Bild

Die moderne Art der Geldanlage.
Für clevere Anleger.

Bild

Adobe: Jetzt wird’s dünn!

Adobe-Anteilseigner brauchen heute mal wieder starke Nerven. So müssen die Aktien einen Verlust von rund drei Prozent hinnehmen. Damit verbilligen sich die Anteilsscheine auf nur noch 412,47 USD. Geht den Anlegern hier nun die Luft aus?

Trading-Idee für spekulative Anleger: Seit Kriegsbeginn in der Ukraine explodieren die Energiepreise. Damit eröffnen sich für zahlreiche Aktien jetzt herausragende Gewinnchancen. Wir haben die aussichtsreichsten Kandidaten für Sie zusammengestellt. Hier geht´s zum Gratis-Download.

Kursverlauf von Adobe der letzten drei Monate.
Für eine ausführliche Adobe-Analyse einfach hier klicken.

Nach diesem Kursrutsch müssen sich die Bullen jetzt in Acht nehmen. Denn eine wichtige Unterstützung ist nun zum Greifen nahe. Mittlerweile errechnet sich nur noch ein Sicherheitsabstand von rund neun Prozent zum niedrigsten Stand der vergangenen vier Wochen. Diese vorerst letzte Haltezone stellt sich auf 378,16 USD. Die Ausgangslage könnte also spannender kaum sein.

Anleger, die von den Zukunftsaussichten von Adobe überzeugt sind, haben nun noch einmal die Chance zum günstigen Nachkauf. Immerhin gibt es die Aktie heute mit kräftigem Discount. Wer ohnehin nichts von Adobe hält, hat heute allen Grund zur Freude.

Tipp für spekulative Anleger: Die Energiekrise aufgrund des Kriegs in der Ukraine lässt die Aktien von Produzenten Alternativer Energien regelrecht explodieren. Die Titel mit den größten Gewinnchancen haben wir für Sie jetzt exklusiv zusammengefasst! Hier geht’s zum Gratis-Download.

Diese Aktien steigen im Crash!

  • Die größten Biotech-Hoffnungen!


  • Bis zu 1.024% Kurspotenzial!


  • WKN und konkretes Kauf-Timing!

Exklusiver Bonus: Sie erhalten unseren kostenlosen Newlsetter „Börse am Mittag“ für mehr Erfolg an der Börse. Herausgeber: WRB Media GmbH, Berlin.


Datenschutzbestimmungen

X