese Erwartungen, Annahmen, Schätzungen und Prognosen realistisch sind, handelt es sich bei solchen zukunftsgerichteten Aussagen lediglich um Vorhersagen, die mit bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten verbunden sind, von denen viele außerhalb unserer Kontrolle liegen. Diese und andere wichtige Faktoren einschließlich derer, die unter der Überschrift „Risk Factors“ in den bei der US-Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission, SEC) hinterlegten oder eingereichten Unterlagen von Tradeweb Markets Inc. beschrieben sind, können dazu führen, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge wesentlich von den Ergebnissen, Leistungen bzw. Erfolgen abweichen, die mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert werden. In Anbetracht dieser Risiken und Ungewissheiten sollten Sie sich nicht über Gebühr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Die in dieser Pressemeldung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen sind keine Garantie für zukünftige Leistungen, und unsere tatsächlichen Betriebsergebnisse, unsere finanzielle Lage oder unsere Liquidität sowie die Entwicklung der Branche und der Märkte, in denen wir tätig sind, können erheblich von den in dieser Pressemeldung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Auch wenn unsere Betriebsergebnisse, unsere finanzielle Lage oder unsere Liquidität sowie Ereignisse in der Branche und in den Märkten, in denen wir tätig sind, mit den in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, können sie unter Umständen keine Voraussagen über Ergebnisse oder Entwicklungen in zukünftigen Zeiträumen liefern.

Alle zukunftsgerichteten Aussagen, die wir in dieser Pressemitteilung machen, gelten nur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Aussagen. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, übernehmen wir keine Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überarbeitung oder zur öffentlichen Ankündigung einer Aktualisierung oder Überarbeitung der zukunftsgerichteten Aussagen nach dem Datum dieser Pressemitteilung, ob aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Susan Bennett

+44 7787 666432

Susan.Bennett@tradeweb.com

Angeliki Kallipoliti

+44 7824 327073

Angeliki.Kallipoliti@tradeweb.com

MSCI unterstützt Anleger mit der neuen Lösung Implied Temperature Rise bei der Abstimmung ihrer Portfolios auf die weltweiten Klimaziele

Die zukunftsorientierte Metrik verfolgt zusammen mit der Target Scorecard von MSCI den Fortschritt von Unternehmen hinsichtlich der Abstimmung auf die weltweiten Temperaturziele

NEW YORK–(BUSINESS WIRE)–MSCI, ein führender Anbieter von Tools und Dienstleistungen zur Unterstützung kritischer Entscheidungen für die weltweite Investmentbranche, meldete die Einführung seiner Lösung Implied Temperature Rise (oder „Temperature Rise“). Mit den darin enthaltenen Daten können Anleger auf der ganzen Welt darstellen, inwiefern sich die Unternehmen in ihren Anlageportfolios an den weltweiten Temperaturzielen orientieren. Der die Firmen abbildende Datensatz wird nahezu 10.000 börsennotierte Unternehmen basierend auf dem MSCI ACWI Investable Market Index abdecken.

Die im Vorfeld der im November stattfindenden COP26 eingeführte innovative Klimalösung folgt dem jüngsten Bericht der Task Force on Climate-Related Financial Disclosures (TCFD), die empfiehlt, dass alle Finanzinstitute die Abstimmung ihrer Portfolios auf die Ziele des Pariser Klimaabkommens anhand zukunftsorientierter Metriken messen und offenlegen. Obwohl sich weltweit immer mehr Unternehmen öffentlich zu klimabezogenen Zielen bekennen, gibt es große Unterschiede bei der Stärke und den konkreten Einzelheiten dieser Bekenntnisse. Die Lösung Temperature Rise bringt zu einem entscheidenden Zeitpunkt Klarheit und Transparenz in undurchsichtige Klimabekenntnisse. Die Lösung bewertet anhand einer einfachen und aussagekräftigen Metrik, wie stark diese Bekenntnisse sind: die Abstimmung der Unternehmen auf die weltweiten Temperaturziele.

Diese Reihe umfassender Analyseinstrumente soll Investoren zusammen mit der Target Scorecard von MSCI, einen Rahmen zur Bewertung der klimabezogenen Dekarbonisierungs- und Netto-Null-Ziele von Unternehmen, dabei helfen, ihr Engagement für Klimarisiken zu verstärken und den Übergang zu einer Netto-Null-Welt zu bewältigen. Damit Investoren das Tempo analysieren können, mit dem die Unternehmen, in die sie investieren, ihre Geschäfte zur Erreichung ihrer Klimaziele umstellen, erfasst die Lösung wichtige Messgrößen wie das Zwei-Grad-Ziel bezogen auf das Ziel des Weltklimarats (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) bzw. die vom Pariser Abkommen vorgegebene 1,5-Grad-Grenze.

Die Lösung Temperature Rise von MSCI rechnet die aktuellen und prognostizierten Treibhausgasemissionen jedes Unternehmens unter Berücksichtigung der Emissionsreduktionsziele in einen geschätzten weltweiten Temperaturanstieg um. Für die Berechnung werden die prognostizierten Emissionen mit dem weltweiten Kohlenstoffbudget verglichen, das verbleibt, wenn der Temperaturanstieg des Planeten in diesem Jahrhundert auf unter 2 Grad Celsius begrenzt wird – eine Messgröße, die auch mit dem vierteljährlichen Net-Zero Tracker von MSCI verbunden ist.

Die Modellierung der Lösung Temperature Rise entspricht den vom Portfolio Alignment Team der TCFD festgelegten Empfehlungen für alle Segmente des Finanzsektors zur Messung und Offenlegung der Abstimmung von Portfolios auf die Temperatur sowie den Zielsetzungsrahmen.

Remy Briand, Global Head of ESG and Climate bei MSCI, sagte:Der Klimawandel ist die größte Herausforderung unserer Zeit, und die Kapitalmarktteilnehmer sind für den Systemwandel, der zur Abwendung einer Klimakatastrophe erforderlich ist, von großer Bedeutung. Als wichtige Ergänzung unserer neuen Suite von Klima-Investment-Tools knüpft die Metrik Implied Temperature Rise (impliziter Temperaturanstieg) an die Mission von MSCI an, sicherzustellen, dass die Kapitalmärkte und ihre Teilnehmer den Übergang zur Netto-Null voranbringen können. Investoren haben die finanziellen Auswirkungen des Klimawandels zunehmend im Blick und benötigen mehr Transparenz und Erkenntnisse mit Blick auf die Frage, ob ihr Kapital das Ziel einer nachhaltigeren Gesellschaft fördern oder behindern könnte. Als praktische Messgröße für das Emissionsthema in einem zukunftsorientierten Portfolio können Investoren das Tool Implied Temperature Rise als vielseitiges Instrument nutzen, um Dekarbonisierungsziele festzulegen und das Engagement für Klimarisiken zu stärken.“

MSCI Implied Temperature Rise ist derzeit als Teil des Produkts Climate Value-at-Risk von MSCI ESG Research erhältlich.

MSCI stand und steht in proaktivem Dialog mit fast 10.000 börsennotierten Unternehmen, um sie zu einer verstärkten Offenlegung ihrer Klimaziele bis zum Jahresende aufzufordern. MSCI lädt alle Emittenten ein, ihre Ziele und Bekenntnisse mit Blick auf das Klima über das MSCI ESG Issuer Communications Portal zu überprüfen und Feedback zu geben.

Über MSCI Inc.

MSCI ist ein führender Anbieter von Tools und Dienstleistungen zur Unterstützung kritischer Entscheidungen für die globale Investmentgemeinschaft. Mit über 50 Jahren Erfahrung in den Bereichen Forschung, Daten und Technologie ermöglichen wir bessere Investitionsentscheidungen, indem wir unseren Kunden ein besseres Verständnis und eine fundierte Analyse der wichtigsten Faktoren für Risiken und Renditen vermitteln und sie dabei unterstützen, auf dieser Basis effektivere Portfolios aufzubauen. Wir entwickeln branchenführende, analysengestützte Lösungen, mit denen Kunden Erkenntnisse über die Investitionsprozesse erhalten und von einer verbesserten Transparenz profitieren können.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse bzw. Ergebnisse und beinhalten Risiken, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse bzw. die tatsächliche Performance wesentlich von den Erwartungen abweichen. Sie sollten sich daher nicht in unangemessener Weise auf diese Aussagen verlassen. Risiken, die sich auf die Ergebnisse oder die Performance auswirken können, sind im Geschäftsbericht von MSCI in Formular 10-K für das letzte Geschäftsjahr enthalten, das am 31. Dezember endete. Der Bericht wurde bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht. MSCI übernimmt keinerlei Verpflichtung zur Aktualisierung etwaiger zukunftsgerichteter Aussagen. Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Anlageberatung dar und sind nicht als solche zu betrachten. MSCI gewährt keine Rechte bzw. Lizenzen zur Nutzung der Produkte bzw. Dienstleistungen des Unternehmens ohne entsprechende Lizenz. MSCI ÜBERNIMMT KEINE AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE GEWÄHRLEISTUNG FÜR DIE MARKTGÄNGIGKEIT, DIE EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK ODER FÜR SONSTIGE EIGENSCHAFTEN IN BEZUG AUF DIE HIERIN ENTHALTENEN INFORMATIONEN. INNERHALB DES GESETZLICH ZULÄSSIGEN RAHMENS ÜBERNIMMT DAS UNTERNEHMEN KEINERLEI HAFTUNG FÜR DIE INFORMATIONEN.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Medienanfragen
PR@msci.com
Sam Wang +1 212 804 5244

Melanie Blanco +1 212 981 1049

Laura Hudson +44 (0) 207 336 9653

Rachel Lai +852 2844 9315

MSCI Global Client Services
EMEA Client Service +44 20 7618.2222

Americas Client Service +1 888 588 4567 (gebührenfrei)

Asia Pacific Client Service + 852 2844 9333