Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Aixtron: Im zweiten Anlauf über die Super-Hürde?

Ende Juli war die Aixtron-Aktie (ISIN: DE000A0WMPJ6) noch in der markanten Widerstandszone 7,74/8,38 Euro nach unten abgewiesen worden. Bei 7,99 Euro lag das bisherige Jahreshoch, das da markiert wurde. Es folgte eine nicht gerade kleine Korrektur bis hinunter auf 6,65 Euro. Aber jetzt ist die Aktie plötzlich wieder da: in der Widerstandszone und am bisherigen Jahreshoch. Fast einen Euro hat Aixtron in dieser Woche damit zugelegt. Grandios. Aber woher kommt dieser plötzliche, erneute Zug in der Aktie? Neue Bilanzdaten? Analystenempfehlungen?

Ersteres kam nicht auf den Tisch. Und ja, die Baader Bank hatte am Dienstag ihr Kursziel für Aixtron angehoben – und das deutlich, von 5,50 auf 7,25 Euro. Aber man erkennt unschwer: Das ist ein Kursziel, das unter dem aktuellen Kurs liegt. Und trotzdem scheint das der Stein des Anstoßes gewesen zu sein, denn seit Dienstag läuft Aixtron wie geschnitten Brot. Mitmachen?

 

Kennen Sie schon unseren Exklusiv-Report zum DAX-Anstieg über 12.000 Punkte? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

Wer dabei ist, mag sich freuen, dranbleiben und den Stoppkurs anheben. Aber neu einsteigen? Richtig ist: Wenn es gelingt, diese massive Widerstandszone 7,74/8,38 Euro nach oben zu durchbrechen, wären die Jahrestiefs 2011 und 2012 bezwungen. Das könnte die Aktie allemal noch ein Stück weiter treiben. Aber da fehlt es noch am fundamentalen Unterbau, sofern da nicht einige wenige wissen, was wir alle noch nicht wissen. Was nie unmöglich ist. Aber bei marktengen Aktien wie Aixtron ist es meist reine Spekulation und nicht „geheimes Wissen“, das die Kurse treibt, egal, ob nach oben oder unten.

Aixtron soll nach Ansicht vieler Analysten in 2018 die Gewinnzone erreichen. Aber das wäre aus heutiger Sicht eher eine „kleine schwarze Null“, mit der man da rechnen könnte und keine grandiosen Gewinne. Kurse über acht Euro würden die Aktie ziemlich teuer machen, es sei denn, man baut fest darauf, dass der Anlagebauer als Zulieferer der Halbleiterbranche in 2019 und 2020 noch weit höhere Gewinne erzielen wird. Was man gerne erhoffen darf, aber konkrete Argumente dafür gibt es noch nicht, Risiken lauern dafür an vielen Ecken. Wir meinen: Halten ja, zukaufen über 8,38 Euro nur, wenn man kleine Positionen wählt und den Stopp sofort eng nachzieht. Neueinstieg über reines Trading hinaus? Auf diesem Niveau besser nicht.

 

Der DAX markiert neue Rekorde! Sie wollen an der Rallye verdienen? Dieser Exklusiv-Report zeigt Ihnen, wie Sie JETZT davon profitieren. Einfach kostenlos herunterladen!

 

Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen

  • JETZT Dividenden kassieren!


  • Dividendenrendite von bis zu 9%!


  • Verabschieden Sie sich von Nullzinsen!