Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Bayer nach der Entscheidung. So geht es Montag weiter! 

Die Hoffnung auf ein endgültiges Ende der Glyphosat-Affäre bei Bayer hat sich in dieser Woche vorerst zerschlagen. Denn der Supreme Court hat Bayers Antrag auf ein Berufungsverfahren eines bereits entschiedenen Rechtsstreits abgewiesen und folgt damit der Empfehlung der US-Regierung. Das bedeutet für Bayer zwar einen Rückschlag, doch die Aussichten bleiben absolut positiv. 

Die komplette Bayer-Analyse finden Sie hier

Zwar schwebt die Glyphosat-Affäre weiterhin über Bayer wie ein Damoklesschwert, doch die allermeisten Analysten sind für Bayer (extrem) positiv eingestellt. Unmittelbar nach Verkündung durch den Supreme Court hat die UBS zu einer neuen Studie angesetzt. Analyst Michael Leuchten hält an seiner bullishen Einschätzung fest. Bemerkenswert dabei das Kursziel, dass die UBS auf 96 Euro beziffert. 

An der Börse sorgte die Nachricht aus den USA zuletzt für einen kräftigen Einbruch der Aktie. Der Kurs rutschte wieder unter die Marke von 60 Euro. Am Freitag ging es sogar in Richtung Drei-Monats-Tief im Bereich von 57,50 Euro nach unten. Diese Haltezone sollte Bayer nun tunlichst erfolgreich verteidigen. 

Unsere Empfehlung: Die Glyphosat-Affäre hat Bayer erneut eingeholt, dennoch bleiben die Analysten optimistisch. Was heißt das nun für Anleger? Jetzt schnell alle Aktien verkaufen oder sehen wir hier vielleicht sogar Kaufkurse? Angesichts der neuen Situation bei Bayer haben wir die Aktie einmal genauer unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse unserer Untersuchung können Sie an diesem Wochenende ausnahmsweise kostenlos nachlesen. Einfach hier klicken.

Kursverlauf von Bayer der letzten drei Monate. Für eine ausführliche Bayer-Analyse einfach hier klicken.

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen

X