Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Tencent: Die Entscheidung fällt nächste Woche!

Tencent-Aktionäre wurden in den vergangenen Tagen kräftig durchgeschüttelt. So notieren die Kurse 4,48 Prozent leichter als in der Vorwoche. Der Titel beendete drei der vier Tage im roten Bereich. Darunter das Minus vom Freitag in Höhe von 4,71 Prozent als höchster Tagesverlust der vergangenen Tage. Stehen die Bären jetzt dauerhaft auf der Kommandobrücke oder wie geht es weiter?

Anleger-Geschenk: Welche Aktien eröffnen für 2023 die größten Gewinnchancen? Lesen Sie hier mehr über unsere Favoriten für das Jahr 2023!

Es mag angesichts des Abschlags nur schwer nachvollziehbar sein, aber das übergeordnete Bild ist positiv. Für Tencent ist nämlich der nächste Widerstand unverändert greifbar. Schließlich genügt ein Anstieg von rund fünfzehn Prozent für ein neues Monatshoch. Bisher hatte der Titel dieses Top bei 39,70 USD ausgelotet. Die Konstellation ist also hochbrisant.

Das übergeordnete Geschehen wird derzeit von Abwärtstrends dominiert. So liegt der gleitende Durchschnitt 200 bei 42,25 USD. Rein formal bestimmt dieser Indikator, ob sich die Kurse in Aufwärts- oder in Abwärtstrends befinden. Die mittelfristigen Trendpfeile zeigen dagegen eher nach oben, da die 50-Tage-Linie bei XX Euro und damit unter dem aktuellen Kurs notiert .

Fazit: Bei Tencent geht es ordentlich zur Sache. In unserer brandaktuellen Sonderanalyse finden Sie alle Details über die Aktie. Einfach hier klicken.

Kursverlauf von Tencent der letzten drei Monate.
Für eine ausführliche Tencent-Analyse einfach hier klicken.

Schwache Börsenwoche für GameStop. DAS ist jetzt wichtig.

GameStop-Aktionäre dürften heute extrem schlechte Laune haben. Schließlich gaben die Notierungen in der abgelaufenen Woche 5,18 Prozent nach. An zwei der vier Sitzungen verabschiedete sich der Titel mit Kursrückgängen aus dem Handel. Dabei bedeutete das Minus von 8,84 Prozent am Montag für GameStop den höchsten Tagesverlust. Ist das nur ein kurzzeitiger Rücksetzer oder eine Abwärtstrendwende?

Download-Tipp: Jetzt zum Jahreswechsel möchten wir Ihnen gemeinsam mit den Kollegen von Erfolgsanleger die Aktien mit den größten Gewinnchancen für 2023 präsentieren. Diesen exklusiven Sonderreport können Sie nur jetzt zum Jahresende ausnahmsweise kostenlos hier abrufen.

Durch diesen Abverkauf wird das Eis langsam aber sicher richtig dünn. Denn nun kann quasi jederzeit eine neue Verkaufswelle losgetreten werden. Nur noch rund zwanzig Prozent entfernt ist schließlich das 4-Wochen-Tief. Diese Marke liegt bei 21,89 USD. Jetzt geht es also um die Wurst.

Wir befinden uns in der langfristigen Sicht aktuell in Abwärtstrends. Immerhin verläuft die vielbeachtete 200-Tage-Linie derzeit bei 30,66 USD. Gerade Anleger, die langfristig an den Märkten agieren, orientieren sich an diesem Indikator. Die 50-Tage-Linie verläuft derzeit bei XX Euro, sodass die mittelfristigen Trends dagegen eher nach oben zeigen.

Fazit: Sind das bei GameStop jetzt Kaufkurse oder geht es weiter runter? Lesen Sie unbedingt unsere umfassende Analyse. Einfach hier kostenlos anfordern.

Kursverlauf von GameStop der letzten drei Monate.
Für eine ausführliche GameStop-Analyse einfach hier klicken.

Bei Alibaba steht nächste Woche viel auf dem Spiel!

Wenig zu Lachen in der vergangenen Woche hatten vor allem Alibaba-Aktionäre. Immerhin sind die Notierungen im Vergleich zum Vorwochenschluss um 6,19 Prozent weggebrochen. An drei der vier Sitzungen verabschiedete sich der Titel mit Kursrückgängen aus dem Handel. Heftig zusammengezuckt war Alibaba am Montag mit einem Minus von 4,41 Prozent. Hier sind nun also erst einmal die Bären am Zug, ehe die Bulle zurückschlagen können.

Anleger-Tipp zum Jahreswechsel: Diese Aktien eröffnen für 2023 die größten Gewinnchancen. Einfach hier klicken und Sonderstudie nur jetzt zum Jahresende ausnahmsweise gratis anfordern!

Der positiven Technik tut der Wochen-Abschlag keinen großen Abbruch. Die nächste Hürde kann nämlich immer noch aus dem Stand genommen werden. Schließlich fehlen bis zum Monatshoch nur rund dreizehn Prozent. Dieser Hochpunkt wurde bei 85,68 USD ausgelotet. Daher geht es jetzt um die Entscheidung!

Langfristig befindet sich Alibaba momentan in Abwärtstrends. So beträgt der Mittelwert der vergangenen 200 Handelstage 94,38 USD. Bei Notierungen unterhalb dieses Indikators gelten formal Abwärtstrends, wohingegen bei Kursen darüber formal Aufwärtstrends zu unterstellen sind. In der mittelfristigen Perspektive deuten die Trends dagegen nach oben, da der Kurs über seiner 50-Tage-Linie notiert.

Fazit: Bei Alibaba geht es ordentlich zur Sache. In unserer brandaktuellen Sonderanalyse finden Sie alle Details über die Aktie. Einfach hier klicken.

Kursverlauf von Alibaba der letzten drei Monate.
Für eine ausführliche Alibaba-Analyse einfach hier klicken.

Paion: DARAUF wird es nächste Woche ankommen!

Für Paion-Aktionäre ist momentan Saure-Gurken-Zeit angesagt. Immerhin ergibt sich im Wochenvergleich ein Minus von 6,95 Prozent. An zwei der fünf Sitzungen verabschiedete sich der Titel mit Kursrückgängen aus dem Handel. Gerade am Montag musste Paion mit einem Minus von 4,70 Prozent richtig bluten. Haben sich die Bullen damit vollständig vom zurück gezogen und den Bären das Feld überlassen?

Anleger-Geschenk: Welche Aktien eröffnen für 2023 die größten Gewinnchancen? Lesen Sie hier mehr über unsere Favoriten für das Jahr 2023!

Obwohl die vergangene Woche keinen Anlass zur Freude gibt, ist technisch noch alles in Butter. Denn das Papier liegt immer noch in Schlagdistanz zu einem wichtigen Hoch. So fehlen aktuell nur rund rund sieben Prozent bis zum Monatshoch. Der bisherige Bestwert liegt bei 0,98 EUR. Uns erwartet also ein heftiger Kampf zwischen Bullen und Bären.

Derzeit gelten für Paion langfristige Abwärtstrends. So verläuft die vielbeachtete 200-Tage-Linie bei 0,96 EUR. Bei Notierungen unterhalb dieses Indikators gelten formal Abwärtstrends, wohingegen bei Kursen darüber formal Aufwärtstrends zu unterstellen sind. Mittelfristig zeigen die Trendpfeile dagegen eher nach oben, denn die 50-Tage-Linie notiert derzeit bei XX Euro und damit unter dem aktuellen Kurs.

Fazit: Paion kommt heute kräftig unter die Räder. Wie es mit der Aktie weitergeht, lesen Sie in unserer brandaktuellen Sonderanalyse, die Sie hier abrufen können.

Kursverlauf von Paion der letzten drei Monate.
Für eine ausführliche Paion-Analyse einfach hier klicken.

CureVac mit echt schwachem Auftritt. Darauf müssen Anleger jetzt achten!

Wenig zu Lachen in der vergangenen Woche hatten vor allem CureVac-Aktionäre. So finden sich die Notierungen aktuell 7,47 Prozent und dem Vorwochenschluss wieder. An vier der fünf Sitzungen ging das Wertpapier mit Abschlägen aus dem Handel. Darunter das Minus vom Freitag in Höhe von 3,88 Prozent als höchster Tagesverlust der vergangenen Tage. Was das der Anfang vom Ende?

Download-Tipp: Jetzt zum Jahreswechsel möchten wir Ihnen gemeinsam mit den Kollegen von Erfolgsanleger die Aktien mit den größten Gewinnchancen für 2023 präsentieren. Diesen exklusiven Sonderreport können Sie nur jetzt zum Jahresende ausnahmsweise kostenlos hier abrufen.

Nach diesem Kursrutsch müssen sich die Bullen jetzt in Acht nehmen. CureVac marschiert nämlich mit großen Schritten in Richtung einer maßgeblichen Unterstützung. Immerhin ist das 4-Wochen-Tief nur noch rund fünf Prozent entfernt. Dieser markante Punkt wurde bei 6,84 EUR ausgelotet. Einige spannungsgeladene Tage warten also auf uns.

Langfristige Abwärtstrends dominieren momentan das übergeordnete Geschehen. Immerhin beträgt der vielbeachtete Mittelwert der vergangenen 200 Tage 12,68 EUR. Dieser viel beachtete Indikator bildet vor allem bei längerfristigen Anlagehorizonten die Grenze zwischen Hausse und Baisse. Da der Kurs momentan unterhalb seiner 50-Tage-Linie bei 7,77 notiert, zeigen auch die mittelfristigen Trendpfeile nach unten.

Fazit: CureVac kommt heute kräftig unter die Räder. Wie es mit der Aktie weitergeht, lesen Sie in unserer brandaktuellen Sonderanalyse, die Sie hier abrufen können.

Kursverlauf von CureVac der letzten drei Monate.
Für eine ausführliche CureVac-Analyse einfach hier klicken.

Schwache Woche für Build Your Dreams: So geht es jetzt weiter!

Für Build Your Dreams-Aktionäre ist momentan Saure-Gurken-Zeit angesagt. Immerhin verloren die Notierungen im Verhältnis zu Vorwoche 7,49 Prozent. Kursverluste erlitt das Wertpapier an insgesamt drei der vier Sitzungen . Besonders heftig erwischte es Build Your Dreams am Dienstag mit einem Minus von rund 3,91 Prozent. Steht uns hier jetzt eine Krise ins Haus?

Anleger-Geschenk: Welche Aktien eröffnen für 2023 die größten Gewinnchancen? Lesen Sie hier mehr über unsere Favoriten für das Jahr 2023!

Angesichts dieses Ausverkaufs sollten sich die Bullen jetzt erst einmal ein sicheres Plätzchen suchen. Denn dadurch kommt die nächste wichtige Haltezone immer näher. Momentan beträgt der Abstand zum viel beachteten 4-Wochen-Tief noch rund drei Prozent. Bei 21,29 USD wurde dieser Wendepunkt gefunden. Die Brisanz hat sich also noch einmal deutlich verstärkt.

Im großen Bild sind für Build Your Dreams derzeit Abwärtstrends zu unterstellen. Schließlich beträgt der vielbeachtete Mittelwert der vergangenen 200 Tage 30,72 USD. In der Technischen Analyse wird über diesen Indikator zwischen Auf- und Abwärtstrends unterschieden. Die mittelfristigen Trendpfeile stehen ebenfalls auf rot, da der Kurs unterhalb seiner 50-Tage-Linie notiert.

Fazit: Build Your Dreams kommt heute kräftig unter die Räder. Wie es mit der Aktie weitergeht, lesen Sie in unserer brandaktuellen Sonderanalyse, die Sie hier abrufen können.

Kursverlauf von Build Your Dreams der letzten drei Monate.
Für eine ausführliche Build Your Dreams-Analyse einfach hier klicken.

NEL mit toller Woche. Anleger endlich wieder obenauf! 

Die einstigen Überflieger der Wasserstoffaktien präsentieren sich momentan völlig unterschiedlich. Während beispielsweise Plug Power noch in der Warteschleife hängt, kann der norwegische Platzhirsch NEL kräftig zulegen. Ein Rekordauftragseingang sorgte zuletzt für echte Jubelstürme. Nun vermeldete der Konzern nun eine weitere Kooperation, die zum Gamechanger werden könnte… 

Denn wie kürzlich bekannt wurde, planen GM und NEL eine Kooperation, die Synergien auf breiter Front freisetzen könnte. Bei dieser Zusammenarbeit geht es den Beteiligten darum, die PEM-Elektrolyse-Plattform zu industrialisieren und damit die Chancen auf eine Vermarktung der Brennstofftechnologie zu steigern. Während GM als Spezialist im Bereich Brennstoffzellen gilt, hat NEL eine große Expertise im Bereich Elektrolyseure vorzuweisen…

Seit Januar 2021 befindet sich NEL im Prinzip in einer massiven Abwärtsspirale. Den Tiefpunkt markierte die Aktie Mitte Oktober im Bereich von 0,95 Euro. Seitdem geht es mit dem Kurs beinahe täglich bergauf. In der abgelaufenen Woche hatte NEL kurzzeitig sogar die Marke von 1,50 Euro ins Visier genommen. Gelingt hier der Durchbruch, wäre das aus technischer Sicht ein neues Kaufsignal. 

Unsere Empfehlung: NEL ist zurück in der Spur und die Kooperation mit GM lässt Raum für Phantasien. Diese Meldung dürfte die Märkte noch eine ganze Zeit beschäftigen. Aber was bedeutet das für die kommenden Monate? Wir haben den Wasserstoffspezialisten daher einmal genau für Sie durchleuchtet. Jetzt kaufen? Oder besser noch abwarten? Antworten auf diese Fragen finden Sie hier. Einfach hier klicken.

Kursverlauf von Nel ASA der letzten drei Monate.
Für eine ausführliche Nel ASA-Analyse einfach hier klicken.

Deutsche Bank ist so etwas wie die Aktie der Stunde! 

Die Geschäftsentwicklung bei der Deutschen Bank läuft planmäßig. Mit den jüngsten Quartalszahlen konnte Deutschlands Vorzeigebank wieder einmal voll überzeugen. Die steigenden Leitzinsen durch die Notenbanken rund um den Globus befeuern die Phantasie für die Bankaktien zusätzlich. Das sehen offenbar auch die Experten der Royal Bank of Canada so, die das Geldinstitut jetzt unter die Lupe genommen hat. 

Analystin Anke Reingen ist für die Deutsche Bank grundsätzlich optimistisch. Die Deutsche Bank gestalte das Geschäft mittlerweile wesentlich ausgewogener und auch die Profitabilität ist zuletzt deutlich gestiegen. Dennoch werden diese Veränderungen vom Markt nicht angemessen honoriert. Die RBC spricht daher für die Deutsche Bank eine klare Kaufempfehlung aus und nennt 14 Euro als neues Kursziel! 

Dieses neue Kursziel mutet schon sehr optimistisch an. Vor allem beim Blick auf die Kursentwicklung der vergangenen Wochen. Denn noch Ende September notierte die Aktie im Bereich von 7,70 Euro, ehe eine beispiellose Aufholjagd begann. Seitdem konnte der Kurs schon mehr als 30% zulegen und sich oberhalb der 10-Euro-Marke stabilisieren. Trotzdem hat die Aktie bis zum Erreichen des Kursziels immer noch rund 40% Luft! 

Unsere Empfehlung: Die Deutsche Bank hat also aus Sicht der RBC durchaus großes Potenzial, auch wenn das an der Börse noch nicht angekommen zu sein scheint. Angesichts der hochspannenden Situation haben wir auch wir uns die Aktie einmal ganz genau angeschaut. Die Ergebnisse haben wir in einer brandaktuellen Deutsche Bank-Sonderstudie für Sie zusammengefasst, die Sie heute ausnahmsweise kostenlos abrufen können.Einfach hier klicken.

Kursverlauf von Deutsche Bank der letzten drei Monate.
Für eine ausführliche Deutsche Bank-Analyse einfach hier klicken.

Nel hängt sie alle ab. Plug Power, ITM Power, Powercell. Alle haben das Nachsehen.  

Sie waren DIE Überflieger des Jahres 2020. Damals stellte die Performance der sogenannten Wasserstoffaktien beinahe alles in den Schatten. Gewinne von 100%, 200%, ja sogar über 1.000% waren mit Nel ASA, Plug Power & Co. innerhalb weniger Monate möglich. Zuletzt zeichneten die Aktien jedoch ein völlig unterschiedliches Bild. Während sich NEL ganz gut behaupten konnte, ist beispielsweise Plug Power schon wieder auf dem Weg nach unten. Damit winken hier nun echte Schnäppchenkurse! 

Nach dem jähen Absturz der Wasserstoffaktien in den vergangenen Monaten scheint nun das große Comeback zu folgen. Zumindest bei einzelnen Titeln. Denn seit den Tiefs vor zwei Wochen verbesserte sich beispielsweise die Aktie des norwegischen Elektrolyseur-Spezialisten Nel um über 40 Prozent. 

Kein Wunder, denn Wasserstoff gilt als eine mögliche Lösung für die Energieprobleme. Saubere Energie aus Wasser – so lautet das Credo. Um Wasserstoff zu gewinnen, wird Wasser (H2O) in seine Bestandteile zerlegt Wasserstoff (H) und Sauerstoff (O). Diesen Vorgang nennt man Elektrolyse. Dieser Wasserstoff wird dann in Strom umgewandelt und kann beispielsweise einen Elektromotor antreiben. 

Nel ASA, Plug Power & Co. sind Pioniere auf diesem Gebiet. Und wie immer ist die Geschichte von Pionieren stets extrem wechselhaft. Auch und gerade an der Börse. Daher müssen Anlegern bei diesen Titeln mit größeren Kursausschlägen rechnen. Darüber hinaus gilt es hier genau hinzuschauen, denn nicht alle Titel sind gleichermaßen kaufenswert… 

Fazit: Schaffen die Wasserstoffaktien tatsächlich jetzt die Trendwende? Und welche Aktie profitiert am meisten von neuen Aufwärtstrends? Lesen Sie alles über Nel ASA, Plug Power & Co. in unserer großen Wasserstoff-Analyse, die Sie jetzt ausnahmsweise kostenfrei abrufen können. Einfach hier klicken.

Valneva legt Verschnaufpause ein. Doch insgesamt sieht es gut aus! 

Nachdem Valneva-Aktionäre in den vergangenen Monaten durch ein echtes Tal der Tränen mussten, zeigt sich die Aktie seit Anfang Oktober wieder von ihrer besten Seite, auch wenn es in den vergangenen Tagen etwas ruhiger um die Aktie war. Dabei hatten die Franzosen zuletzt eine Neuerung in der Führungsriege gemeldet. Denn Dipal Patel wurde als CCO in den Vorstand berufen wird, um die Vermarktung des Chikungunya-Impfstoffkandidaten voranzutreiben. Finanzielle Mittel stehen dafür ausreichend zur Verfügung…

Schließlich haben die Franzosen bis Ende September einen Umsatz von knapp 250 Millionen Euro erzielt gegenüber knapp 70 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der Verlust beläuft sich auf 38 Millionen Euro, während in der Vergleichsperiode noch ein Minus von 228 Millionen Euro eingefahren wurde. Entscheidend für die künftige Entwicklung dürfte der Cash-Bestand sein, der sich per Ende September auf 261 Millionen beläuft! 

Ende September markierte Valneva an der Börse seine bisherigen Tiefs und rutschte zeitweise unter die 5-Euro-Marke. Doch seitdem zeigen die Kurspfeile klar nach oben. Es läuft momentan eine Rallye, die an bessere Zeiten erinnert. Ein Plus von rund 40% innerhalb von nur sieben Wochen, ehe es in den vergangenen Tagen wieder etwas nach unten. Dennoch hat sich die Technik spürbar verbessert. 

Unsere Empfehlung: Gelingt Valneva nun der endgültige Turnaround oder sehen wir hier nur ein kurzes Strohfeuer? Angesichts der offensichtlich neuen Chance haben wir die Aktie heute für Sie genau unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse finden Sie in unserer brandneuen Valneva-Sonderanalyse, die Sie heute ausnahmsweise kostenlos herunterladen können.Einfach hier klicken.

Kursverlauf von Valneva der letzten drei Monate.
Für eine ausführliche Valneva-Analyse einfach hier klicken.

X