Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Bleibt der Londoner Aktienmarkt ein Kauf?

Wir hatten frühzeitig darauf hingewiesen: In London tat sich etwas, womit fast niemand gerechnet hatte. Der Londoner Leitindex FT-SE 100 stieg nach dem Referendum kräftig, statt wie vermutet haltlos einzubrechen. Und damit vergrößerte sich eine Performance-Schere, die sich schon seit Anfang des Jahres bemerkbar gemacht hatte. Der Grund:

Im Gegensatz zu den EU-Granden sah man das Votum zu Gunsten eines Austritts aus der EU nicht als Katastrophe und Fehler, sondern als Chance. Man sah die Perspektive, dass die Briten in Zukunft schneller, flexibler und damit besser auf veränderte Rahmenbedingungen und sich auftuende Chancen reagieren können. Das abrutschende Pfund tat ein Übriges, hier Käufe hervorzurufen, denn eine schwache Währung stützt Export und Tourismusindustrie.

Stellt sich die Frage: Kann man hier nun noch einsteigen? Oder sollte man im Gegenteil London Verkaufen und die EU … bzw. den Euro Stoxx 50 … kaufen und damit auf ein Schließen dieser Performance-Schere setzen? Immerhin ging es in London in den letzten Tagen weniger voran, während der Euro Stoxx ebenso wie der DAX massiv zulegen konnten. Wir wären da bei Letzterem vorsichtig, denn:

Es ist fraglich, ob die Kapitalflucht aus der EU, wie sie sich vor Beginn dieser Woche noch abgezeichnet hat, wirklich endet. Es wäre allemal denkbar, dass ab Montag wieder Abgabedruck einsetzt. Denn die laufende Rallye wurde in den USA initiiert, basierend auf US-Arbeitsmarktdaten, die mit der Gemengelage in der EU nichts zu tun haben. Und die Triebfeder danach weiter anziehender Kurse kann sehr wohl der heute laufende Verfalltermin an der Terminbörse gewesen sein. Eine Triebfeder, die aber ab Montag nicht mehr existiert. Daher wären wir mit Blick auf Long-Positionen auf den Euro Stoxx 50 skeptisch. Was den FTSE 100 angeht:

Die grundsätzlich positive Perspektive wird sich nicht so schnell umkehren. Dass der Index sich aktuell stabil hält, obwohl die englische Notenbank gestern nicht wie erwartet den Leitzins senkte, ist ein Signal hoher innerer Stärke. Rücksetzer/Korrekturen zum Einstieg zu nutzen, wäre daher allemal eine Möglichkeit. Nur dieser Rallye auf diesem Niveau noch hinterherzulaufen oder in bestehende Positionen auf diesem nun hohen Niveau im Vorfeld einer Konsolidierung zuzukaufen, das wäre wohl ein wenig zu gewagt.

 

PS: Sie möchten gerne regelmäßig informiert sein, wo sich Chancen auftun oder Risiken lauern? Gerne – nutzen Sie doch einfach unseren kostenlosen, börsentäglichen Newsletter „Börse am Mittag“. Einfach hier anmelden:

Börse am Mittag

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen