Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Breaking News: Wirecard-Insolvenz wohl vom Tisch!

Das dürfte Balsam auf die geschundenen Seelen der Wirecard-Aktionäre sein: Wie Bloomberg unter Berufung auf die FAZ berichtet, wollen die Gläubiger Wirecard helfen und das Unternehmen nicht in die Insolvenz drücken! Sollten die Kreditgeber ihre Gelder von rund einer Milliarde nicht zurückfordern, dürfte Wirecard tatsächlich einer Pleite entgehen.

Unser Geschenk für Wirecard-Aktionäre: Wir haben die Situation bei Wirecard genau analysiert und in einem Sonderreport zusammengefasst. Angesichts der dramatischen Kursverluste bei Privatanlegern, haben wir uns entschlossen, diesen Report an diesem Wochenende ausnahmsweise kostenfrei zum Download anzubieten. Einfach hier klicken.

Wirecard unterhält – wie jedes Unternehmen dieser Größenordnung – Geschäftsbeziehungen zu zahlreichen Großbanken. Insgesamt beläuft sich die Kreditlinie für den Konzern auf ca. zwei Milliarden, von denen der Zahlungsdienstleister rund die Hälfte in Anspruch genommen haben dürfte.

Laut Vertrag haben die Gläubiger das Recht, diese Kredite fällig zu stellen, wenn Wirecard nicht bis zum 19. Juni eine testierte Bilanz des Vorjahres vorlegen kann. In diesem Jahr ist diese Frist unter großem Tamtam abgelaufen. Die Banken hätten also die Chance, Wirecard über die Klinge springen zu lassen. Tun sie aber nicht. Und das dürfte für Erleichterung sorgen!

Fazit: Geht es den Hedge-Fonds und Spekulanten, die gegen Wirecard wetten, jetzt endlich an den Kragen? Alle Informationen über Wirecard lesen Sie in unserem großen Sonderreport, den Sie an diesem Wochenende ausnahmsweise kostenlos herunterladen können. Hier geht’s zum Download.  

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen