Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Allianz: Das sieht nicht gut aus – aber muss man das ernst nehmen?

Gerade meldet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, dass die Schäden durch Naturgewalten im Jahr 2017 unterdurchschnittlich geblieben seien. Trotzdem, die Allianz-Aktie (ISIN: DE0008404005) steht in dieser letzten Woche des Jahres von Anfang an unter Verkaufsdruck. Und das ist charttechnisch nicht unproblematisch, denn:

Dadurch ist die Aktie durch die zuvor wochenlang hartnäckig verteidigte Unterstützung bei knapp 195 Euro gerutscht und ringt jetzt darum, den aus dem Dezember 2016 stammenden Aufwärtstrendkanal zu halten. Und auch, wenn der Weg für die Bären erst bei Schlusskursen unter 177 Euro wirklich frei wäre, dieses Chartbild sieht bedrohlich aus. Aber ist es das auch? Das wird sich erst kommende Woche entscheiden. Selbst, wenn die Allianz den Trendkanal heute nicht halten sollte:

Was sich in dieser Woche abspielt, sind vor allem Positionsbereinigungen großer Adressen zum Jahresende, bei denen die Portfolios noch ein wenig zum Ultimo zurecht gerückt werden. Ab Dienstag, wenn das neue Börsenjahr beginnt, sind solche Aktivitäten vom Tisch. Und auch, wenn die Allianz nicht gerade umwerfende Gewinnsteigerungen im Jahr 2018 erwartet, einen echten Abwärtstrend würde die derzeitige Gemengelage bei dieser Aktie eher nicht unterstützen. Ins fallende Messer zu greifen wäre zwar trotzdem gewagt, aber würde die Aktie über 197 Euro schließen, damit die gebrochene Chartlinie ebenso wie die 20-Tage-Linie zurückerobern, wäre das ein gutes und umsetzbares Signal dafür, dass der aktuelle Druck nur eine Episode war!

 

Kennen Sie schon unseren Exklusiv-Report zur laufenden DAX-Hausse? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen

  • JETZT Dividenden kassieren!


  • Dividendenrendite von bis zu 9%!


  • Verabschieden Sie sich von Nullzinsen!